Cold Case

Einer der mysteriösesten Mordfälle Amerikas – Die Dünenfrau ist identifiziert

Nun ist die 1974 in den Dünen von Provincetown, Massachusetts, aufgefundene Leiche identifiziert. Der Fall erregte die Öffentlichkeit bis heute. Es soll sich bei der Toten um Ruth Marie Terry, 37, zum Todeszeitpunkt, handeln. Das FBI hat in diesem Zusammenhang eine Erklärung im Rahmen einer Pressekonferenz herausgegeben:

„Lady of the Dunes“ identifiziert: Der Einsatz von FBI-Ermittlungsgenealogie führte zu einem wichtigen Durchbruch im Fall

Die Bostoner Abteilung des Federal Bureau of Investigation (FBI), die Massachusetts State Police, die dem Büro des Bezirksstaatsanwalts von Cape and Islands, Michael O’Keefe, zugeordnet ist, das Provincetown Police Department und die US-Staatsanwaltschaft für den Bezirk Massachusetts geben bekannt, dass nach fast einem halben Jahrhundert das älteste, nicht identifizierte Mordopfer in Massachusetts, das als „Lady of the Dunes“ bezeichnet wird, als Ruth Marie Terry aus Tennessee identifiziert wurde.

Das FBI identifizierte Ruth Marie Terry, die zuvor von Ermittlern, die ihre Identität als „Lady of the Dunes“ suchten, mit Hilfe der investigativen Genealogie identifiziert wurde. Dies ist eine einzigartige Methode, die neue Hinweise auf ungelöste Mordfälle liefern und zur Identifizierung unbekannter Opfer beitragen kann.

Am 26. Juli 1974 wurde Terry etwa eine Meile östlich der Race Point Ranger Station in der Cape Cod National Seashore in Provincetown, MA, tot in den Dünen gefunden. Als Todesursache wurde damals ein Schlag auf den Kopf festgestellt, der schätzungsweise mehrere Wochen zurücklag. Ihre Hände fehlten, vermutlich hatte der Mörder sie entfernt, damit sie nicht durch Fingerabdrücke identifiziert werden konnte, und ihr Kopf war fast vom Körper abgetrennt.

Das Mordopfer Provincetown, Massachusetts im Juli 1974

Fast fünf Jahrzehnte lang haben die Ermittler unermüdlich an der Identifizierung dieses Opfers gearbeitet. Dazu gehörten Befragungen in der Nachbarschaft, die Überprüfung von Tausenden von Vermisstenfällen, Gesichtsrekonstruktionen mit Tonmodellen und Altersregressionszeichnungen. Seit dieses Verbrechen begangen wurde, haben sich viele Ermittlungs- und wissenschaftliche Techniken entweder verbessert oder wurden durch neue technologische Fortschritte geschaffen. Eine dieser Methoden ist die Investigative Genealogie. Sie kombiniert den Einsatz von DNA-Analysen mit traditioneller Ahnenforschung und historischen Aufzeichnungen, um Hinweise auf ungelöste Gewaltverbrechen zu erhalten. Die jüngsten Ermittlungsbemühungen des FBI durch genealogische Untersuchungen dieses berüchtigten Cold Case haben zur positiven Bestätigung von Terrys Identität geführt.

Die Ermittler glauben, dass Terry nicht nur in Tennessee, sondern auch in Kalifornien, Massachusetts und Michigan Verbindungen hatte.

Der Fall wird von der Massachusetts State Police, die dem Büro des Bezirksstaatsanwalts von Cape and Islands unterstellt ist, dem Provincetown Police Department und dem FBI als Mordfall untersucht.

Die Öffentlichkeit wird gebeten, sich Terrys Fahndungsplakat anzusehen, das neu veröffentlichte Fotos enthält.

Wenn Sie Informationen zu diesem Fall haben, wenden Sie sich bitte an die gebührenfreie Hotline des FBI unter 1-800-CALL-FBI (1-800-225-5324) oder an die Massachusetts State Police unter 1-800-KAPTURE (1-800-527-8873) oder geben Sie online einen Hinweis unter tips.fbi.gov oder MSPtips@pol.state.ma.us.

Bemerkungen des leitenden FBI-Sonderagenten Joseph Bonavolonta auf der Pressekonferenz zur Bekanntgabe der Identifizierung der Lady of the Dunes

Guten Morgen und danke, dass Sie gekommen sind. Ich bin Joe Bonavolonta, der verantwortliche Special Agent der FBI-Abteilung Boston. Ich freue mich, dass der Oberst der Staatspolizei von Massachusetts, Chris Mason, der Polizeichef von Provincetown, Jim Golden, der Bezirksstaatsanwalt von Cape and Islands, Michael O’Keefe, und der erste stellvertretende US-Staatsanwalt Josh Levy bei mir sind.

Wir sind heute hier, um bekannt zu geben, dass wir nach fast einem halben Jahrhundert Ermittlungsarbeit das älteste, nicht identifizierte Mordopfer in Massachusetts identifiziert haben, das als „Lady of the Dunes“ bekannt ist. Es handelt sich um Ruth Marie Terry aus Tennessee, die zum Zeitpunkt ihres Todes gerade einmal 37 Jahre alt war.

Das FBI hat Ruth mit Hilfe der Genealogie identifiziert. Dies ist eine einzigartige Methode, die neue Hinweise auf ungelöste Mordfälle liefern und auch bei der Identifizierung unbekannter Opfer helfen kann.

Dies ist zweifellos ein wichtiger Durchbruch in den Ermittlungen, der uns hoffentlich alle der Identifizierung ihres Mörders näher bringen wird.

Heute Morgen haben FBI-Spezialagenten und Opferspezialisten zusammen mit Polizisten der Massachusetts State Police der Familie des Opfers die Nachricht überbracht, und wir möchten Sie alle bitten, ihre Privatsphäre in dieser Zeit zu respektieren.

Am 26. Juli 1974 wurde Ruth etwa eine Meile östlich der Race Point Ranger Station in der Cape Cod National Seashore in Provincetown, Massachusetts, tot in den Dünen gefunden. Damals wurde als Todesursache ein Schlag auf den Kopf festgestellt, der schätzungsweise mehrere Wochen zurücklag. Dem Opfer fehlten die Hände, die vermutlich von ihrem Mörder entfernt wurden, damit sie nicht durch Fingerabdrücke identifiziert werden konnte, und ihr Kopf war fast vom Körper abgetrennt.

Es war ein brutaler Tod, und in den letzten 48 Jahren haben die Ermittler der Massachusetts State Police und des Provincetown Police Department unermüdlich daran gearbeitet, sie mit verschiedenen Mitteln zu identifizieren, darunter Befragungen in der Nachbarschaft, Überprüfungen von Tausenden von Vermisstenfällen, Gesichtsrekonstruktionen mit Tonmodellen und Altersregressionszeichnungen.

Seit der Begehung dieses Verbrechens haben sich viele Ermittlungs- und wissenschaftliche Techniken entweder verbessert oder wurden durch neue technologische Fortschritte geschaffen. Eine dieser Methoden ist die Investigative Genealogie. Sie kombiniert den Einsatz von DNA-Analysen mit traditioneller Ahnenforschung und historischen Aufzeichnungen, um Hinweise auf ungelöste Gewaltverbrechen zu erhalten.

Erst letzte Woche erhielt das FBI eine positive Bestätigung der Identität von Ruth durch die genealogische Untersuchung dieses berüchtigten Cold Case.

Wir möchten jedoch betonen, dass wir keinen Zugang zu DNA-Ergebnissen erhalten, die in privaten Datenbanken gespeichert sind, und dass wir kein Interesse daran haben, von diesen Unternehmen DNA-Ergebnisse zu erhalten.

Als Ermittler werden wir von Fällen wie diesem verfolgt, und die heute hier vertretenen Behörden evaluieren ständig neu und entwickeln neue Ermittlungsstrategien, um sie voranzubringen. Uns ist auch klar, dass wir Ruth zwar als das Opfer dieses schrecklichen Mordes identifiziert haben, aber das lindert den Schmerz ihrer Familie nicht – nichts kann das -, aber es beantwortet hoffentlich einige Fragen, während wir weiter nach ihrem Mörder suchen.

Was genau wissen wir also über Ruth Marie Terry?

Zum jetzigen Zeitpunkt können wir Ihnen sagen, dass sie 1936 in Tennessee geboren wurde. Ruth war eine Tochter, Schwester, Tante, Ehefrau und Mutter. Die Ermittler haben außerdem festgestellt, dass sie neben Tennessee auch Verbindungen nach Kalifornien, Massachusetts und Michigan hatte.

Nun, da wir diesen entscheidenden Punkt erreicht haben, werden sich die Ermittler und Analysten darauf konzentrieren, die logischen Ermittlungsschritte durchzuführen, um mehr über sie zu erfahren und herauszufinden, wer für ihren Mord verantwortlich ist.

Wir bitten die Öffentlichkeit, sich Ruths Fahndungsplakat anzusehen, und wenn jemand Informationen zu diesem Fall hat, die dem Ermittlungsteam helfen könnten, bitten wir Sie, sich entweder an die Massachusetts State Police oder an das FBI zu wenden.

Fahndungsplakat,FBI, 2022

Ich denke, die wichtigste Botschaft, die wir heute übermitteln können, richtet sich an alle Opfer von Gewaltverbrechen: Das FBI und unsere gesamte Strafverfolgungsbehörde in Massachusetts werden niemals aufgeben, und wir werden jeden technischen Fortschritt nutzen, um Gerechtigkeit für Sie und Ihre Familie zu erreichen.

Die heutige Ankündigung sollte auch als Warnung an alle Mörder, Vergewaltiger und Gewalttäter da draußen dienen. Das FBI und unsere Partner in der Strafverfolgung werden nicht aufgeben. Es mag Jahre oder sogar Jahrzehnte dauern, aber wir sind entschlossen und wir werden hartnäckig nach Gerechtigkeit für die Opfer und ihre Familien suchen.

Im Namen der Männer und Frauen des FBI Boston möchte ich Colonel Mason, Chief Golden, Bezirksstaatsanwalt O’Keefe und ihren Teams meinen aufrichtigen Dank für fast fünf Jahrzehnte harter Arbeit und Beharrlichkeit aussprechen und dafür, dass sie uns zur Unterstützung an Bord geholt haben. Ich möchte auch dem Analysten des FBI Boston und den Agenten in unserem Büro in Lakeville danken, die sehr hart daran gearbeitet haben, Ruth zu identifizieren, sowie dem Ersten Stellvertretenden US-Staatsanwalt Josh Levy und seinem Büro, die uns zur Seite gestanden haben.“

Grausiger Fund am Sandstrand

Deutschland war vier Wochen zuvor Fussball-Weltmeister gegen Holland geworden. In Deutschland reiste der damalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) gerade zum Staatsbesuch in die USA ab. In Washington entschied der Oberste Gerichtshof, dass der damalige Präsident Richard Nixon (Honk) alle Bänder und Aufzeichnungen zur Watergate-Affäre herausgeben musste. Es war ein einmaliger Vorgang.

 

Es war ein Beagle, der am 26. Juli 1974 die Leiche der Frau in den Dünen nahe Provincetown fand. Der Besitzer rief, als er sich klar wurde, was er dort sah, sofort die Polizei.

Tausende von Fliegen hatten sich auf dem Körper abgesetzt. Es waren in den Tagen als „Jaws“,“Der Weiße Hai“, 1. Teil gedreht wurde, hochsommerliche Temperaturen an den Stränden von Massachusetts. Unweit des Fundortes war das Filmset. Gar wurde ihr Erscheinen während der Dreharbeiten auf dem Film als Statistin angenommen.
Die Unbekannte bei den Jaws-Dreharbeiten gehört wohl eher in den Fiction-Bereich.

Ruth Marie Terry, 37, FBI

Etwa 45 Meter von dem Fundort fanden sich Reifenspuren im Sand. Sie wurde wahrscheinlich postmortem sexuell misshandelt. Der Täter kannte sich in der Umgebung gut aus.

Lady in den Dünen, 1974, Providence Police Department

 

Abgesehen von der Verwesung, die innerhalb der geschätzten 10-21 Tage Liegezeit nach der Tat fortgeschritten war, war die junge Frau grausam zugerichtet worden. So fehlten ein Unterarm und eine Hand. Der Fundort war mit einem Badetuch überdeckt. Der Kopf durch eine Art militärisches Befestigungswerkzeug linksseitig halb zerschmettert. Die Ermittler sprachen davon, dass der Schädel fast vom Rumpf abgetrennt worden war.
Zu Lebzeiten war sie attraktiv, etwa 1,69 m groß, schlank, eher sportlich gebaut und wog ca. 60 Kilo. Besonders fiel an ihr auf, dass sie auffallend rotblonde, schulterlange Haare hatte. Der Mörder war sehr überlegt vorgegangen, er hatte die Zähne aus dem Mund seines Opfers teilweise entfernt, der Rest wies auf eine aufwändige Zahnbehandlung hin, die damals schätzungsweise schon zwischen 5.000 und 10.000 US$ gekostet haben dürfte. Was heute mehr als 50.000 US$ wären. Ihre Zehennägel waren mit damals sehr seltenem, rosafarbenem Nagellack verziert.

Wer war sie?
Mehr als 45 Jahre liegt das Geheimnis nun im Dunklen. Sie liegt heute in einem namenlosen Grab, nachdem sie zweimal exhumiert wurde. Da sie keinerlei Abwehrverletzungen zeigte, war die Unbekannte entweder im Schlaf ermordet worden oder der Mörder kannte sie gut.

 

Eine zeitlang war sogar der Vorstadt-Mafiosi Whitey Bulger als Täter in Betracht gezogen worden, weil ein Gerücht besagte, dass Bulger den Opfern die Zähne ziehen liess. Bulgers Bruder wurde ein bekannter Politiker in den USA.
Bulger deponierte gerne Leichen an den Stränden von Süd-Boston. Bulger soll zudem in Homosexuellen-Clubs in Providence verkehrt haben. Dazu passt die Geschichte des nächsten Tatverdächtigen, der sich selbst des Mordes bezichtigte. Hadden Irving Clark , ein Serienmörder, der Schmuckstücke seiner Opfer im Garten seiner Großeltern vergrub. Nur passte das gesamte Tatbild nicht zu dem als absolut desorganisierten „Crossdresser Mörder“ titulierten Mann. Keiner der sonstigen Verdächtigen konnte überführt werden. Weitere Spuren verliefen im Sand, die auch Vermisstenfälle aus den 1960er Jahren beinhalteten. Absurd war die Verdächtigung des ehemaligen Serienmörders Toni Costa, der zu dem Zeitpunkt des Todes schon vier Jahre inhaftiert war und zwei Monate zuvor verstorben war.
Auch scheint es nach 45 Jahren noch unklar, wo die Frau ermordet wurde.

Führt die Spur nach Irland?

Nicht nur, weil die Frau zum Zeitpunkt ihres Ablebens mit dem irischen Mafiosi Bulger in Verbindung gebracht wurde. In 45 Jahren konnte sich in den USA niemand, trotz erheblicher Öffentlichkeitsarbeit, an die Unbekannte erinnern. Ihr Aussehen weist quasi nach Irland, besagen neueste Informationen. Sie hat sicherlich eine ganze Zeit in den USA gelebt, aber dort scheint sie unbekannt. Es scheint so, als hätte niemand, vor dem Auffinden der Leiche, die Frau je gesehen.

 

Wer die Frau meint, zu kennen oder irgendeinen Hinweis geben kann, möge sich bitte an die zuständige Dienststelle wenden:

Provincetown Police Department
Detective Meredith K. Lobur
+1-508-487-1212
Email: Meredith K Lobur : mlobur@provincetown-ma.gov
Per Post:
Provincetown Police Department
26 Shankpainter Road
Provincetown, MA 02657
United States of America

Themenverwandte Artikel

Die postmortalen Leiden des Dr. Dr. jur. Uwe Barschel

the kasaan times

Neues von der Bande von Brabant

the kasaan times

Still ruht die Heide

the kasaan times

Auf der Spur der Isdal – Frau (Teil 2)

the kasaan times

Der Fund menschlicher Knochen nahe Trier wirft viele Fragen auf

the kasaan times

Führt die Spur der Cuxhavener Discomorde zu dem Göhrde-Mörder Wichmann und seinen Komplizen?

the kasaan times

Erschreckende Details im Fall Madeleine McCann – Verdacht auf einen internationalen Pädophilenring aus Deutschland

the kasaan times

Yogtze BAB Rätsel – immer noch nicht gelöst

Die Redaktion

Der Mord an Horst Strohe, Heumarkt, Köln, 1992

the kasaan times

Cold Cases sollen durch pensionierte Polizeibeamte in NRW geklärt werden

the kasaan times

Einst in Johannesburg – das Verschwinden des Zeller Juweliers Friedrich Fritz Heisler

the kasaan times

Vermisstenserie Cuxhaven-Update

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*