Allgemeine Nachrichten

Investitionen der Bundeswehr in die Fähigkeiten zur Luftverteidigung

Titelbild: Start eines Lenkflugkörpers des Systems IRIS-T SLM / Bildrechte: Diehl Defence Fotograf: Diehl Defence

Text-Quelle: Bundeswehr

Sechs Waffensysteme vom Typ IRIS-T SLM (Infra Red Imaging System – Surface Launched Medium Range) beschafft das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung (BAAINBw). Eine entsprechende Vereinbarung wurde heute mit Vertretern des Auftragnehmers Diehl Defence GmbH & CO. KG unterzeichnet. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hatte dem Vorhaben in der vergangenen Woche zugestimmt.

Ein entscheidender taktischer Vorteil des neuen Systems besteht darin, dass die beiden Hauptkomponenten des Flugabwehrsystems – die Startgeräte und das Radar – von einem gemeinsamen Gefechtsstand aus ferngesteuert und mit geringem Personalaufwand betrieben werden können. Darüber hinaus zeichnet es sich durch schnelle Verlegbarkeit aus und vermag Mehrfachziele zu bekämpfen. Die IRIS-T SLM-Feuereinheiten können in das Luftverteidigungsnetzwerk der NATO integriert werden.

Im Rahmen der bodengestützten Luftverteidigung mittlerer Reichweite soll IRIS-T SLM Kampfflugzeuge, Hubschrauber, Marschflugkörper und Luft-Boden-Lenkflugkörper bekämpfen. Darüber hinaus sind auch größere Drohnen in das Zielspektrum mit einbezogen. Jede Feuereinheit besteht aus einem Mittelbereichsradar mit einer Erfassungsreichweite von bis zu 250 km und drei Startgeräten mit jeweils acht Lenkwaffen mit einer Reichweite von 40 km. Jeweils ein Nachladefahrzeug, zwei Logistikcontainer und Werkstattausrüstung ergänzen die Systeme.

Nach derzeitiger Planung soll das erste System bereits im dritten Quartal 2024 zu Qualifizierungszwecken ausgeliefert und ab Mitte 2025 an die Luftwaffe als künftigen Nutzer übergeben werden.

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Friedensnobelpreis für belarussischen Politiker Bjaljazki, Memorial und ukrainische Organisation

the kasaan times

Schiffskollision auf der Mosel führt auch zu Verkehrsunfall auf Bundesstraße

the kasaan times

Zwei Tote auf dem Frankfurter Flughafen

the kasaan times

GDL-Streik bei der Bahn: Wissing hat „kein Verständnis“

the kasaan times

Rund 200 Feuerwehrleute bekämpfen weiter Waldbrand im Harz

the kasaan times

Vergiftungsgefahr durch Heiz-Experimente

the kasaan times

Die Geheimnisse des Mondes

the kasaan times

Angesichts hoher Fallzahlen von Long Covid hält die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Probleme bei der Versorgung ihrer Versicherten für möglich.

the kasaan times

200 Menschen sitzen nach Schneesturm in Anden zwischen Argentinien und Chile fest

the kasaan times

Patten zieht 25 Jahre nach Übergabe von Hongkong an China bittere Bilanz

the kasaan times

Paris: Gare de l’Est nach Brand außer Funktion       

the kasaan times

Hoffte Scholz auf schnelle ukrainische Niederlage?

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*