Allgemeine Nachrichten

Havarierter Autotransporter in vorläufiger Position angekommen

Titelbild Kustwacht.nl

Brennender Auto-Frachter aus der internationalen Fahrrinne gezogen

Die „Fremantle Highway“ ist an ihrem vorläufigen Standort angekommen.

Die „Fremantle Highway“ liegt 16 km vor Schiermonnikoog und Ameland. Das Schleppen des Schiffes ist gut verlaufen. Die günstige Strömung während des zweiten Teils des Schleppvorgangs machte es möglich, dass das Schiff schneller vorankam, als vorher berechnet worden war. Während des gesamten Schleppvorgangs blieb auch die Rauchentwicklung des Frachters minimal.

Zwei Schlepper machten sich gestern Nachmittag auf die 66 km lange Reise. Gegen 11.30 Uhr erreichten sie den vorläufigen Standort vor Schiermonnikoog. Das teilte die niederländische Küstenwache mit.

Ankern ist am „Fremantle Highway“ geplant. Ein Team des Bergungsunternehmens wird das Schiff so bald wie möglich inspizieren. Der „Fremantle Highway“ bleibt am Schlepper vertäut. In der Nähe bleibt auch das Bergungsschiff Arca.

Welcher Hafen letztendlich angelaufen wird, steht noch nicht fest. Dies hängt u.a. von der Situation an Bord, den zu erwartenden Wetterbedingungen und einem verfügbaren Hafen ab.

Der brennende Autofrachter „Fremantle Highway“ ist vor der niederländischen Küste von Bergungsschiffen in Richtung der Insel Schiermonnikoog gezogen worden. Aus Sicherheitsgründen musste die Aktion zunächst verschoben werden.

Den Transport des brennenden Frachters vor der niederländischen Küste zu einem neuen, weniger gefährlichen Liegeplatz haben Bergungsspezialisten in der Nacht zum Dienstag fortgesetzt. Dort – rund 16 Kilometer vor der Wattenmeer-Insel Schiermonnikoog – traf die rund 200 Meter lange „Fremantle Highway“ am Montagmittag ein. Am Sonntagabend hatten nach Angaben der zuständigen Wasser- und Schifffahrtsbehörde Rijkswaterstaat in Den Haag zwei Schlepper mit dem Abschleppen der „Fremantle Highway“ in Richtung Osten begonnen. Ein Sprecher des deutschen Havariekommandos in Cuxhaven sagte, je weiter östlich sich das Schiff befinde, desto geringer seien die Wettereinflüsse wie Wind und Seegang vom Atlantik. Vorher lag das Schiff im Norden von Terschelling.

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Menschenversuche in Alabama- Kenneth Smith hingerichtet

the kasaan times

Staatsanwalt: Weinstein nutzte seine Macht systematisch für Vergewaltigungen

the kasaan times

Zehn Jahre Costa Concordia

the kasaan times

Cholera an Bord der „Norwegian Dawn“

the kasaan times

129 Tote und 180 Verletzte nach Fußballspiel in Indonesien

the kasaan times

Stückelmord in Thailand immer mysteriöser

the kasaan times

Finnland steht vor einem Regierungswechsel

the kasaan times

Neue Tankschiffe für die Deutsche Marine gehen in Produktion

the kasaan times

Wahl-Theater in Russland geht weiter

the kasaan times

Flaggschiff auf dem Weg in die Ägäis: Minenjagdboot Grömitz

the kasaan times

EU-Asylrecht auf dem Prüfstand

the kasaan times

Schiffskollision auf der Mosel führt auch zu Verkehrsunfall auf Bundesstraße

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*