Der Darknetreporter

Bust von Lul.to, alphabay und Hansa- wer ist der nächste aus dem Darknet?

Titelbild Screenshots (LKA Bayern, Nederlandse politie, Hansa)

Nachdem nun feststeht, dass Lul.to ein geistiges Kind der Macher eines organisierten, kriminellen Netzwerkes im Darknet war, das sich mit Falschgeld, Waffenhandel, Handel mit gefährlichen Chemikalien, geklauten Kreditkarten, Menschenhandel, Schleusungen, Identitätsdiebstahl, Drogen aller Art und Plagiaten etc. beschäftige, dürfte selbst dem uneinsichtigsten User von Lul.to klar sein, an wen sie gezahlt haben, als sie gestohlene Bücher vom Hehler kauften.

Lul.to gehörte zu den Darknet-Dealern von Hansa und alphabay. Das muss man sich einmal vorstellen.
In diesem Zusammenhang wurden zwei Männer in Siegen und in Köln festgenommen, die seit dem 21. Juni in Untersuchungshaft sind.

Wer Hehlerware kauft, ist selbst ein Hehler- das war den meisten Usern, die hinterher jammerten, wie toll Lul.to aufgemacht war und als legal daher eingestuft wurde, klar.

Teilweise wurde von Usern gejammert, als Lul.to zu war, wie der User von Hansa, der seine gestohlenen Kreditkarten nicht mehr nutzen kann und nicht weiß, wie er sein Leben weiterfinanzieren soll.

Geiz war geil. Und kriminell in diesem Fall. Aber die Rechtfertigungen für die Mafia ließen nicht lange auf sich warten, Verteidigung einer internationalen kriminellen Bande zu Lasten von Autoren.

Wenn ich ehrlich bin, ich möchte kein einziges meiner Büchern solchen Usern geben. Kauft andere Autoren, denen das Schicksal ihrer Kollegen egal ist. Meine Bücher sind für Euch zu schade.

Mich widern solche User an, weil sie nicht meinem Ideal entsprechen, das ich vertrete.

Das ging bis zur öffentlichen Beschimpfung, Verleumdung und Bedrohung von Autoren, nur weil es eben schick ist, bei der Mafia einzukaufen.

Dort, wo man Entführungen kaufen konnte, Verschleppungen, Söldner mieten konnte, Frauen gehandelt wurden, Waffen für Terroristen, dort war auch Lul.to zuhause. Und die User von Lul.to natürlich auch.

Einer der Tatbeteiligten, ein 26 jähriger Kanadier, hat seinem Leben in der U-Haft in Bangkok ein Ende gesetzt. Alexandre Cazes zog es vor, sich zu erhängen, nachdem feststand, dass er der Initiatoren von alphabay war.

Es war seine Freiheit, diesen Schritt zu gehen. Es war einer der Piraten, den die User so anhimmelten.

Ein internationales Netzwerk von Kriminellen hat Autoren über Jahre auf Lul.to bestohlen und gab sich, gefeiert von Usern, als Piraten aus.

Wer sich dagegen wehrte, wurde mit Morddrohungen aus dem Darknet über Monate überzogen, die durch die letzten Enthüllungen eine ganz neue Dimension erhalten.

Noch nach dem Bust von Lul.to wurden Autoren mit Beschimpfungen mundtot gemacht, zum Teil mit massiven Drohungen.
Zuvor wurden Autoren mit falschen Rezensionen bei Amazon mundtot gemacht, oder man zahlte an das jetzt aufgedeckte Netzwerk. In Bitcoin versteht sich.

Ich denke nur an Lysander, dessen „salbungsvolle Ausführungen“ dazu führten, dass die Autoren für die User die Schuldigen waren, minderwertige Spaßbremsen, die selbst erfolglos und dumm waren, weil sie nur Bücher schrieben und nicht den Kitzel des Verbrechens beim Download gleich mitlieferten.

Nebenbei, Lysanders teuerstes Buch (40 €Cent) und mit den höchsten Absatzzahlen war „Mein Kampf“ von Hitler- das passt zu dem Gesinnungsgut, das in den Drohungen mitgeteilt wurde.

Aber da wurde in Kommentaren gefeiert, wenn öffentlich die nächste Vergewaltigungsorgie angedroht wurde, oder, dass ein Autor ruiniert würde, wenn er nur dem Mund aufmachen würde, den Kriminellen zu widersprechen, auf Seiten von Lul.to und den Usern.

Wer das jetzt noch für gut heißt, bewegt sich außerhalb der Zivilisation.

Es gab doch User, die haben das Verhalten einer international operierenden, kriminellen Vereinigung, als Werbekampagne für erfolglose Selfpublisher gesehen. Das ist nicht nur Verleumdung, sondern in speziellen Fälle müssen die ermittelnden Behörden gefragt werden, ob gegen die User nicht ermittelt werden sollte, wegen Beihilfe in diesem kriminellen Netzwerk.

Weil sie schwerste Straftaten gegen Leib und Leben für guthießen, nur um Autoren Bücher zu stehlen. Weil diese Ex User von Lul.to lieber günstig bei der Mafia herunterluden.

Mafia ist Diktatur, dagegen gibt es nur den Widerstand.

Das elende Gejammer einer Userin ging so weit, dass sie mir und anderen nicht nur Erfolglosigkeit unterstellte, die überhaupt nicht an dem war, sie wusste das auch, sondern sie unterstelle mir öffentlich, dass ich ein Mitglied der Bande gewesen wäre.

Nur, um Hehlerei zu rechtfertigen.

Wie dumm muss man als User sein, dazu als Frau, Vergewaltigung als Mittel der Drohung zu akzeptieren, und in gleiche Horn blasen.

Ihre Gesinnungsgänger, zum Teil rechter Bodensatz der Republik, schmückten die Geschichten dieser Userin aus und drohten mit sexueller Vergeltung, sollte man nicht den Mund halten und seine Bücher freiwillig an diese Kriminellen abtreten.

Mein Streben nach Gerechtigkeit und nach gerechter Bezahlung für Autoren wurde immer wieder als Werbekampagne gesehen.

Nein, wir Autoren verteidigten unser Eigentum gegen eine mafiöse Struktur. Das muss nun klar sein und freue mich, wenn das nächste illegale Portal hochgeht. Das sind noch einige, die sich Tag ein, Tag aus fürchten müssen.

Themenverwandte Artikel

Online Drogenmarkt Chemical Revolution wurde vom BKA ausgehoben

the kasaan times

Der letzte im Darknet macht das Licht aus – der Bust von „Wallstreet – Market“

the kasaan times

Emotet per USPS

the kasaan times

Bitcoins aus dem Besitz von lul.to Beschuldigten im Wert von ca. 12 Millionen Euro verkauft

the kasaan times

Kopfstelle des Verbrechens

the kasaan times

lul.to- wird jetzt auch gegen die User der kriminellen Plattform ermittelt?

the kasaan times

Allmelis Soto

the kasaan times

Volksbank-Kunden aufgepasst- Phishing im Umlauf

the kasaan times

Wer braucht das Darknet für einen Terroranschlag?

Die Redaktion

Der teure Tod aus der Versandtüte für Selbstmörder und Hinrichtungen

Die Redaktion
Laden .....