Von Elekes Andor - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69500244
Trump

Breitbart Hetzer Steve Bannon von Trump für verrückt erklärt

Man will es überhaupt nicht glauben.

„Die Nacht langen Messer“ im Weißen Haus. Rechte Gesinnungskameraden, die sich gegenseitig den Dolch in den Rücken stechen.

Bannon, der rechte Hetzer von Breitbart Wutbürger-Plattform pöbelt über seinen ehemaligen Chef Trump. Trump erklärt Bannon gleich für verrückt. Was anderes bleibt ihm auch nicht über, um nicht als Beteiligter an einem schnöden Verrat an der amerikanischen Bevölkerung und Nation dazustehen.
Wie peinlich, der Twitter Alpha Hirsch Trump, der noch unlängst die Woche „mit dem größeren Knopf für die Atomraketen“ gegenüber dem Diktator Nordkoreas Kim prahlte, wird zur Witzblattfigur bei Breitbart.

Eure absurde Lächerlichkeit

So stellt man sich den Machtkampf in einer üblen Diktatur vor, bei Nazis oder in einer Bananenrepublik in der Karibik.

Trump hat geschafft, die USA sind eine Diktatur geworden. Zumindest das hat er geschafft. Für verrückt wird der erklärt, der dem Despoten widerspricht. Dass der Despot mit „freundschaftlichen Beziehungen“ zum KKK sauer ist, dass sein ehemaliger Stallbursche Bannon in dem am 9. Januar erscheinenden Buch „Fire and Fury: Inside the Trump White House“. von Michael Wolff geplaudert hat, ist nur von nebensächlicher Bedeutung.
Trump wird in dem Buch als das dargestellt, was er wirklich ist, unfähig Präsident zu sein.
Miefige Fernsehabende bei Cola und Cheeseburger oder der Präsident würde mit Freunden telefonieren, weil er den Sinn des Amtes nicht im Ansatz verstanden hätte.
Das kann man sich vorstellen. Das passt.

Der berühmteste Mann der Welt

Angeblich wollte Trump nur der berühmteste Mann der Welt werden. Warum auch nicht? Er hat das Ansehen der Politik, der USA, so beschädigt, dass es sich nie wieder erholen wird.

Nicht genug damit, sich der lächerlichen Karikatur eines Präsidenten hinzugeben, Trump zog über alles und jeden her, glaubt man den Dialogen aus dem Buch. Was lustig ist, Trump wird zitiert, wie er redet. Das macht die Zeilen glaubwürdig, und demontiert das politische Washington komplett. Bannon, der sonst für den Hass auf alles Andersdenkende und Andersartige bekannt ist und dies immer plakativ zum Ausdruck bringt hat sich schon demontiert.
Das Buch ist die Krönung des US Nationalismus. Das Ende der Tour “ Demokratie“.
Von einem Lumpen wie Trump und seinem Familien- Clan, die Demokratie auferlegt zu bekommen, ist genauso zweifelhaft wie Bannon einen lupenreinen Demokraten zu nennen.

Themenverwandte Artikel

Trumps Krieg – Meinung

the kasaan times

Trump – über das, was wirklich wichtig ist

the kasaan times

Realitäten in Washington, während Trump seine Antrittsrede hielt

the kasaan times

Trump – ein desinformierender und pöbelnder Flegel in der größten Krise seit dem 2.Weltkrieg

the kasaan times

Ob Trump wohl ruhig schlafen kann?

Die Redaktion

Gespaltenes Land

the kasaan times

Trumps Turm

the kasaan times

Staatsterror durch Trump’s Parallel-USA

Die Redaktion

Ermittlungen gegen Donald Trump

Die Redaktion

Donald John Trump-ein menschenverachtender Zyniker als „Präsident“ der USA

the kasaan times

Washington brennt -Trump angeblich in Sicherheitsbunker

the kasaan times

Ein ganz mieser Charakter – Donald John Trump rechte Paramilitärs wollten Gretchen Whitmer entführen

the kasaan times
Laden .....