bofrost DE

Bis zum Hals im Wasser: Sintflutartiger Regen und Sturm in Italien

Im Norden von #Italien ist die Region Emilia Romagna besonders schlimm vom #Hochwasser betroffen. Schulen und Kindergärten bleiben an diesem Mittwoch geschlossen. LESEN SIE MEHR : https://de.euronews.com/2023/05/16/bis-zum-hals-im-wasser-sintflutartiger-regen-und-sturm-in-italien Abonnieren Sie! https://www.youtube.com/c/euronewsde?sub_confirmation=1 Sehen Sie Euronews live TV : https://www.youtube.com/c/euronewsde/live Euronews gibt es in 12 Sprachen: https://www.youtube.com/user/euronewsnetwork/channels #World

Allgemeine Nachrichten

Auswärtiges Amt warnt vor Folgen der Regenfälle- Reisewarnung für Italien

Titelbild: Eingang zum Neubau am Werderschen Markt Manfred Brückels – Selbst fotografiert Auswärtiges Amt Berlin, Eingang Werderscher Markt.

Das Auswärtige Amt warnt deutsche Urlauber und Reisende vor den Folgen von „extremen Unwettern, Überschwemmungen und Erdrutschgefahr“ in Italien seit Donnerstag, 18. Mai, ausdrücklich auf seiner Homepage.

Wörtlich heißt es: „Aufgrund anhaltender, zum Teil starker Regenfälle und heftiger Gewitter ist in ganz Italien mit Einschränkungen zu rechnen. Besondere Vorsicht gilt momentan in den Regionen Emilia-Romagna sowie in Sizilien (jeweils höchste Alarmstufe).

Im Landesinnern besteht die Gefahr von Überschwemmungen und Erdrutschen; an der gesamten Küste auch Mittel- und Süditaliens können Sturmfluten einsetzen. Viele Straßen sind unpassierbar und es kommt zu Einschränkungen im regionalen Bahnverkehr. Weitere Auskünfte erteilen die lokalen Behörden.

  • Verfolgen Sie die aktuelle Lage in den lokalen, sozialen Medien sowie in den Verkehrsnachrichten.
  • Falls Sie bereits vor Ort in den betroffenen Regionen sind: Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Reiseveranstalter und/oder Ihrer Reiseunterkunft am Urlaubsort auf.
  • Beachten Sie stets Verbote, Hinweisschilder und Warnungen und leisten Sie den Anweisungen der lokalen Behörden unbedingt Folge.“


Noch nie dagewesene Regenmengen ließen die Flusspegel innerhalb weniger Stunden ansteigen, bis sie über die Ufer traten.

Fast alle Flüsse zwischen Rimini und Bologna, einundzwanzig an der Zahl, sind zwischen Dienstagabend und gestern Morgen über die Ufer getreten und setzten große Teile der Romagna unter Wasser.

Nach den Überschwemmungen, die Städte und Dörfer verwüstet haben, werden Erdrutsche und Schlammlawinen befürchtet.

Die Hilfskräfte ruhen nicht, denn die Sicherheit der Bürger hat oberste Priorität. Es wurden Hubschrauber eingesetzt.

Gleichzeitig begann die Auflistung der Schäden, wenn viele Unternehmen in die Knie gehen.

Die Unwetterkatastrophe forderte neun Todesopfer. Dreizehntausend Menschen wurden evakuiert, die Zahl der Vermissten ist noch nicht bekannt.

Ein „neues Erdbeben“, sagte der Präsident der Region, Stefano Bonaccini, nur wenige Tage nach dem Jahrestag des Erdbebens von 2012.

„Auch wenn für heute keine starken Regenfälle erwartet werden, gilt für die gesamte Romagna, die Ebenen von Bologna und Modena, die Hügel der zentralen Emilia und Bologna, Alarmstufe Rot für Überschwemmungen und Erdrutsche. Alarmstufe Orange in der Ebene und an der Küste von Ferrara, die Schulen bleiben geschlossen“, sagte der Regionalpräsident.

Quellen: ANSA und weitere Agenturen

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Tapferkeitsauszeichnung für zwei Kommandosoldaten durch den Bundesminister der Verteidigung

the kasaan times

Letzte Generation eine Sektenstruktur?

the kasaan times

Rassismus-Skandal auf Sylt

the kasaan times

Trauer um Grünen-Legende: Christian Ströbele mit 83 Jahren gestorben

the kasaan times

Der Ätna ist ausgebrochen- Aschesäule erhebt sich in den Himmel

the kasaan times

Coronavirus – schaurige Informationen im Zusammenhang mit Fledermäusen- führt der Ursprung des Covid-19 Virus in eine Höhle in Kunming

the kasaan times

Kuriose Klärung eines Mordes-Papagei als Zeuge

the kasaan times

Zwei Jahre Bewährungsstrafe für frühere KZ-Mitarbeiterin

the kasaan times

Tödlicher Nashornunfall im Salzburger Zoo

the kasaan times

Eine Attacke mit K.o.-Tropfen auf mehrere Frauen beim Sommerfest der SPD-Fraktion hat in Berlin große Beunruhigung ausgelöst. „Wir sind alle entsetzt über diesen unglaublichen Vorgang“, schrieb Parlamentsgeschäftsführerin Katja Mast.

the kasaan times

Winterchaos in Süddeutschland- bitte passen Sie auf!

the kasaan times

Neue Pandemie in Sicht? H5N1

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*