Collie Beispielbild, Maud Slaats
Deutschland

Unglaublicher Fall von Grausamkeit – Hund Aiko beim Gassigehen erstochen

Es gibt Nachrichten,  die machen sprachlos. 

Wie die Funke-Mediengruppe und BILD melden, wurde der ausgebildete Therapiehund einer,  an MS erkrankten, Wiesbadenerin von einem Nachbarn erstochen. 

Der Angriff auf das Tier erfolgte aus dem Gebüsch und der Stich ging direkt ins Herz des Tieres, während die Besitzerin den Hund ausführte. 

Der Täter, ein 21 Jahre alter Nachbar, mochte es offensichtlich nicht, dass der Hund nicht immer angeleint war. 

Der lokale Tiernotdienst versuchte, den Hund noch zu retten, der dann kurz darauf in den Armen der Besitzerin verstarb. 

Die Polizei stellte mittlerweile die Tatwaffe, ein Messer, sicher.  Dem Täter drohen mehrere Jahre Haft für das unsagbar grausame Verbrechen. 

Themenverwandte Artikel

Annegret Kramp – Karrenbauer als Toilettenfrau der Nation oder der Union

the kasaan times

Zwei Polizeibeamte bei Kusel in der Westpfalz erschossen- waren es Wilderer?

the kasaan times

Bauern – die Melkkühe der Nation (2)

the kasaan times

Soldaten helfen im absoluten Chaos – ihnen gebührt Respekt und Dank

the kasaan times

Fachkräftemangel: Behinderte als vernachlässigte Ressource am Arbeitsmarkt

the kasaan times

Bettina Wulff oder das bediente „Marie Antoinette Syndrom“ eines von der Politik enttäuschten Volkes

the kasaan times

Der Tod des Dr. Lübcke – wie in der Weimarer Republik

the kasaan times

Das Ende der Ära Merkel

the kasaan times

Eine deutsche Stadt: Bad Sachsa

the kasaan times

Hohe Wellen um Jana aus Kassel

Die Redaktion

Superwahltag in Coronazeiten- März 2021

Die Redaktion

Dr. Merkel verkündet den zweiten harten Lockdown

Die Redaktion

Hinterlasse einen Kommentar

*