Frankreich

Frankreichs Regierung droht mit weiteren Dienstverpflichtungen wegen Streiks

Titelbild: Dieses Foto vom 15. Oktober 2022 zeigt eine Tankstelle mit der Aufschrift „Außer Betrieb“ in Paris. An den Tankstellen in ganz Frankreich ist das Benzin knapp, da der Lohnstreik der Beschäftigten des Energieriesen TotalEnergies trotz des Drucks der Regierung, zu verhandeln, in die dritte Woche geht. (Foto von Christophe ARCHAMBAULT / AFP)

Paris, Frankreich

Angesichts der fortdauernden Streiks in französischen Raffinerien und Treibstofflagern hat Premierministerin Elisabeth Borne mit weiteren Dienstverpflichtungen des nötigen Personals gedroht. Sollte die Lage am Montag weiterhin „sehr angespannt sein“, würden weitere Arbeiter zum Dienst verpflichtet, sagte Borne am Sonntagabend im Fernsehsender TF1. Derzeit hätten rund 30 Prozent der Tankstellen Versorgungsprobleme bei mindestens einer Treibstoffart. Dies sei „zu viel“.

Borne forderte die streikenden Angestellten des Energiekonzerns TotalEnergies auf, die Einigung im Tarifkonflikt anzunehmen und „das Land nicht zu blockieren“.

Die Streiks in der französischen Ölindustrie dauern bereits seit drei Wochen. Laut Regierung sind drei von sieben Raffinerien des Landes und fünf große Treibstofflager betroffen. Berufspendler, Taxifahrer, Pflegekräfte, Handwerker, Krankenwagenfahrer und Fahrlehrer zählen zu den am härtesten betroffenen Gruppen. Sie nehmen lange Umwege und stundenlange Wartezeiten in Kauf, um an Treibstoff zu kommen.

Mit den Streiks wollen die Beschäftigten ihrer Forderung nach einem Inflationsausgleich und einer höheren Beteiligung der Arbeitnehmer am Unternehmensgewinn Nachdruck verleihen. Die Gewerkschaft CGT fordert zehn Prozent mehr Gehalt von TotalEnergies. Das Unternehmen hatte im ersten Halbjahr 2022 einen Gewinn von 10,6 Milliarden Dollar eingefahren.

Linken-Führer Jean-Luc Mélenchon hat für Dienstag zu einem Generalstreik aufgerufen. Mehrere Gewerkschaften haben für den Tag bereits Streiks im Verkehr und im öffentlichen Dienst angekündigt.

gt

© Agence France-Presse

Themenverwandte Artikel

Marine Le Pen – die Schande Frankreichs steht erneut zur Wahl

the kasaan times

Frankreich wählt neues Parlament – Macron bangt um absolute Mehrheit

the kasaan times

In einer Kohabitation kommen Präsident und Regierungschef aus verschiedenen Lagern

the kasaan times

Der Abgesang auf Marine Le Pen – 42 % sind 42 % zu viel für die rechtsradikale Kandidatin

the kasaan times

Hitzewelle in Frankreich verschiebt sich in Osten des Landes

the kasaan times

Kriegstelegramm LVIII. – Hat sich Putin die Wahl in Frankreich über Le Pen gekauft?

the kasaan times

Streik in Frankreich weitet sich auf Busse und Bahnen aus

the kasaan times

Novembernacht des Terrors in Paris

the kasaan times

Leiche von Zwölfjähriger in Koffer in Paris entdeckt

the kasaan times

Frankreich- wegen einer Zigarette niedergestochen

the kasaan times

Bild des Tages: Die ausgetrocknete Loire- ein Bild des Schreckens

the kasaan times

Erneut großer Brand in der Region von Bordeaux

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*