Der Darknetreporter

Online Drogenmarkt Chemical Revolution wurde vom BKA ausgehoben

Nächster Bust

Der deutschlandweit größte Drogenmarkt Chemical Revolution wurde vom Bundeskriminalamt im Zusammenhang mit dem Bust von „WSM“ vor einigen Wochen vom Markt genommen. Die Spur führte die Beamten nach Spanien und nach Hamburg.

Hierbei wurden, wie der für das BKA agierende Oberstaatsanwalt Georg Ungefuk in einer Pressekonferenz mitteilte, 11 Personen in Gewahrsam genommen. Es wurden in Kooperation zwischen den deutschen Dienststellen und der französischen Polizei, zahlreiche Rechner und Drogen (50 Kilogramm Amphetamin, 16 Kilogramm Cannabis, 2 Kilogramm MDMA, 900 Gramm Kokain, 600 Gramm Heroin, sowie eine hohe Anzahl an Ecstasy-Tabletten und sogenannten LSD-Trips) sichergestellt.

Mit einem fast identischen Konzept wie Alpha Bay arrangierten die Verkäufer die doch erheblichen Warenlieferungen.

In einem frühen Interview mit Chemical Revolution rechtfertigte der Admin den Drogenhandel mit „Viel Spaß beim Lesen und fickt das System!“ Scheinbar fing er schon als Jugendlicher an, mit 17, mit Drogen zu handeln. Der Umsatz betrug pro Monat damals, 2018, schon etwa 200.000 Euro.
Dann plauderte er noch aus dem Nähkästchen, Kundengeschichten:
„Wir haben aber auch schon Kunden gehabt, die einen geilen Trip auf ihrer Thailand Reise haben wollten. Und haben kurzerhand LSD in ihr Hotel nach Bangkok bestellt. Wir haben aber auch schon XTC in den Irak, Ketamin nach Hongkong und Kokain nach Nepal geschickt.“

Die Shops boten eine Vielzahl an synthetischen Drogen (Ecstasy, Amphetamine), Heroin, Kokain und Cannabis zum Verkauf und zum Versand per normaler Post an. Die Geschäfte der Täter wurden über Marktplätze des sogenannten Darknets bewerkstelligt. Werbung wurde auch über Facebook und andere legale Foren betrieben.

Hierzu wurde eine Wohnung in angemietet, aus der die „Ware“ versandt wurde. Die Gruppe von Chemical Revolution war seit etwa zwei Jahren auf dem Markt und hatte sich rasant, nach den Busts von Hansa net und Alpha Bay, etabliert.
Der Hauptverdächtige, ein 26-jähriger Deutscher, wurde bei der Einreise von Mallorca nach Deutschland, schon Ende Mai, festgenommen. Er lebte wohl in Spanien und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Chemical Revolution hatte sich innerhalb kürzester Zeit eine international agierende Bande aufgebaut.

Themenverwandte Artikel

Allmelis Soto

the kasaan times

Bust von Lul.to, alphabay und Hansa- wer ist der nächste aus dem Darknet?

the kasaan times

lul.to- wird jetzt auch gegen die User der kriminellen Plattform ermittelt?

the kasaan times

Emotet per USPS

the kasaan times

Kopfstelle des Verbrechens

the kasaan times

Der letzte im Darknet macht das Licht aus – der Bust von „Wallstreet – Market“

the kasaan times

Wer braucht das Darknet für einen Terroranschlag?

Die Redaktion

Der teure Tod aus der Versandtüte für Selbstmörder und Hinrichtungen

Die Redaktion

Bitcoins aus dem Besitz von lul.to Beschuldigten im Wert von ca. 12 Millionen Euro verkauft

the kasaan times

Volksbank-Kunden aufgepasst- Phishing im Umlauf

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*