Collie Beispielbild, Maud Slaats
Deutschland

Unglaublicher Fall von Grausamkeit – Hund Aiko beim Gassigehen erstochen

Es gibt Nachrichten,  die machen sprachlos. 

Wie die Funke-Mediengruppe und BILD melden, wurde der ausgebildete Therapiehund einer,  an MS erkrankten, Wiesbadenerin von einem Nachbarn erstochen. 

Der Angriff auf das Tier erfolgte aus dem Gebüsch und der Stich ging direkt ins Herz des Tieres, während die Besitzerin den Hund ausführte. 

Der Täter, ein 21 Jahre alter Nachbar, mochte es offensichtlich nicht, dass der Hund nicht immer angeleint war. 

Der lokale Tiernotdienst versuchte, den Hund noch zu retten, der dann kurz darauf in den Armen der Besitzerin verstarb. 

Die Polizei stellte mittlerweile die Tatwaffe, ein Messer, sicher.  Dem Täter drohen mehrere Jahre Haft für das unsagbar grausame Verbrechen. 

Themenverwandte Artikel

Bombendrohungen gegen Rathäuser in ganz Deutschland

the kasaan times

Wenn Dealer zu Gutmenschen gemacht werden- St. Paulis Elend

Die Redaktion

Stolberg: 5 Festnahmen bei Plünderungen

the kasaan times

Berlin, am 1. August 2020 – brutale Dummheit

Die Redaktion

Marokko setzt Kontakt zu deutscher Botschaft aus – angeblich tiefe Missverständnisse

Die Redaktion

Das Ende der Ära Merkel

the kasaan times

Sirenen-Signale erklärt -Video

Die Redaktion

Die Ursünde

the kasaan times

Eine Schneise der Verwüstung, Covid-19, mehr als 160 Tote und zahllose Verletzte, Plünderungen und Expertenstreit

the kasaan times

Bettina Wulff oder das bediente „Marie Antoinette Syndrom“ eines von der Politik enttäuschten Volkes

the kasaan times

Der Tod des Dr. Lübcke – wie in der Weimarer Republik

the kasaan times

Superwahltag in Coronazeiten- März 2021

Die Redaktion

Hinterlasse einen Kommentar

*