Cold Case

Dutroux in weitere Vermisstenfälle verwickelt?

Titelbild: Tanja (Afra Maria) Groen Federale Politie Belgie

Hat Marc Dutroux bereits 1993 ein Mädchen namens Tanja (Afra Maria) Groen in Maastricht entführt?

Eine Million Euro Belohnung für die Klärung des Falles sind ausgesetzt.

Die Stiftung des ermordeten Kriminalreporters Peter de Vries wollte mit der Höhe der Belohnung, die aus Crowdfunding gewonnen wurde, mögliche Mitwisser aus den Tagen 1993 locken.      

Es war am  31. August 1993, nach einer Studentenfete in Maastricht, verschwand die damals 18-jährige Tanja Groen. Zeugen sagten aus, dass sie mit ihrem Fahrrad nach Hause fahren.

Seit dem 31.08.1993 gibt es keinen Hinweis auf ihren Verbleib. Spurlos.

Am 31. August 1993, in der Nacht zum 1. September, verschwand die 18-jährige Tanja Groen.

Tanja studierte im ersten Jahr an der Universität Maastricht Gesundheitswissenschaften. Ihre Wohnadresse war seit dem 1. August 1993: Zimmern in Gronsveld.

Während einer Einführungswoche, die am Ende mit einem Partyabend der Studentenvereinigung Circumflex abgeschlossen wurde, fand vom 24. bis 28. August mit einer eine Reihe von Veranstaltungen statt. Die Party fand in der Herbenusstraat in Maastricht im Soos der Studentenvereinigung statt. Am 31. August 1993 um 19.30 oder 19.50 Uhr hatte sie noch telefonischen Kontakt mit ihrer Mutter in Schagen (Nordholland)

In all den Jahren suchte die Polizei sowie die Staatsanwaltschaft nach der Studentin. Es wurden erst in jüngster Vergangenheit Ausgrabungen in der Stabrechtser Heide zwischen Eindhoven und Roermond durchgeführt – ohne Erfolg. 

Doch, es gibt eine neue Spur zu Dutroux und seinem weitverzweigtes Netzwerk, das in die belgische Politik führte. Zu der Bande von Brabant und den Rosa Balletten.

Endloses Leid durch Dutroux

Dutroux hatte zahlreiche Mädchen gekidnappt und seine Helfer und seine Ehefrau Michelle Martin hatten diese in einen Bunker unter dem Haus eingesperrt.

Bislang war bekannt, dass zwei Mädchen verhungert waren, während Dutroux in anderer Sache in Haft war und er zwei weitere ermordete. Die letzten beiden Opfer Sabine Dardenne und  Laetitia Delhez  wurden durch die Polizei befreit. Es kam unmittelbar danach zu Ausschreitungen und dem Weißen Marsch von Brüssel.

Dutroux, der 2004 zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, leidet mittlerweile an schweren Depressionen, er versuchte immer wieder die Freilassung zu erreichen, was von den Gerichten in Belgien abgelehnt wurde. 

Nun will man die DNA, die man in den Folterkellern von Dutroux 1996 fand, untersuchen, ob Tanja Groens DNA dabei ist. Entsprechende Ermittlungen liefen bereits. Dutroux war 1996 schon in das Visier der Ermittler geraten, selbst Groens Eltern wurden geladen, sich Asservate, die man bei Dutroux gefunden hatte, anzusehen.  Laut Auskunft der belgischen Ermittler, sehen diese Parallelen zu den anderen Fällen, die in Sachen Dutroux ermittelt werden, so Alain Remue, in der belgischen Behörde für vermisste Kinder zuständig. Die seinerzeit 12-jährige Sabine Dardenne und die 14-jährige Laetitia Delhez waren auch von Fahrrädern gekidnappt worden. 

 

 

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Der YOG’TZE – Fall – so mysteriös ist der Fall nicht

the kasaan times

5. Juli 1981-Mordfall Sonja Hurler

the kasaan times

Unbekannte weibliche Leiche erschüttert Deutschland nach Aktenzeichen XY-Sendung

the kasaan times

Weitere erfolglose Suche nach der Identität der Isdal-Frau (1)

the kasaan times

Mysteriöser Fund in Kent, 1979 – kam die Frau aus Osteuropa?

the kasaan times

#IdentifyMe Die unbekannte Tote vom Waldparkplatz Weissenbach

the kasaan times

Grundstücksüberprüfung im Fall Hilal ergebnislos abgeschlossen

the kasaan times

Der Cold Case Ramona Müsebeck

the kasaan times

Weitere Ermittlungen gegen den Verdächtigen Christian B. in Sachen Carola Titze, De Haan, Belgien 1996

the kasaan times

In den Straßen von St. Georg

the kasaan times

Unbekannte Frau gesucht- Die Frau mit den künstlichen Fingernägeln

the kasaan times

Durch Identify Me erster Erfolg – Rita Roberts

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*