John Bercow Apvienotās_Karalistes_parlamenta_Pārstāvju_palātas_priekšsēdētāja_oficiālā_vizīte_Latvijā_39361465685_cropped.jpg
Brexit

Witzveranstaltung Brexit

Völlig außer Rand und Band
Update 21.3.2019

Nun dreht die EU den Spieß herum. Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, verkündete gestern Abend, dass er im Gegenzug für eine Fristverlängerung des „Brexit-Theaters“, ein positives Abstimmungsergebnis im britischen Unterhaus erwarte. May hatte die EU um Fristverlängerung der Austrittsverhandlungen bis zum 30. Juni gebeten. Doch in diese Zeit fallen die Europa-Wahlen, an denen Großbritannien zwangsläufig teilnehmen müsste. Ggf. wären sonst Beschlüsse oder Wahlen nicht rechtlich wirksam.

Damit noch nicht genug, in der britischen Hauptstadt nähren sich die Gerüchte über eine Rücknahme von Artikel 50 der Verträge von Lissabon, zumal auch noch eine Petition läuft, die May nicht ignorieren kann, will sie zumindest ein wenig Glaubwürdigkeit behalten.

Update 20.3.2019

Die völlige politische Desorientierung in London geht weiter. Nun will Theresa May eine kurze Frist zum Austritt bei der EU beantragen.

Der Brexit-Roboter Theresa May

Mays hilfloses Gehampel geht Europa mächtig auf die Nerven.
Man hat sich damit abgefunden, dass sie, die britische Premierministerin, ihr Land und die Menschen ruinieren will. Manchmal wünscht man sich, jemand würde „Halt!“ sagen.
Sie wirkt wie Darth Vader, der sich vom Todesstern lösen will. Theresa May ist nur noch ein Schatten ihrer selbst, ihre verbliebenen Minister das wahre Schattenkabinett.

Aber, aber…


John Bercow, Parlamentspräsident, der wegen seines Humors weltweit zu Kultstatus aufstieg, der wahrscheinlich selbst nicht mehr weiß, warum die Abgeordneten sich dieser elenden Farce aussetzen, fand den Weg aus dem Brexit-Abstimmungs-Irrsinn, indem er eine Vorschrift aus dem 17. Jahrhundert zitierte. Damit war es ausgeschlossen, dass Theresa May die Abstimmung nochmals stattfinden lassen konnte, die schon zweimal durch die Gunst der Marionetten des Brexits gefallen war.
Bercow verliert niemals den Humor, jedoch mittlerweile die Geduld mit der absurden Regierung, die gegen das eigene Volk regiert. An Peinlichkeit ist Theresa May nicht mehr zu überbieten. Die EU muss nur abwarten.

Von Pete Souzahttp://www.whitehouse.gov/photos-and-video/photogallery/may-2011-photo-day, Gemeinfrei, Link

Mays Irrsinn

May belügt das Parlament und das Volk, weil das Referendum von 2016 nicht bindend war. Es ist die Diktatur derer, die an einem Brexit, also an dem Elend aller Bürger Britaniens verdienen würden, die den Brexit, wie es der Brexit-Psychopath Boris Johnson ausdrückte, als das Entreissen aus dem Schlund des Monsters Europa fabulierten.

Die Brexitiers wie Jacob William Rees-Mogg, Theresa May und Boris Johnson, sind Hochverräter. Das muss jedem Bürger in der EU klar werden. Die Tories machen satten Gewinn an den Wetten der Hedge-Fonds, die auf den Bankrott Grossbritaniens und der EU wetten. Es geht nur um Geld, nicht etwa um die EU oder Grossbritanien.

John Bercow hat Europa gerettet, wird man später sicher zu berichten wissen.

Themenverwandte Artikel

Nach dem Brexit ist vor dem Brexit

the kasaan times

Update: Großbritannien als Republik – der Skandal um Prinz Andrew könnte es ermöglichen

the kasaan times

Ohne Not das Land völlig gegen die Wand gefahren – Theresa May und der Brexit

the kasaan times

May’s Brexit

Die Redaktion

Gestern in Canterbury

the kasaan times

Brexit – Liveticker – 3. Anlauf ins Nichts

the kasaan times

Deutliche Worte aus Europa zum Brexit

the kasaan times

BoJo’s kalter Putsch – der Junior-Diktator Europas Boris Johnson

the kasaan times

Mr. Brexit triumphiert einen Moment-Chaos in Calais und Dover

Die Redaktion

Gibraltars Affen haben eine eigene Meinung über den Brexit

Die Redaktion

Boris Johnson zurückgetreten

Die Redaktion

Brexit – Die Fälschung des 21. Jahrhunderts?

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*