Automobil

Neue Einstiegsversion für Kia Niro EV

Text und Bild: Kia Deutschland

Der Kia Niro EV geht mit einer neuen Einstiegsversion ins Modelljahr 2024. Neben der top ausgestatteten Version Inspiration wird der vielfach preisgekrönte („Goldenes Lenkrad 2022“ u.a.) ab sofort auch in der Ausführung Vision angeboten, deren Serienausstattung sich ebenfalls auf einem sehr hohen Niveau bewegt. Verbessert hat sich zudem die Verfügbarkeit des beliebten Stromers. Vor dem Hintergrund, dass die zu Jahresbeginn reduzierte Innovationsprämie zum 1. Januar 2024 weiter gesenkt wird, gibt Kia daher privaten Käufern eine Lieferzeitgarantie: Wer den Niro EV bis zum 31. Juli bestellt, erhält ihn bis spätestens Ende dieses Jahres. Zum Modelljahrwechsel sind außerdem für die komplette Niro-Familie – EV, Hybrid* und Plug-in Hybrid* – neue Zweifarblackierungen erhältlich. Und die aktuelle Software beinhaltet unter anderem einen neuen EV-Routenplaner für den Vollzeitstromer und die Musikerkennungs-App Soundhound für alle Antriebsvarianten. 

Angesichts der umfangreichen Serienausstattung des neuen Niro EV Vision ist die Bezeichnung „Einstiegsversion“ eher ein Understatement. Standard sind unter anderem 26-cm-Navigationssystem inklusive der Online-Dienste Kia Connect, volldigitales Kombiinstrument, Sitzbezüge in Stoff-Leder-Kombination (mit hochwertiger Ledernachbildung), Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, beheizbares Lenkrad, Gangwahl-Drehschalter (Shift by Wire), Rückfahrkamera, Parksensoren vorn und hinten, selbstabblendender Innenrückspiegel, beheizbare und elektrisch anklappbare Außenspiegel, elektronische Parkbremse, Ambientebeleuchtung, Smart-Key, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie ein 3-Phasen-On-Board-Charger und eine Batterieheizung inklusive Vorkonditionierung für das Schnellladen. Optional ist zudem eine Wärmepumpe für die Innenraumklimatisierung erhältlich. 

Zu den serienmäßigen Assistenzsystemen gehören eine navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion, Autobahnassistent, Frontkollisionswarner mit Fußgänger- und Fahrraderkennung sowie Abbiegefunktion, aktiver Spurhalteassistent, intelligenter Geschwindigkeitsassistent, Fernlichtassistent und Müdigkeitswarner. Optional erhältlich sind zudem Totwinkelassistent mit Lenk- und Bremseingriff, Querverkehrwarner hinten mit Notbremsfunktion und Ausstiegsassistent. 

Der Niro EV Vision mit Serienausstattung kostet 45.690 Euro***. Nach Abzug der Innovationsprämie von 7.177,50 Euro (4.500 Euro staatl. Prämie, Herstelleranteil von 2.250 Euro zzgl. MwSt.)** reduziert sich der Preis auf 38.512,50 Euro***. Die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie**** schließt auch die Antriebsbatterie***** mit ein. Damit verfügt der Kia-Stromer über eine der umfassendsten Herstellergarantien für Elektroautos in Europa. 

220-Volt-Steckdose, C-Säule in Kontrastfarbe und bequeme Ladeplanung 


Der Preis der Topversion Inspiration hat sich zum Modelljahr 2024 nicht verändert. Sie kostet in der Serienausführung 47.590 Euro*** und nach Abzug der Innovationsprämie 40.412,50 Euro***. Standard sind hier unter anderem Lederausstattung (hochwertige Nachbildung), elektrisch einstellbare Vordersitze, Dual-LED-Scheinwerfer, sensorgesteuerte elektrische Heckklappe und eine induktive Ladestation für Smartphones. Optional erhältlich sind für die Topversion zum Beispiel eine V2L-Funktion (Vehicle-to-Load), die den Niro EV zu einer leistungsstarken mobilen 220-Volt-Stromquelle macht, ein „Premium Relaxion“-Beifahrersitz, der sich in Fahrpausen elektrisch in eine bequeme Liegeposition fahren lässt, ein Premium-Soundsystem von Harman/Kardon® und ein Head-up-Display. Zur Verfügung stehen darüber hinaus modernste Hightech-Helfer wie Autobahnassistent II mit Spurwechselunterstützung, erweiterter Frontkollisionswarner mit Quer- und Gegenverkehrerkennung und ein Remote-Parkassistent für ferngesteuertes Ein- und Ausparken. 

Ein Erkennungsmerkmal des Crossovers mit dem preisgekrönten Design (Red Dot Award für Niro Plug-in Hybrid) ist die C-Säule, deren markante Form sich bei allen drei Antriebsvarianten durch eine Lackierung in der Kontrastfarbe Auroraschwarz noch stärker hervorheben lässt (optional, je nach Ausführung). Statt wie bisher für zwei Außenfarben ist die schwarze C-Säule im Modelljahr 2024 für sechs Lackierungen erhältlich (Interstellar Grau, Cityscape Grün, Runway Rot, Stahlgrau, Mineralblau, Snow White Pearl). Exklusiv für den Niro EV wird die C-Säule auch in Stahlgrau angeboten sowie im Rahmen des limitierten Pakets „Beyond 30“ – zum 30-jährigen Kia-Jubiläum in Deutschland – im Farbton Delight Orange. 

Software-seitig ist die wichtigste Neuerung zum Modelljahreswechsel der EV-Routenplaner, durch den sich der Fahrer bei längeren Strecken die Ladeplanung sparen kann. Das innovative System fügt automatisch Ladestopps in den Reiseweg ein, falls diese benötigt werden. Es analysiert Echtzeit-Fahrzeugdaten sowie die in das Navigationssystem eingegebene Route. Wenn die berechnete Reichweite nicht ausreicht, um ans Ziel zu gelangen, erscheint auf dem Navigationsbildschirm ein Pop-up, das mögliche Ladestationen vorschlägt und den Fahrer fragt, ob er diese Zwischenstopps zur Route hinzufügen möchte. An kalten Tagen arbeitet der EV-Routenplaner mit der Batterie-Vorkonditionierung zusammen.

Der Akku wird dann rechtzeitig vorgewärmt, sobald das Fahrzeug eine Schnellladestation ansteuert. Dadurch können die Vorteile des Schnellladens wetterunabhängig genutzt werden. Und künftig muss im Niro auch niemand mehr lange rätseln, wie der Song heißt, der gerade im Radio läuft und wer ihn singt: Ein Fingertipp auf den Soundhound-Button auf dem Touchscreen, und die Musikerkennungs-App liefert die Antwort direkt auf den Infotainmentbildschirm. 

Ein Modell, drei hocheffiziente Elektrifizierungsvarianten 


Der Niro war bei seiner Einführung ab 2016 das erste Kia-Modell, das ausschließlich mit elektrifizierten Antrieben angeboten wurde. Mit der Mitte 2022 gestarteten zweiten Generation hat Kia seinen E-Vorreiter von Grund auf neu gestaltet und noch stärker auf die vielfältigen Bedürfnisse umweltbewusster Verbraucher zugeschnitten. Der Niro EV ist ein absolut alltags- und langstreckentauglicher Stromer mit einer Reichweite von bis zu 460 Kilometern (kombiniert, nach WLTP), die im Stadtverkehr sogar auf bis zu 604 Kilometer wächst. An einer 80-kW-Schnellladestation lässt sich der Akku unter optimalen Bedingungen in 45 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufladen. Und dank des 150-kW-Motors sprintet er in 7,8 Sekunden auf Tempo 100 (Spitze: 167 km/h). Die beiden Hybrid-Varianten kombinieren jeweils einen 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer und einen Elektromotor (HEV: 32 kW; PHEV: 62 kW). Der Niro Hybrid mit einer Gesamtleistung von 103,6 kW (141 PS) erreicht im reinen Elektrobetrieb Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern. Die 134,6 kW (183 PS) starke Plug-in-Variante besitzt einen 11,1-kWh-Akku, der es ihr ermöglicht, bis zu 134 Stundenkilometer schnell und bis zu 65 Kilometer weit rein elektrisch zu fahren, im Stadtverkehr sogar bis zu 84 Kilometer weit (jeweils nach WLTP). Im europäischen Sicherheitstest Euro NCAP erhielten alle drei Modellvarianten die Bestnote „5 Sterne“ (Testjahr 2022). Zum Modelljahr 2024 hat Kia die Preise der Hybride moderat angepasst: Die Einstiegsversion Edition 7 des Niro Hybrid kostet jetzt 32.790 Euro*** (plus 200 Euro), die des Niro Plug-in Hybrid 38.690 Euro*** (plus 100 Euro). 

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Harry King erstmals auf Pole-Position im Porsche Supercup

the kasaan times

ADAC warnt vor Wildunfällen

the kasaan times

Kia Ceed knackt beim Deutschland-Absatz die Viertelmillion-Marke

the kasaan times

Kia gibt Preis und Ausstattungsdetails des EV6 GT* bekannt

the kasaan times

Neuer Verkaufsrekord: Kia knackt beim Jahresabsatz in Deutschland erstmals die Marke von 70.000 Fahrzeugen

the kasaan times

Sehenswert-Der Opel Kadett D im Autotest 1980

the kasaan times

Einzigartig in seiner Klasse:
Der neue ID. Buzz1 überzeugt mit innovativen Assistenzsystemen

the kasaan times

Kia EV6* lässt Weihnachtsbaum funkeln

the kasaan times

Der Opel Kadett B

the kasaan times

Kia XCeed rollt jetzt in Zilina von aufgewerteter Hightech-Fertigungslinie

the kasaan times

ADAC Autotest: Kia-Elektrofahrzeuge zählen zu den Klassenbesten

the kasaan times

Der neue ID. Buzz: Perfekter Begleiter in der digitalen Welt

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*