Ukraine

Kiew: 30 der 436 in Isjum exhumierten Leichen weisen Folterspuren auf

Kiew, Ukraine

Titelbild: Ermittler tragen am 23. September 2022 einen Leichensack aus einem Wald in der Nähe von Izyum in der Ostukraine, wo ukrainische Ermittler nach der Rückeroberung der Stadt von den russischen Streitkräften mehr als 440 Gräber freigelegt haben, was zu neuen Vorwürfen über Kriegsgräuel führt. (Foto: SERGEY BOBOK / AFP)

Die ukrainischen Behörden haben nahe der zurückeroberten Stadt Isjum insgesamt 436 Leichen exhumiert, von denen 30 den Angaben zufolge Folterspuren aufweisen. „Die meisten (Leichen) weisen Anzeichen eines gewaltsamen Todes auf, 30 weisen Folterspuren auf“, teilte der Gouverneur der Region Charkiw, Oleg Synegubow, am Freitag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Es seien Leichen mit Strick um den Hals, mit gefesselten Händen, mit gebrochenen Gliedmaßen und Schusswunden gefunden worden. Mehreren Männern seien die Genitalien amputiert worden, erklärte der Gouverneur. All dies seien „Beweise für die schrecklichen Folterungen, denen die Angreifer die Einwohner von Isjum ausgesetzt haben.“

Ukrainische Streitkräfte hatten bei einer Gegenoffensive zuvor zahlreiche von Russland besetzte Gebiete zurückerobert. Vor einer Woche entdeckten sie in Isjum in der Region Charkiw nach eigenen Angaben hunderte Gräber und mehrere „Folterräume“.

Der Kreml bestreitet, dass russische Truppen für die Gräueltaten verantwortlich sind und bezeichnete die Entdeckung von Massengräbern als Falschmeldungen.

kbh/noe

© Agence France-Presse

Themenverwandte Artikel

Kriegstelegramm XXI.

the kasaan times

Nato-Präsenz wegen Nord Stream in Ost- und Nordsee verdoppelt

the kasaan times

Ukraine schränkt wegen zerstörter Elektrizitätswerke Stromversorgung ein

the kasaan times

Tote und Verletzte bei Angriffen auf Kiew und „viele“ andere ukrainische Städte

the kasaan times

Kriegstelegramm LXXVI. Putins Realität des Krieges

the kasaan times

Kriegstelegramm LVI. Massengrab in Manhusch bei Mariupol entdeckt

the kasaan times

Kriegstelegramm XXXVIII.- Nackte Frauenleichen neben der Straße und Selenskyjs Suche nach einem Sündenbock

the kasaan times

Litauen spricht sich für Nato-Beitritt der Ukraine aus

the kasaan times

Kriegstelegramm LXXII. Nachlese

the kasaan times

Russischer Funktionär in besetzter ukrainischer Region Cherson stirbt nach Attentat

the kasaan times

Kriegstelegramm XXXV.-Deutschland ist Kriegspartei geworden

the kasaan times

Kriegstelegramm XXV.

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*