Ukraine

Kriegstelegramm XXIII.

Titelbild:

Ruine des Theaters von Mariupol, das am 16. März bombardiert wurde

Донецька обласна військова адміністрація – https://dn.gov.ua/news/rosiyani-zavdali-aviaudaru-po-dramteatru-i-basejnu-neptun-u-mariupoli-takozh-z-gradiv-obstrilyali-avto-kolonu-shcho-jshla-na-zaporizhzhya

Gewollte Kultur der abscheulichen Kriegsverbrechen-Putin und seine Oligarchen-Mafia

Mariupol – Hierbei geht es darum, die Zivilbevölkerung hemmungslos zu tyrannisieren, bis das Gewissen bricht. Es wurde auch die Kunstschule in Mariupol bombardiert, in der sich nachweislich Alte und Frauen und Kinder aufhielten.

Es steht entgegen jeglicher internationaler Abkommen, die Russland bislang achtete. Wie Freischärler, die möglich viele Zivilisten töten, misshandeln sollen, zieht sich die Armada Russlands durch Mariupol.

Dass die einst so stolze Armee Russlands nicht die Achtung vor sich selbst verliert, lässt die Betrachter verzweifeln. 

Dazu kommt der britische Vorturner des Brexits, Boris Johnson, der den Freiheitskampf der Ukraine mit dem vollkommen bizarren Brexit vergleicht und dieses politische Desaster aufwerten will. Ein menschenverachtender Clown, der sich Premier nennen darf, sollte auf die Gewinne sehen, die Großbritannien seit der Jahrtausendwende an den Oligarchen gemacht hat. Darüber schweigt er sich bei tausenden Briefkastenfirmen in London aus.

Johnson ist eine widerwärtige Figur, die einmal nachdenken sollte, wenn er etwas äussert. Aber dazu fehlt dem Populisten augenscheinlich das Gehirn.

Zu den Abkommen der Kriegsführung gehört auch nicht, den Einwohnern belagerter Städte Nahrung und Lebensgrundlagen zu nehmen.  


Wer Kinder verschleppt, wer Frauen quält, wie in Mariupol geschehen, muss Konsequenzen fürchten.

Wer diese Menschen sammelt, um aus ihnen, wie in Mariupol geschehen, eine Art menschliches Schutzschild zu machen, humanitäre Korridore verhindert, macht sich schwerster Kriegsverbrechen schuldig.

Wer diese in Lager verschleppt, dort sich an ihnen vergeht, hat nur sehr wenig aus der Geschichte gelernt. Korrespondenten berichten unabhängig über derartige Ausfälle der russischen Soldateska. 

Putin hat das Schlechteste im Menschen hervorgebracht- Hass und Gewalt


Bei der Zerstörung und Zerschlagung eines ganzen Volkes soll es klar sein, dass der Aggressor, der die ganzen Desinformations-Trolle und nationalistischen Hassrede-Bewegungen in West-Europa gezahlt hat, auch die Zeche für den Angriffskrieg zahlt.

Da das Oligarchen-Regime um den Diktator Putin für das unendliche Leid der Bevölkerung, für Millionen Vertriebene verantwortlich ist, sollte sich eine Konferenz der internationalen Gemeinschaft damit beschäftigen, wie aus dem Vermögen der Oligarchen nunmehr sofort Geld gezogen werden kann.

Bei der Grausamkeit des Regimes Putin müsste die Strafe gleich auf dem Fuß folgen. Ein Abwicklungsfond für die Jachten, die Villen, Konten und anderen Vermögenswerte der Oligarchen wäre in diesem Zusammenhang eine geeignete Maßnahme.

Die Riege um Putin muss verstehen, sie müssen auch für die Fluchtkosten zahlen, sofort, in erheblicher Höhe. Wenn den Oligarchen das Geld genommen wird, fallen sie rasant von Putin und seinen Kriegsplänen ab.

Oligarchen sind Gangster wie Mafiosi, auch bei der Mafia hat man einen Vermögensverfall iniziert. 

Da sich von Putin und seinen Mittätern die Welt distanziert, sollte klar sein, wer den Bombenterror weiterführt und Hyperschallwaffen an Menschen ausprobiert, also Menschenversuche mit Waffen begeht, muss sofort bestraft werden.

Zudem muss den Oligarchen alles genommen werden, weil sich Hitler, der sich Dekaden zuvor, gleich wie Putin jetzt, mit der Ukraine nicht begnügen würde, auch nicht mit Polen zufriedengab. 

Es muss zu einer völligen Implosion des Systems Putin kommen, es ist wichtig, diesen Schritt unverzüglich zu gehen.

Dabei müsste eine Dienststelle gegründet werden, die für Europa den letzten Krümmel der russischen Mafiosi auftreibt, den ganzen Tag nichts anderes mehr macht, als die Vermögenswerte der Oligarchen im Rahmen der Sanktionen verwertet und davon die Kosten der Unterbringung der Flüchtlinge bezahlt. Dazu zählt auch die medizinisch notwendige Behandlung von völlig traumatisierten Frauen und Kindern.

Die Versorgung von Verletzten und Ausgebombten. 

Eine Anti-Troll-und Anti-Desinformationsagentur muss ohnehin gegründet werden, weil es immer noch Organe gibt, die den Terror in der Ukraine als Akt der Selbstverteidigung Russlands darstellen. Russland in die Opferrolle desinformieren, ganz nach dem Geschmack der Oligarchen und Nationalisten, die Putin weltweit um sich scharen konnte.

Themenverwandte Artikel

Kriegstelegramm LXXXVII. Zermürbungskrieg

the kasaan times

Kriegstelegramm LXXXV. Die Realität in Putins Reich

the kasaan times

Russischer Ex-Ministerpräsident: Die Ukraine darf nicht verlieren

the kasaan times

Kriegstelegramm LXIII. – Brief an Scholz und der 3. Weltkrieg

the kasaan times

Kriegstelegramm XXII.

the kasaan times

Kriegstelegramm LIV.-Jede Minute wird gestorben

the kasaan times

Kriegstelegramm LXII.- Drohungen und keine diplomatische Lösung in Sicht

the kasaan times

Kriegstelegramm XL.- Die Ausreden des russischen UN-Gesandten Wassili Alexejewitsch Nebensja

the kasaan times

Kriegstelegramm XLVI. Phosphormunition in Mariupol

the kasaan times

Kriegstelegramm V

the kasaan times

Kriegstelegramm LXI. Lieferungen und Lieferstopps

the kasaan times

Raketen auf Odessa und Dnipro 

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*