Justiz

WhatsApp Enkeltrickbetrüger gesucht

Text: Polizei Köln Tel.: 0221/229-0 E-Mail: poststelle.koeln@polizei.nrw.de

Mit einem Foto sucht die Polizei Köln nach zwei von drei Tatverdächtigen, die zwei Kerpener (20, 21) als Geldwäscher eingesetzt haben sollen. Über eine Social-Media-Plattform sollen die Gesuchten Kontakt zu den späteren „Komplizen“ aufgenommen und sie anschließend von einem vermeintlichen lukrativen Tauschgeschäft überzeugt haben. Die Kerpener erhielten daraufhin Zahlungen von mehreren fremden Konten und hoben anschließend große Teile der Summen ab, um sie den Unbekannten in Bar auszuhändigen. Das restliche Geld sollen die angeblich Unwissenden als Provision behalten haben. Sie selbst zeigten den Betrug zwar an, dennoch wird nun auch gegen die Anzeigenerstatter wegen des Verdachts der Geldwäsche ermittelt.

Nach den Bargeldübergaben stellte sich heraus, dass die ursprünglich überwiesenen Summen von Betrugsopfern stammen. Diese waren im Dezember 2022 durch den sogenannten „WhatsApp“-Trick zur Zahlung vierstelliger Summen gebracht worden, indem ihnen per Kurznachricht ein vermeintlich enger Verwandter vorgegaukelt hatte, dass ein Familienmitglied in einer finanziellen Notlage stecken würde. Als der Schwindel jeweils aufflog, versuchten die Geprellten ihre Zahlungen zurückzubekommen.

Bei einer der Geldübergaben fotografierte einer der beiden „Geldwäscher“ zwei der drei Tatverdächtigen. Ein Foto dieser mutmaßlichen Betrüger ist unter folgendem Link abrufbar:

https://polizei.nrw/fahndung/97977

Zeugen, die Hinweise zu den gesuchten Männern und zu weiteren Tatversuchen geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei den Ermittlern des Kriminalkommissariats 33 zu melden.

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Die vielen Gesichter des Wirtschaftsdetektivs Medard Fuchsgruber (Teil 1/9)

Die Redaktion

Aberkennung der Einbürgerung von verurteiltem IS-Unterstützer war rechtens

the kasaan times

Schlag gegen den internationalen illegalen Handel mit Doping- und Potenzmitteln

the kasaan times

Drach wegen Raubes und versuchten Mordes zu 15 Jahren Haft und anschliessender Sicherungsverwahrung verurteilt

the kasaan times

Weltweiter Schlag gegen die Mafia – Operation „Eureka“

the kasaan times

Die Pandora Papers mutieren gerade zu einem internationalen Giga-Skandal

the kasaan times

Wirecard – die faulen Ausreden des Markus Braun

the kasaan times

Millionenbetrug aus den VAE-Märchen aus 1001er Nacht

the kasaan times

Bitcoin- die Lizenz zum Verbrechen?

the kasaan times

Aus Den Haag kommt der Haftbefehl für Wladimir Putin

the kasaan times

Oury Jalloh

the kasaan times

2013, Gustav-Adolf-Straße, Bremen

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*