Iran Menschenrechte Todesstrafe

Nach Hinrichtung im Iran wurde der Botschafter in Berlin einbestellt 

Titelbild Bespielbild: Evin-Gefängnis

Ehsan Iranروزی روزگاری اوین – عکسها از وبلاگ خرداد 88 from Flickr

Evin House of Detention

  

Im Kontext der Hinrichtung eines 23-jährigen Demonstranten, wurde der iranische Botschafter ins Auswärtige Amt einbestellt. Die Hinrichtung wurde als menschenverachtend gewertet. 

Die Dienstherrin Annalena Baerbock hatte eine harte Reaktion der EU aus Irland angekündigt, die Minister wollen sich ab Montag in Brüssel darüber verständigen. 

Aus inoffiziellen Quellen vernimmt man, dass weitere zwölf Personen zum Tode verurteilt wurden, die an den Protesten teilgenommen haben.

Die Proteste gegen das Mullahregime reißen derweil nicht ab.

Themenverwandte Artikel

Hinter Khomeinis Fatwa gegen Rushdie steckte politisches Kalkül

the kasaan times

Nach wochenlangen Protesten- Iran löst angeblich Sittenpolizei auf

the kasaan times

Hinrichtungen in Arizona zukünftig mit Nazi-Gas?

the kasaan times

Londoner Polizei unterzog hunderte Minderjährige Leibesvisitationen

the kasaan times

Revolution im Iran?

the kasaan times

Der polnische Ministerpräsident ist für die Todesstrafe

the kasaan times

Letzte Worte

the kasaan times

Der lange Tod der Lisa Marie Montgomery

Die Redaktion

Iranischer Präsident verlangt „entschiedenes“ Vorgehen gegen Demonstrierende

the kasaan times

Mehr als 120 Menschenrechtsaktivisten in Kolumbien im laufenden Jahr ermordet

the kasaan times

Pomp und Propaganda – Die Spiele in der chinesischen Diktatur beginnen

the kasaan times

US-Bürger in Saudi-Arabien wegen kritischer Kommentare zum Königshaus verurteilt

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*