Quelle: Police NSW
Cold Case Von der Redaktion empfohlen

Revelle Balmain – das größte Mysterium Australiens

Ein Rätsel seit fast 27 Jahren

Die Polizei von New South Wales in Sydney, Australien, steht vor einem Rätsel und das seit bald 27 Jahren.

Es geht um das spurlose Verschwinden von dem Model, Tänzerin und der Prostituierten Revelle Balmain.

Es kam im Nachgang des Verschwindens von Frau Balmain zu umfangreichsten Ermittlungen, die aber -außer zu ihrem letzten Kunden – zu nichts führten. 1999 wurde in einem Gerichtsverfahren festgestellt, dass Frau Balmain ermordet wurde. Jedoch konnte gegen niemanden Anklage erhoben werden.

Die Regierung des australischen Bundesstaates erhöhte im Mai dieses Jahres die Belohnung zur Ergreifung des oder der Täter auf unglaubliche 1 Million AUS $ Dollar (630.000 Euro) für Informationen über das Verschwinden von Revelle Balmain.

„Frau Balmain war erst 22 Jahre alt, und ihr plötzliches Verschwinden hat ihre Familie und Freunde seit mehr als 26 Jahren tief getroffen“, sagte der zuständige Minister Elliott in der Begründung für die außergewöhnliche Höhe der Belohnung.  Er meinte weiterhin: „Ich bin optimistisch, dass die deutliche Erhöhung der Belohnung den Ermittlern helfen wird, neue Informationen über das Verschwinden von Frau Balmain zu erhalten – und dann können wir hoffentlich jemanden zur Rechenschaft ziehen.“

Die Ermittler scheinen hinter dem Verschwinden von Frau Balmain mehr zu mutmaßen als zunächst angenommen.

Es gingen Gerüchte über eine Menschenhändlerorganisation, die Frau Balmain in den Orient verkauft hätte. Diese Gerüchte wollten in Jahrzehnten nicht verstummen.

Selbst für Australien ist diese ausgesetzte Belohnung mehr als ungewöhnlich. Aber nun scheint die Arbeit endlich Früchte zu tragen. Die australische Polizei fragt Wer kennt diesen, auf dem Foto, abgebildeten Mann:

Wer ist dieser Mann? Quelle: Polizei NSW

Revelle Balmain, zu der Zeit, 1994, 22 Jahre alt, wurde zuletzt am Samstag, dem 5. November 1994, in der Gegend am Sydney-Kingsford gesehen. Danach sollte sie sich mit ihrer Mutter, eine Ballettlehrerin aus Soldiers Point, am Bahnhof von Newcastle treffen.

Ihr persönlicher Besitz – darunter eine Kosmetiktasche, Tagebuch, Schlüssel und ein Schuh – wurde in den folgenden Stunden und Tagen-in der Nähe der Ainslie Street verstreut gefunden.

Revelle Balmain wurde später am Abend als vermisst gemeldet und wurde seitdem nicht mehr gesehen oder niemand hörte je wieder von ihr.

Im letzten Jahr wurden die Cold Cases einer speziellen Einheit zugewiesen-Strike Force Aramac. Der leitende Ermittler der Strike Force Aramac, Detective Chief Inspector Stuart Bell, begrüßte die Höhe der Belohnung.

„Unser Team hat in den letzten sechs Monaten an Revelles Fall gearbeitet und neue forensische Technologien eingesetzt, um alle verfügbaren Beweise zu überprüfen“, sagte  Detective Chief Inspector Bell. „Wir hoffen, dass die heutige Belohnung die Menschen in der Bevölkerung ermutigen wird – einschließlich Revelles Freunde und Kollegen zu dieser Zeit – sich zu melden und mit der Polizei zu sprechen, damit wir diejenigen, die an ihrem Verschwinden beteiligt waren, zur Rechenschaft ziehen können“, schloss Detective Chief Inspector Bell.

 „Im Laufe der Jahre war die Unterstützung aus der Bevölkerung bei der Suche nach Revelle Balmain und dem Puzzeln ihrer letzten Bewegungen sehr hilfreich für die Polizei“, sagte Detective Chief Supt Bennett. „Wir hoffen, dass wir mit einem neuen Blick auf die Aussagen und Geheimdienstberichte aus mehr als zwei Jahrzehnten sowie auf die physischen und forensischen Beweise Gerechtigkeit erfahren werden.“

Revelles Schwester, Suellen Simpson, sagte, dass Revelles Verschwinden, seit mehr als 26 Jahren unermessliches Leid in ihrer Familie verursacht hat.

„Viele Jahre lang hat unsere Familie unermüdlich daran gearbeitet, herauszufinden, was mit meiner Schwester passiert ist – aber leider sind sowohl unsere Mutter als auch Revelles Vater Ivor verstorben, ohne jemals zu erfahren, was mit ihrem kleinen Mädchen passiert ist“, sagte Frau Simpson. „Jemanden zu verlieren, der einem nahe steht – man ist nie wieder derselbe Mensch. Ich hoffe wirklich, dass diese Belohnung jemanden dazu bringt, sich mit Informationen zu melden, die der Polizei helfen, die Verantwortlichen für Revelles Verschwinden zu finden.

„Es ist meine persönliche Hoffnung, dass diese Belohnung uns auch helfen wird, Revelle zu finden – damit ich sie endlich zur letzten Ruhe bringen kann“, sagte Frau Simpson.

Sollte jemand, der damals als Tourist in Sydney war, Beobachtungen jeglicher Art gemacht haben, die mit dem Fall zu tun haben könnten, die abgebildete Person kennen oder etwas über den Verbleib der vermissten Revelle Balmain wissen, so wird gebeten, dass er/sie sich mit der Polizei in New South Wales in Verbindung setzt. In der Gegend des Verschwindens von Frau Balmain befinden sich viele internationale Hotels. 

Hier der Originaltext: Jeder, der Informationen hat, die den Ermittlern der Strike Force Aramac helfen könnten, wird dringend gebeten, sich an Crime Stoppers zu wenden: 1800 333 000 oder https://nsw.crimestoppers.com.au. Informationen werden streng vertraulich behandelt. Die Öffentlichkeit wird daran erinnert, keine Informationen über die Social-Media-Seiten der NSW-Polizei zu melden.

Polizei New South WalesNews.com.au9news.com

Sydney Morning Herald

Themenverwandte Artikel

Toter Mann in Albert Glückl ’s Metallkiste – wer kennt die Tätowierung Michaela?

the kasaan times

Der Fund menschlicher Knochen nahe Trier wirft viele Fragen auf

the kasaan times

Weitere Suche nach der Identität der Isdal-Frau – Jugoslavijo, dobar dan 

the kasaan times

Die Isdal Frau Aktenzeichen 134/70 (Teil 1)

the kasaan times

Die postmortalen Leiden des Dr. Dr. jur. Uwe Barschel

the kasaan times

Tristan Brübach

the kasaan times

Cold Case – der Mordfall Norbert Schardin wird neu aufgerollt

the kasaan times

In den Straßen von St. Georg

the kasaan times

Yogtze BAB Rätsel – immer noch nicht gelöst

Die Redaktion

Weitere Ermittlungen gegen den Verdächtigen Christian B. in Sachen Carola Titze, De Haan, Belgien 1996

the kasaan times

Kurz vor dem Tod in Südostasien gelebt – wer kennt diese Frau?

the kasaan times

Serienmord in Namibia – in Rehoboth und Okahandja

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*