Afrika Geschichte Kongo

Patrice Lumumba-Belgien gibt sterblichen Überrest von ermordetem Freiheitskämpfer an Kongo zurück

Brüssel, Belgien

Titelbild:

Brüssel, Belgien


OLIVIER MATTHYS POOLAFP
Der belgische Premierminister Alexander De Croo geht an einem riesigen Banner mit einem Foto seines Vaters vorbei, als er zu einer Zeremonie zur Übergabe eines Zahns des ersten Premierministers und Unabhängigkeitshelden der Demokratischen Republik Kongo, Patrice Lumumba, im Egmont-Palast in Brüssel am 20. Juni 2022 eintrifft. Der ehemalige Kolonialherr Belgien veranstaltete eine offizielle Zeremonie zur Rückgabe des Zahns des getöteten kongolesischen Führers – alles, was von der antikolonialistischen Ikone übrig ist, die 1961 von kongolesischen Separatisten und belgischen Söldnern ermordet wurde. (Foto: Olivier Matthys / POOL / AFP)

Belgien hat den letzten sterblichen Überrest des 1961 ermordeten kongolesischen Regierungschefs Patrice Lumumba an die Demokratische Republik Kongo zurückgegeben. In einer Zeremonie in Brüssel wurde den Angehörigen am Montag eine Schatulle mit einem Zahn Lumumbas überreicht. Belgiens Regierungschef Alexander De Croo bat die Familie um Entschuldigung und sprach von einer „moralischen Verantwortung“ seines Landes.

Film: Belgien: Bundesstaatsanwalt übergibt Reliquie von Patrice Lumumba an seine Familie
Brüssel, Belgien
BELGIAN GOVERNMENT AFP Der Leiter der belgischen Bundesstaatsanwaltschaft, Frédéric Van Leeuw, übergab der Familie von Patrice Lumumba eine Schatulle mit einem Zahn des 1961 ermordeten kongolesischen Helden.

De Croo betonte, es gebe bis heute „keinen Beweis“ für eine aktive Verwicklung der belgischen Regierung oder der Armee in die Ermordung Lumumbas Anfang der 60er Jahre. Die belgischen Verantwortlichen hätten die Tat aber vermutlich verhindern können. An der Zeremonie nahm neben Lumumbas Kindern auch der kongolesische Regierungschef Jean-Michel Sama Lukonde teil.

Der belgische König Philippe hatte bereits vor knapp zwei Wochen bei einem Besuch in der Demokratischen Republik Kongo sein „tiefes Bedauern“ über die Leiden der Kolonialzeit ausgedrückt. Er empfing die Angehörigen Lumumbas nun in seinem Palast.

Lumumba war der erste demokratisch gewählte Regierungschef der langjährigen belgischen Kolonie Kongo. Der erklärte Gegner der Kolonialherren wurde wenige Monate nach seiner Wahl ermordet, sein Leichnam wurde nach Angaben von Zeitzeugen in Säure aufgelöst.

Die belgischen Behörden fanden den Zahn Jahrzehnte später bei Ermittlungen zu Lumumbas Verschwinden. Er soll nun in seine Heimat übergeführt werden. Der Fall belastete bis zuletzt die Beziehungen zwischen Brüssel und Kinshasa.

lob/pe/gt

© Agence France-Presse

Themenverwandte Artikel

„Die Menschheit steuert auf den Abgrund zu“

the kasaan times

Südafrika, 1974

the kasaan times

Kenianer wählen neuen Präsidenten

the kasaan times

Bettelscam aus Gambia in sozialen Netzwerken

the kasaan times

Das dunkle Geheimnis von Alcatraz

the kasaan times

Dereinst auf Sizilien

the kasaan times

Eingemauert – das Schicksal des Hadj Mohammed Mesfewi

the kasaan times

Der Amtsschimmel wieherte auch schon vor bald 200 Jahren

the kasaan times

Opel Olympia Rekord – Modelljahr 1956

the kasaan times

Mexiko holt über 2500 Kunstwerke aus vorkolonialer Zeit ins Land zurück

the kasaan times

Unsäglich freche Bettel-Methode mit gleicher Geschichte in sozialen Netzwerken

the kasaan times

Opferzahl nach Massensturm auf spanische Exklave Melilla steigt auf 18

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*