-1.6 C
Hamburg
Montag, 6. Februar 2023
Ukraine

Kriegstelegramm LVI. Massengrab in Manhusch bei Mariupol entdeckt

Zuerst meldete der Bürgermeister der Gemeinde Manhusch das Unvorstellbare. Es sei ein Massengrab mit etwa 9000 Toten entdeckt worden, das, laut Satellitenaufnahmen von Maxar Technologies auch imVorher-Nachher Zustand deutlich erkennbar ist.

Wie Bürgermeister Wadym Bojtschenko auf die Zahl kommt ist ungeklärt, jedoch wäre es eine weitere Eskalation des Grauens, wenn dort Menschen in Massengräbern verscharrt wurden, die zuvor ermordet wurden.

Wadym Bojtschenko schreibt auf Telegram, dass Russen ihre Kriegsverbrechen verdecken wollten und daher Bewohner Mariupols in dem 20 km westlich gelegenen Städtchen vergraben haben.

Es gibt bislang sehr wenig Informationen. Jedoch, es spricht für die Ermordung der Zivilisten, dass die russischen Truppen, mobile Krematorien dabei hatten, wie Klitschko schon vor einigen Tagen schrieb.

Wadym Bojtschenko beschreibt das neue Babyn Jar, wo 1941 durch die Nazis über 30.000 Juden ermordet wurden.

So hinterliessen die russischen Truppen die Region um Kiew.

Themenverwandte Artikel

Moskau stellt ukrainisches Akw Saporischschja unter russische Verwaltung

the kasaan times

Kriegstelegramm LXXXVII. Zermürbungskrieg

the kasaan times

Kriegstelegramm IV.

the kasaan times

Kriegstelegramm XVI.

the kasaan times

Gouverneur: 13 Zivilisten in ukrainischer Region Dnipropetrowsk getötet

the kasaan times

Hat Putin seinen Irrsinnskrieg schon verloren?

the kasaan times

Guterres: Jeder Angriff auf Atomanlagen ist „selbstmörderisch“

the kasaan times

Russland will über Häftlingstausch mit USA auch Tiergarten-Mörder freibekommen

the kasaan times

Kriegstelegramm LXXX. Kriegsgefangene

the kasaan times

Kriegstelegramm LXXIV. Airbus-Boeing-Leasing-ein wütendender Brief!

the kasaan times

Der vergessene Majdan Nesaleschnosti

the kasaan times

Ukraine-Ein Staat fällt und erfindet sich neu

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*