Ukraine

Kriegstelegramm LXXXVI. Container mit 152 Leichen am Asow-Stahlwerk in Mariupol aufgefunden

Ein Container mit 152 Leichen ukrainischer Soldaten wurde von russischen Streitkräften am Asow-Stahlwerk aufgefunden.

Dies erklärte der Sprecher des Moskauer Ministeriums, Igor Konaschenkow. Die Leichen, die von der Ukraine nicht, wie üblich abgefordert wurden, waren mit Minen versehen. Konaschenkow erklärte hierzu, dass die Auffindesituation „wohl den Russen in die Schuhe geschoben werden sollte„. Konaschenkow ist für das Verbreiten von Verschwörungstheorien bekannt. Die Leichen sollen alsbald der Ukraine übergeben werden.

Unter den ukrainischen Soldaten, die das umkämpfte Asow-Stahlwerk in Mariupol nach wochenlangem Widerstand gegen die russischen Agressoren verlassen haben, sind über 50 Schwerverletzte, teilte der ukrainische Generalstab am Montag über die sozialen Medien mit. Weitere 211 ukrainischen Kämpfer seien in eine von russischen Truppen besetzte Ortschaft im Donbass gebracht worden. Sie sollen zeitnah in einem Gefangenenaustausch freikommen, hieß es.

Themenverwandte Artikel

Kriegstelegramm LIX. Bomben und Raketen zum orthodoxen Osterfest

the kasaan times

Russland warnt Litauen wegen Kaliningrad vor „schwerwiegenden“ Folgen

the kasaan times

Ukraine meldet anhaltende Kämpfe um Asow-Stahlwerk trotz angekündigter Feuerpause

the kasaan times

Kriegstelegramm LXIV. Ist Putin krank?

the kasaan times

Kriegstelegramm XXXVI.-Putins Geiseln von Mariupol

the kasaan times

Ukraine-Ein Staat fällt und erfindet sich neu

the kasaan times

Kriegstelegramm LXVII.-„Beleidigte Leberwurst“ und andere Unverschämheiten des Herrn Botschafter Melnyk

the kasaan times

Kriegstelegramm XLVI. Phosphormunition in Mariupol

the kasaan times

Kriegstelegramm XXVI.

the kasaan times

Kriegstelegramm LXIII. – Brief an Scholz und der 3. Weltkrieg

the kasaan times

Kriegstelegramm

the kasaan times

Kriegstelegramm LVIII. – Hat sich Putin die Wahl in Frankreich über Le Pen gekauft?

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*