Russland USA

Moskau: Noch keine Einigung über Gefangenenaustausch mit den USA

Moskau, Russland

Titelbild: (COMBO) Diese Kombination von Bildern, die am 28. Juli 2022 erstellt wurde, zeigt (FILES) Auf diesem Dateifoto vom 16. Februar 2010 sieht der Russe Viktor Bout, der mutmaßliche Waffenhändler, zu, wie er in einer Zelle des Strafgerichts in Bangkok steht. (FILES) In diesem Dateifoto vom 27. Juli 2022 sitzt der US-amerikanische WNBA-Basketball-Superstar Brittney Griner vor einer Anhörung vor dem Gericht in Chimki außerhalb von Moskau in einem Käfig für Angeklagte. (FILES) In diesem Dateifoto vom 22. Januar 2019 steht Paul Whelan, ein ehemaliger US-Marine, der der Spionage beschuldigt wird und in Russland verhaftet wurde, während einer Anhörung vor einem Gericht in Moskau im Käfig. Ein russischer Waffenhändler, der in den Vereinigten Staaten eine 25-jährige Haftstrafe verbüßt, weiß nichts von einem möglichen Austausch mit zwei US-Häftlingen in Russland, so seine Frau. US-Außenminister Antony Blinken sagte am 27. Juli 2022, Washington habe Moskau einen „substanziellen Vorschlag“ zur Freilassung des Basketballstars Brittney Griner und des ehemaligen US-Marines Paul Whelan gemacht. Er lehnte es ab, Berichte zu bestätigen, wonach die Vereinigten Staaten angeboten hätten, sie gegen den verurteilten Menschenhändler Victor Bout auszutauschen. Bout, 55, ist der bekannteste russische Gefangene, der in den USA einsitzt, und inspirierte 2005 den Waffenschmuggel-Film „Lord of War“ mit Nicholas Cage in der Hauptrolle, der vom ehemaligen britischen Minister Peter Hain als „Händler des Todes“ bezeichnet wurde, weil er Waffen an die vom Krieg zerrissenen Länder Angola und Liberia geliefert hatte. (Foto von verschiedenen Quellen / AFP)

Die USA und Russland haben nach Angaben Moskaus noch keine Einigung über einen möglichen Gefangenenaustausch erzielt. Ein „konkretes Ergebnis“ sei in den Verhandlungen noch nicht erzielt worden, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Donnerstag in Moskau.

US-Außenminister Antony Blinken hatte am Mittwoch angekündigt, „in den nächsten Tagen“ mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow über die Befreiung der US-Basketballerin Brittney Griner und des Ex-Soldaten Paul Whelan zu sprechen, die derzeit in Russland festgehalten werden. Mehrere US-Medien berichteten, dass Washington im Gegenzug bereit sei, den in den USA inhaftierten russischen Waffenhändler Viktor Bout freizulassen.

Bouts Ehefrau Alla sagte nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti, ihr Mann wisse „nichts von Verhandlungen zwischen Russland und den USA über einen Austausch“. Auch die Anwälte von Basketballerin Griner, die im Februar wegen Cannabis-Besitzes in Moskau festgenommen worden war und derzeit vor Gericht steht, erklärten, dass sie noch keine Informationen über Verhandlungen erhalten hätten. „In jedem Fall wären wir glücklich, wenn Brittney bald nach Hause kommen könnte“, schrieb die Anwältin Maria Blagowolina im Onlinedienst Telegram.

Viktor Bout ist ein berüchtigter russischer Waffenhändler, der 2008 in Thailand verhaftet wurde und derzeit eine Haftstrafe von 25 Jahren in den USA absitzt. Das schillernde Leben des „Händlers des Todes“ war Inspiration für den Film „Lord of War“ mit Nicolas Cage in der Hauptrolle. Der frühere US-Soldat Whelan sitzt aktuell eine 16-jährige Haftstrafe wegen Spionage in Russland ab.

Washington und Moskau beschuldigen sich gegenseitig, ihre jeweiligen Staatsangehörigen aus politischen Gründen festzunehmen. Bisher gab es schon mehrere Gefangenenaustausche. So wurde im April der ehemalige US-Soldat Trevor Reed gegen den russischen Piloten Konstantin Jaroschenko ausgetauscht.

bur/ma/bfi/ju

© Agence France-Presse

Themenverwandte Artikel

Kellyanne Conway- Spitzname “ Alternativer Fakt“

the kasaan times

update: Tanklastzug rast in Minneapolis in Menschenmenge – in New York Polizeifahrzeuge

the kasaan times

US-Justizminister Garland genehmigte „persönlich“ Durchsuchung von Trumps Anwesen

the kasaan times

Verurteilter Mörder in US-Südstaat Alabama hingerichtet

the kasaan times

Dritte Leiche inmitten niedriger Wasserstände in US-Stausee gefunden

the kasaan times

Der Mittlere Westen der USA in den 1990ern

the kasaan times

Mord an John F. Kennedy und kein Ende der Spekulationen

the kasaan times

Neues von D B Cooper

the kasaan times

U-Ausschuss wirft Trump absichtliche Untätigkeit während Kapitol-Erstürmung vor

the kasaan times

Maxim Borodins letzte Recherche -die „Gruppe Wagner“

the kasaan times

Auch Weiße Haie zieht es zunehmend zu den Stränden der US-Ostküste

the kasaan times

Presseschau Russische Föderation (1)

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*