Welt USA

Das Havana-Syndrom

Es klang wie aus einem James Bond Film. Zahlreiche diplomaten der USA und Kanadas wurden schwer krank. Zunächst sollen Kubaner die Diplomaten mit einer Waffe beschossen haben, einmal war es eine Strahenpistole, das andere Mal eine Akustikwaffe. Nun kam der wahre Grund heraus. Es waren Pestizide, die zur Bekämpfung der Mückenplage eingesetzt wurden, die auf Kuba herrscht. Darin enthalten war vermutlich ein Nervengift.

Die massenweise Erkrankung von Botschaftsangehörigen hatte zu erheblichen Verstimmungen in den diplomatischen Beziehungen zwischen den USA und Kuba, wie zwischen Kanada und Kuba geführt.

 

 

Selbst die kubanische Presse berichtete darüber.

 

 

Themenverwandte Artikel

Washington brennt -Trump angeblich in Sicherheitsbunker

the kasaan times

Trump-Team plant, die Bürgerrechte für LGBTQ-Menschen abzuschaffen

the kasaan times

Trump forciert den 3. Weltkrieg

the kasaan times

Jugendliche in den Niederlanden zünden Covid-19 Teststation an

the kasaan times

Betrug im Namen der South African Reserve Bank

the kasaan times

Ein Blick aus Bremen auf die Welt

Die Redaktion

Detroit – in Trumps Hinterhof tummeln sich die ungebetenen Geister der Realität

the kasaan times

Putsch einer Clique von Generälen in Myanmar

Die Redaktion

Mord an John F. Kennedy und kein Ende der Spekulationen

the kasaan times

Realitäten in Washington, während Trump seine Antrittsrede hielt

the kasaan times

Nach dem Fund dutzender toter Migranten in einem Lastwagen in Texas haben die US-Behörden Ermittlungsverfahren gegen vier Verdächtige eingeleitet. Dem Fahrer des Lkw drohen bei einer Verurteilung lebenslange Haft oder sogar die Todesstrafe. Derweil stieg die Zahl der Todesopfer auf 53.

the kasaan times

Das natürliche und historische Wunder von Cades Cove, Tennessee

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*