Ukraine

Kriegstelegramm LXXVIII. Schwedens und Finnlands Beitritt zur NATO und das Metallurgisches Kombinat Asow-Stahl  

Titelbild: „Molotows Brotkörbe“ für die finnische Zivilbevölkerung. Diese sarkastische Bezeichnung erhielt diese mit 200 2,5-kg-Bomben gefüllte Streubombe aufgrund einer Erklärung des sowjetischen Außenministers als Reaktion auf die durch die Bombardierung ziviler Ziele hervorgerufenen weltweiten Proteste, die sowjetischen Flugzeuge würden doch nur Brotsäcke für die hungernde finnische Bevölkerung abwerfen. Insgesamt verloren 956 Zivilisten bei den Bombardements ihr Leben.[39]

Autor/-in unbekannt – http://www.sodatkuvina.cjb.net/images/Talvisota/Rintama/cwdata/4001MolotovinLeip%E4kori.html

Es hat sich fast nichts geändert seit dem Finisch-Russischem Winterkrieg 1939/40

Schon die freche Drohung des türkischen „Präsidenten“ Erdoğan gegen den NATO Eintritt von Schweden und Finnland, ließ jedem normalen Betrachter die Wut überkochen. Erdoğan nützt die internationale Krise, um die NATO um Rüstungsgüter zu erpressen.

Sein Außenminister Çavuşoğlu diffamierte Schweden und Finnland als die Beschützer der PKK und anderer Terrorgruppen.

Erdoğan versucht als selbst ernannter Sultan von Ankara, die letzte Opposition auszuschalten. Alles ist Terror bei Erdoğan, was nicht seinem, völlig entrückten Weltbild, entspricht. Aber Erdoğan will für die Bekämpfung seiner inneren Feinde schweres Gerät haben, das er im Augenblick nicht und von niemandem bekommt.

So muss er mit seinen Geschichten aus 1001. Nacht eben am Katzentisch Platz nehmen. 

In den skandinavischen Ländern hat sich seit der blutigen Invasion durch die Russen einiges getan. Finnland wurde 1940 schon einmal durch die damalige Sowjetunion überfallen und will sicher jetzt Sicherheit produzieren. Jahrzehnte waren die Finnen neutral. Auch Schweden muss Sicherheit gegen den ewigen drohenden Kreml-Hofstaat produzieren. 

Mittlerweile bombadiert Russland das Stahlwerk Asow in Mariupol mit Phosphorbomben. In einem Telefonat räumten russische Kämpfer ein, dass sie völlig verbotene Stoffe benutzten.

Themenverwandte Artikel

Kiew: 30 der 436 in Isjum exhumierten Leichen weisen Folterspuren auf

the kasaan times

Russland warnt Litauen wegen Kaliningrad vor „schwerwiegenden“ Folgen

the kasaan times

Kim Jong-un will 100.000 nordkoreanische Soldaten in die Ukraine ausleihen

the kasaan times

Nato-Präsenz wegen Nord Stream in Ost- und Nordsee verdoppelt

the kasaan times

Man hat Selenskjy viel verziehen…, aber jetzt..

the kasaan times

Strafmaß gegen früheren Trump-Berater Steve Bannon wird verkündet

the kasaan times

Kriegstelegramm LIII.-Der Krieg geht in eine neue Runde

the kasaan times

Russische Teilmobilmachung weckt Sorge in Deutschland

the kasaan times

Putin empfängt IAEA-Chef Grossi in St. Petersburg

the kasaan times

Kriegstelegramm LXXIII. Teilweiser Gasstopp

the kasaan times

Kiew geht nach Melnyks Äußerungen über Nationalisten Bandera auf Distanz zu Botschafter

the kasaan times

Kriegstelegramm LV. Mariupol-die Folgen falscher Politik

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*