Ukraine

Kriegstelegramm IX

Titelbild: Anatoly Gray

Dieser Krieg lässt  Menschen sprachlos zurück.Nein, die Menschheit hat nicht viel dazu gelernt.  Nun kann man sicher sein, dass sich der regionale Konflikt wie ein Feuer auf ganz Europa ausbreiten wird.  Der ehemalige Schach-Weltmeister Garri Kasparow hat durchaus recht, wenn er sagt, der 3. Weltkrieg hat begonnen. Die Front ist derzeit die Ukraine.
Putin und seine Entourage sind nicht mehr zu kontrollieren. Inzwischen droht der Kreml-Diktator gar mit dem Verlust der Eigenstaatlichkeit der Ukraine, wenn er seinen Willen nicht bekommt.

Dieser Wille wird von krankhaftem Größenwahn getrieben.

Putin möchte die Nazis ausmerzen, wie er immer bekundet, die Nazis sind in seinem Gesinnungsfeld zu suchen. 

Das Gemetzel an der Zivilbevölkerung geht weiter. In Mariupol bezeichnet die Organisation der Ärzte ohne Grenzen die Situation, nach dem zweiten, erneut abgebrochenen, Evakuierungsversuch, als „katastrophal“.

Wie in jedem Krieg machen sich beide Seiten gegenseitig für das Scheitern der humanitären Korridore verantwortlich.

Circa 200.000 Menschen warten in der belagerten Stadt. Andernorts sieht es nicht besser aus. Wie hier in Irpin, nahe Kiew.

t.me/ukrainenowenglish/787

Putin hat bewiesen – er ist ein brutaler Unmensch – ein gefrusteter, mittelmäßiger KGB-Ex-Agent aus Dresden, der die Welt für seine Großmannssucht zerstört. Ein Volk ausradieren will.

Jahre scheint er sich auf dieses Desaster vorbereitet zu haben, mit der Unterstützung vieler ebenfalls Gefrusteter, die mit der Demokratie in Europa nichts anzufangen wissen. Die, die in dem Einmarsch in der Ukraine nur den russischen Anspruch auf Territorien sehen, die die Ukraine ohnehin, nach Moskaus Verständnis, nicht haben dürfte. Die Zeit und die Identität einer Nation kann man nicht zurückdrehen. 

Was für eine Tragödie, mitten in Europa. Im 21. Jahrhundert.

t.me/ukrainenowenglish/786?single

Aber es muss eine Lösung geben. Putin, der Kriegsversteher in eigener Sache und sein belarussischer Scherge Lukaschenko müssen den Zorn ihrer eigenen Bürger spüren. Sanktionen allein reichen nicht aus. Vielleicht das Versprechen, dass es den Russen und Belarussen in der Zeit nach den Diktatoren besser gehen wird. Europa sollte den Weg aus der Krise nicht mit Gegengewalt suchen. 

t.me/ukrainenowenglish/780


Putin verbietet das Wort Krieg bei Androhung von mehreren Jahren Lagerhaft, über 2000 Menschen wurden festgenommen, weil sie in Russland gegen den Krieg protestierten. 

Mittlerweile wird über eine Exilregierung der Ukraine in Berlin nachgedacht. Über die Lieferung von russischen Maschinen durch Polen an die Ukraine.

Polen würde im Gegenzug aus US-Beständen F-16 erhalten.

Mehrere tausend Freiwillige, darunter 3000 US-Veteranen, kämpfen aufseiten der Ukraine gegen den Moskauer Despoten in einem internationalen Bataillon. 


Russland greift gezielt Krankenhäuser an, wie die WHO berichtet. 

t.me/znua_live/23903(öffnet in neuem Tab)

Themenverwandte Artikel

Kriegstelegramm XXXI. – Mariupol

the kasaan times

Kriegstelegramm XI

the kasaan times

Kriegstelegramm XXXVI.-Putins Geiseln von Mariupol

the kasaan times

Russland startet Manöver in Belarus und Biden ruft US-Bürger in der Ukraine auf, das Land sofort zu verlassen

the kasaan times

Kriegstelegramm XIX.

the kasaan times

Kriegstelegramm LXIV. Ist Putin krank?

the kasaan times

Kriegstelegramm LXV. Zwanzig verliessen das Asow-Stahlwerk und Hoffnung durch True Russia

the kasaan times

Kriegstelegramm VIII

the kasaan times

Kriegstelegramm XIII.

the kasaan times

Kriegstelegramm XXXIII. – Gas-Notfall-Hysterie- Schulzes Illusion

the kasaan times

Belarus verbietet Transit für Züge mit Ölprodukten und Düngemitteln aus Litauen

the kasaan times

Kriegstelegramm XXVIII.

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*