Anja Beggers, Polizei Cuxhaven, 1977
Cold Case

Vermisste Kinder – der Fall Anja Beggers

Mutmaßungen gingen von einem Serienmörder aus, der im Raum Cuxhaven- Bremen in dieser Zeit sein Unwesen trieb. So wurde durch die Tat- und Fundorte sowie die Orte des Verschwindens schnell ein Dreieck auf die Landkarte gezeichnet. Ob die Theorie haltbar ist, kann weder die Polizei bestätigen noch hat sie andere, heute zu dem Sachverhalt klärende Indizien.

Während auf der Welt Kinder, in Japan und Libyen, um ihr Leben fürchten müssen, Millionen Kinder auf der Flucht vor Krieg und Hunger sind, strahlt das ZDF am Mittwoch, den 30. März, um 20.15 Uhr „Wo ist mein Kind?“ aus.
XY- Profi Rudi Cerne (52) wird moderieren.
Laut Angaben des Mainzer Senders werden darin vier Fälle, darunter der, der seit 2001 vermissten Katrin Konert, und der Tanja Gräff, deren Schicksal seit 2007 ungeklärt ist, erörtert und filmisch nachgezeichnet.

Aber auch hier in Bremen erinnert man sich noch der unheimlichen Serie, der zwischen 1977 und 1987, 13 Mädchen zum Opfer fielen. Laut Behörden sind sieben der vermissten Mädchen noch bis heute verschwunden.

Bewegt hat besonders die Bremer, der Fall der damals 16-jährigen Anja Beggers aus Midlum bei Cuxhaven. Sie machte den Anfang. Am 7. Oktober 1977 verschwand der Teenager nach einen Discoaufenthalt im Moustache spurlos und tauchte bis heute nicht mehr auf.

Aus der Sendung Aktenzeichen XY am 7.12.1979 (siehe unten) ist bekannt, dass sich noch mehrfach ein Unbekannter, bei der Mutter meldete, der vorgab, Anja würde noch leben. Auch wurde ein seltsamer Zettel mit einem vermeintlichen Hilferuf von einer Anja, von einem Lüneburger Jungen in einer Papierhandtuchschachtel auf einer Autobahnraststätte Hamburg-Stillhorn im März 1978 gefunden. Heute wäre Beggers 49 Jahre alt. Mit einem typischen, schwarz-weißen Foto aus diesen Tagen wird nach ihr sogar auf der Seite von Interpol gesucht. Bislang ging alles ins Leere.

Gerüchte, die uns auch in Form eines anonymen Hinweisgebers erreichte, dass Anja Beggers in der ehemaligen Colonia Dignidad in Chile gewesen war und einer Sekte damals in die Hände fiel, sind für uns weder überprüfbar noch scheinen sie zuzutreffen.

Der anonyme Hinweisgeber muss und soll sich an die Polizei und nicht an uns wenden. Wir schreiben nur über den Fall im Rahmen der Berichterstattung. 

Kripo Cuxhaven

Adresse: Werner-Kammann-Straße 8, 27472 Cuxhaven
Telefon: 04721 5730

Damals wurde in alle Richtungen ermittelt, Entführung durch eine Mädchenhändlerbande nicht ausgeschlossen, selbst die niederländische Polizei schaltete sich in den mysteriösen Fall mit ein. Doch ohne Erfolg.
Bei Hinweisen: Bitte an die Kripo Cuxhaven oder an jede örtliche Polizeidienststelle wenden.

Themenverwandte Artikel

Der Tod von Jonathan Coulom

the kasaan times

Der Fund menschlicher Knochen nahe Trier wirft viele Fragen auf

the kasaan times

Überwältigende Zuschauerreaktionen – Update im Cold Case Herbert Kahrs, 1983

the kasaan times

Einst in Johannesburg – das Verschwinden des Zeller Juweliers Friedrich Fritz Heisler

the kasaan times

Mehr als 100 Tote durch Massenmörder?

the kasaan times

Aktenzeichen xy – wer kennt die unbekannte Sprengstoffleiche aus der Elbe?

the kasaan times

Verschwundener Teenager aus Nienburg – Vermisstensache aus dem Jahr 1969 gibt Anlass für neue Ermittlungen wegen Mordes

the kasaan times

Die Polizei bittet jeden um Mithilfe – Auf Menschenjagd gegangen – Kurt Werner Wichmann und die Asservate

the kasaan times

Helga Mergelsberg und der Optionshandel

the kasaan times

Zu DDR Zeiten ermordete Frau gibt Rätsel auf

the kasaan times

In den Straßen von St. Georg

the kasaan times

Der Mord an Horst Strohe, Heumarkt, Köln, 1992

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*