Ukraine

Selenskyj wirft Russland „vorsätzliches Kriegsverbrechen“ vor

Titelbild:

Tschornomorsk, Ukraine
STR UKRAINISCHER PRÄSIDENTEN PRESSEDIENSTAFP
Dieses vom Pressedienst des ukrainischen Präsidenten am 29. Juli 2022 veröffentlichte Bild zeigt den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenski bei einem Besuch des Schwarzmeerhafens von Chornomorsk vor Journalisten. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskij besucht den Südhafen von Chornomorsk im Vorfeld des ersten erwarteten Getreideexports im Rahmen eines Abkommens mit Russland. (Foto: UKRAINIAN PRESIDENTIAL PRESS SERVICE / AFP)

Kiew, Ukraine

Nach dem folgenschweren Angriff auf ein Gefängnis im Osten der Ukraine hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Russland vorgeworfen, damit vorsätzlich ein Kriegsverbrechen begangen zu haben. „Ich habe heute die Informationen über den Angriff der Besatzer auf Oleniwka in der Region Donezk erhalten“, sagte Selenskyj am Freitag in seiner täglichen Ansprache. „Das ist ein vorsätzliches russisches Kriegsverbrechen, ein vorsätzlicher Massenmord an ukrainischen Kriegsgefangenen.“

Der ukrainischen Präsident nannte die Zahl von „mehr als 50 Toten“. Die Haftanstalt in Oleniwka, in der ukrainische Kriegsgefangene festgehalten wurden, war am Freitag bombardiert worden. Danach beschuldigten sich Russland und die Ukraine gegenseitig, für den Angriff verantwortlich zu sein. Das russische Verteidigungsministerium erklärte, es sei ein von den USA gelieferter Himars-Raketenwerfer dabei eingesetzt worden. Außenminister Dmytro Kuleba sagte hingegen, die russische Armee habe die Haftanstalt bombardiert.

Nach russischen Angaben waren in Oleniwka in der von pro-russischen Separatisten kontrollierten Region ukrainische Kriegsgefangene inhaftiert, unter ihnen Mitglieder des Asow-Regiments. Über die Zahl der Opfer gab es unterschiedliche Angaben. Der Anführer der pro-russischen Separatisten in Donezk, Denis Puschilin, sprach von 47 Toten.

ju/fs

© Agence France-Presse

Themenverwandte Artikel

Kriegstelegramm XLV. Lesin und Marsalek

the kasaan times

Kiew: Russland plant Militärparade am 9. Mai in Mariupol

the kasaan times

Die Angst vor der Nuklear-Katastrophe: Das Atomkraftwerk Saporischschja im Krieg

the kasaan times

Kriegstelegramm X

the kasaan times

Russland zielte am Hafen von Odessa laut Kreml auf „militärische Infrastruktur“

the kasaan times

Hat Putin seinen Irrsinnskrieg schon verloren?

the kasaan times

Die Situation um die Krim eskaliert erneut

the kasaan times

Ukraine meldet Kämpfe in weiten Teilen der Region Cherson

the kasaan times

Sechs Monate Krieg in der Ukraine und kein Ende in Sicht

the kasaan times

Kriegstelegramm LX. Der Treffen der Ratlosen in Ramstein

the kasaan times

Kriegstelegramm XLIII. Was noch? Kramatorsk, Butscha, Borodjanka und ukrainische Soldaten, die Russen misshandeln

the kasaan times

Kriegstelegramm LXXIV. Airbus-Boeing-Leasing-ein wütendender Brief!

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*