Frankreich

Tödlicher Angriff in Crépol: Die Verdächtigen waren auf der Flucht

Titelbild: Beispielbild


Drei Tage nach der Bluttat von Crépol, (Drôme), bei der der junge Thomas erstochen wurde, sind insgesamt neun Personen festgenommen worden.

Neue Informationen erhellen die Umstände: Die Personen werden verdächtigt, an einem rassistisches Verbrechen während des Winterballs im Département Drôme beteiligt gewesen zu sein. Im Rahmen der Ermittlungen wegen „Mord“ und „versuchtem Mord durch eine organisierte Bande“ kommen immer mehr Details heraus, die die 5. Republik bis ins Mark erschüttern.

So wollten die Täter laut Le Figaro ins Ausland fliehen „Sie wussten nicht, dass der Junge gestorben war. Dann fanden sie es heraus und begannen einige zu fliehen. Sie wollten ins Ausland gehen. Die anderen, sagten mir ihre Eltern, haben Angst.“

Die Täter versuchten, aus der Region zu fliehen, als sie in der Nähe von Toulouse von der Einsatzgruppe der Gendarmerie (GIGN) und der Überwachungsgruppe von Toulouse festgenommen wurden. Sie hatten ein Hotelzimmer gebucht. Dies teilte die Staatsanwaltschaft von Valence mit.

Der Hauptverdächtige, der für den tödlichen Stich verantwortlich sein soll, ist 20 Jahre alt, französischer Staatsbürger und hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft Romans-sur-Isère, wo er kurz vor der Tat wohnte, wollte in Begleitung von sechs weiteren Personen die Stadt verlassen.

Diese Personen befanden sich im Auto der Mutter eines anderen Verdächtigen, die ebenfalls anwesend waren, und waren „bereit zu fliehen“.

Quelle: Le Parisien, Le Figaro und Pressemitteilung Staatsanwalt von Valence, Laurent de Caigny

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Robert Badinter verstorben

the kasaan times

Marine Le Pen – die Schande Frankreichs steht erneut zur Wahl

the kasaan times

Nach bedrohlicher Dürre Pariser Metro unter Wasser

the kasaan times

In einer Kohabitation kommen Präsident und Regierungschef aus verschiedenen Lagern

the kasaan times

Britin bei Wildschwein-Jagd in der Bretagne tödlich getroffen

the kasaan times

Streik in Frankreich weitet sich auf Busse und Bahnen aus

the kasaan times

Ausserordentlich starkes Erdbeben in Frankreich

the kasaan times

Erneut großer Brand in der Region von Bordeaux

the kasaan times

Der Abgesang auf Marine Le Pen – 42 % sind 42 % zu viel für die rechtsradikale Kandidatin

the kasaan times

In Paris kommt es zu Blockaden durch Bauern

the kasaan times

In ganz Frankreich ist die Wut unbeschreiblich

the kasaan times

Dramatische Rettungsaktion für Belugawal in Nordfrankreich gescheitert

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*