Ukraine

Mehrere Explosionen erschüttern Kiew

Titelbild: Nach einem Drohnenangriff in Kiew am 17. Oktober 2022, inmitten der russischen Invasion in der Ukraine, steigt Rauch über der Straße auf. Offizielle Stellen der Ukraine erklärten am 17. Oktober 2022, die Hauptstadt Kiew sei bei einem russischen Angriff mit iranischen Drohnen am frühen Morgen viermal getroffen worden, wobei ein Wohnhaus beschädigt und der Hauptbahnhof angegriffen wurde. (Foto von Sergei SUPINSKY / AFP)

Kiew, Ukraine

Die ukrainische Hauptstadt Kiew ist am Montagmorgen erneut von Explosionen erschüttert worden. Genau eine Woche nach schweren russischen Luftangriffen waren in der Stadt mehrere heftige Explosionen zu hören. Laut Bürgermeister Vitali Klitschko wurde der Innenstadtbezirk Schewtschenkiwskyj getroffen.

Die Explosionsserie begann gegen 06.35 Uhr (Ortszeit, 05.35 Uhr MESZ). Kurz zuvor hatten die Sirenen vor Luftangriffen gewarnt. „Bleiben Sie in den Schutzräumen!“, warnte Klitschko die Hauptstadtbewohner in den Online-Netzwerken.

Nach Angaben des ukrainischen Präsidialamtes wurde die Hauptstadt mit Kamikaze-Drohnen attackiert. „Die Russen glauben, das werde ihnen helfen, aber es zeigt nur ihre Verzweiflung“, erklärte der Leiter des Präsidialamtes, Andrij Jermak. Ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP beobachtete, wie eine der Angriffsdrohnen auf ein Gebäude niederging, während Polizisten versuchten, die Drohne abzuschießen.

Jermak erklärte, die Ukraine brauche „mehr Luftverteidigungssysteme und zwar so schnell wie möglich“. Er forderte „mehr Waffen, um den Himmel zu verteidigen und den Feind zu zerstören“.

Nach Angaben Klitschkos löste der Drohnenangriff ein Feuer aus und beschädigte mehrere Gebäude in Schewtschenkiwskyj. „Die Feuerwehr arbeitet. Mehrere Wohngebäude wurden beschädigt. Rettungskräfte sind vor Ort“, erklärte er im Onlinedienst Telegram. Der Bürgermeister veröffentlichte auch ein Bild, das ein verkohltes Wrack einer Kamikaze-Drohne zeigen soll. Angaben zu möglichen Toten oder Verletzten machte er zunächst nicht.

Am Montag vergangener Woche hatte die russische Armee Kiew und zahlreiche weitere Städte der Ukraine angegriffen. Dabei wurden mindestens 19 Menschen getötet und 105 weitere verletzt. Nach russischer Darstellung waren die massiven Angriffe, die vor allem auf Infrastruktur zur Energieversorgung abzielten, die Antwort auf die Explosion auf der Krim-Brücke, für die Russland den ukrainischen Geheimdienst verantwortlich macht.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte in der vergangenen Woche angegeben, dass Russland bei den Angriffen in der Ukraine auch im Iran hergestellte Drohnen einsetze. Teheran jedoch weist zurück, Russland mit Waffen für den Angriffskrieg in der Ukraine zu beliefern.

oer/mid

© Agence France-Presse

Themenverwandte Artikel

Presseschau Russische Föderation (1)

the kasaan times

Slowenien: Russische Fotos zu „schmutziger Bombe“ der Ukraine zeigen Rauchmelder

the kasaan times

Kriegstelegramm LIV.-Jede Minute wird gestorben

the kasaan times

Kiew: 30 der 436 in Isjum exhumierten Leichen weisen Folterspuren auf

the kasaan times

Kriegstelegramm XIX.

the kasaan times

Botschafter Melnyk-das Ende des lauten Getöses

the kasaan times

Kriegstelegramm XLVII. Persona non grata

the kasaan times

Kriegstelegramm LXI. Lieferungen und Lieferstopps

the kasaan times

Litauen kündigt erneut Einschränkungen im Güterverkehr nach Kaliningrad an

the kasaan times

Kriegstelegramm XXIV.

the kasaan times

Steht der russische Präsident Putin auf einer Todesliste der USA?

the kasaan times

Wohnviertel dienen Soldaten in der Ukraine als Unterschlupf

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*