RENTEN-RANDALE: Wucht der Wut wird zum Flächenbrand - Präsident Macron unter Druck

In Frankreich hat sich die Wut über die umstrittene Rentenreform bei Protesten am Donnerstag in einer Zunahme der Gewalt auf den Straßen von Paris und anderer Städte niedergeschlagen. Insgesamt nahmen nach Angaben der Gewerkschaft CGT am neunten landesweiten Protesttag 3,5 Millionen Menschen an Demonstrationen teil, das Innenministerium zählte 1,08 Millionen Teilnehmer.

Frankreich

Nach der Rentenreform-Frankreich eskaliert in eine Vorstufe des Bürgerkrieges

Titelbild: Automatischer Screenshot

Bei den teilweise von Gewalt überschatteten Protesten gegen die umstrittene Rentenreform sind nach Angaben des Innenministers rund 440 Polizisten verletzt worden. Auf den Straßen kam es landesweit zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten.

youtube,2023

Seit die Mitte-Regierung unter Präsident Emmanuel Macron die umstrittene Rentenreform vergangene Woche ohne Abstimmung durch die Nationalversammlung drückte, kam es vermehrt zu gewaltsamen Protesten. Die Polizei setzte Tränengas und Schlagstöcke ein. Gegen Molotowcocktails und brennende Barrikaden ist auch Tausende, zahllose Autos brennen im ganzen Land.

Im Rahmen der landesweiten Demonstrationen wurden insgesamt 457 Bürger festgenommen, wie Darmanin im TV-Sender CNews sagte.

Die Demonstranten zündeten Berge von Müll in Brand, die aufgrund des anhaltenden Streiks der Müllabfuhr an den Straßenrändern liegen. Die Feuerwehr musste aufgrund der Vielzahl der Brände eingreifen. Darmanin sagte, allein in Paris seien 903 Brände ausgebrochen.

Gestern waren in Frankreich nach Angaben des Innenministeriums mehr als eine Million Menschen gegen die Pläne der Regierung auf die Straße gegangen, die Gewerkschaften sprachen von 3,5 Millionen Teilnehmern.

Es gebe eine „Radikalisierung“ seitens der Linksextremisten, die die Republik angreifen wollten, sagte Darmanin, der innerhalb der von Ministerpräsidentin Elisabeth Borne angeführten Regierung als Rechtspopulist gilt.

Während der Proteste in Bordeaux wurde das Tor des Rathauses in Brand gesetzt. Der Bürgermeister der Stadt, Pierre Hurmic, hat den Vandalismus in der Stadt als „unerklärlich und inakzeptabel“ bezeichnet.

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Feuerwehr kämpft gegen mehrere Waldbrände in Urlaubsregionen in Südfrankreich

the kasaan times

Abayas werden an französischen Schulen verboten

the kasaan times

Kriegstelegramm LVIII. – Hat sich Putin die Wahl in Frankreich über Le Pen gekauft?

the kasaan times

Paris und die Bettwanzen

the kasaan times

Die Krawalle in Frankreich eskalieren

the kasaan times

Frankreichs Regierung droht mit weiteren Dienstverpflichtungen wegen Streiks

the kasaan times

Der Abgesang auf Marine Le Pen – 42 % sind 42 % zu viel für die rechtsradikale Kandidatin

the kasaan times

Macron plant bei UN-Generaldebatte Treffen mit iranischem Präsidenten

the kasaan times

In Frankreich gilt die höchste Terrorwarnstufe

the kasaan times

Quasi-Generalstreik in Frankreich

the kasaan times

Leiche von Zwölfjähriger in Koffer in Paris entdeckt

the kasaan times

Hitzewelle in Frankreich verschiebt sich in Osten des Landes

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*