japanese cafes on empty narrow street in evening
China

Chinas verdeckte Polizeistationen in Europa-Folter im Asia Imbiss?

Verdeckte Operationen der chinesischen Polizei in Europa

Hat China das Hongkong-Polizeigesetz in der ganzen Welt illegal angewandt? Zu befürchten steht es.

Während Bundeskanzler Scholz die Beteiligung des chinesischen Cosco Konzerns am Hamburger Hafen rechtfertigt, belegt ein Bericht angebliche Operationen Chinas im Ausland, mit dem Ziel, chinesische mutmaßliche Kriminelle dazu zu bewegen, in das Land zurückzukehren und sich vor Gericht zu verantworten. Aber Kriminelle sind in China u.a. auch Uiguren, Dissidenten und andere, wie ausländische Journalisten, die nicht nach der Pfeife des chinesischen Regimes tanzen.

Dies wird über ein Netzwerk von 54 Büros in 30 Ländern auf vier Kontinenten erreicht.

In Europa ist Spanien das Land mit der höchsten Basisdichte. Es sind Büros in Madrid (3), Barcelona (2), Valencia (2), Santiago de Compostela und Manresa, wie in diesem Zusammenhang der El Correo berichtet.

Zu den Tarnadressen gehören chinesische Vereine, die Redaktion einer Online-Zeitung in Mandarin und sogar asiatische Restaurants.

Wird dort gefoltert?

Rechtsstaatlichkeit gibt es in der Doktrin der Kommunistischen Partei Chinas nicht.

Angeblich wurden nur die Basen der Gerichte in Fuzhou und Qingtian identifiziert, wie Safeguard Defenders berichtet.

Man mag sich nicht vorstellen, wie viele andere Basen es noch gibt, wenn die Praxis die gesamte Volksrepublik umfasst.

Eine Beamtin des chinesischen Außenministeriums bestätigte die Vorwürfe, möchte aber nicht genannt werden und besteht darauf, weil niemand nach China ausliefern würde, dass die Beschuldigten (wofür auch immer) von den „Überseepolizisten“ „überzeugt“ werden sollen.

Dass China routinemäßig Druckmaßnahmen gegen Verwandte, die in seinem Hoheitsgebiet leben, einsetzt, ist hinlänglich bekannt.

Der Druckaufbau beginnt mit willkürlichen Verhaftungen und Inhaftierungen von Verwandtschaft, mit dem Ausschluss der Kinder am Schulbesuch oder in weiteren Stufen, mit dem Abriss ihrer Häuser oder dem Ausschluss aus der Sozialversicherung.

Die Klaviatur der Behörden ist endlos.

Ein Beispiel dafür ist, dass die Regierung von Xi Jinping ein Programm entwickelt hat, um sicherzustellen, dass Chinesen, die verdächtigt werden, Verbrechen gegen Landsleute im Ausland begangen zu haben, nach China zurückkehren, um verfolgt zu werden. Es ging um Computer-und Telefonbetrug in diesen von China bezeichneten Fällen.

Dafür sinnbildlich sind die ‚Skynet‚- und ‚Fox Hunt‚-Operationen.

230.000 Personen kehrten über diese Programme nach China zurück. Mit welchen Methoden in diesem Zusammenhang gearbeitet wurde, ist unbekannt.

Doch wird direkter Druck im Ausland durch offizielle oder inoffizielle Agenten von europäischen Regierungen hinter vorgehaltener Hand bestätigt. „Nötigung ist eine der häufigsten Methoden, um Verdächtige zur Rückkehr zu bewegen“, sagt Dahlin, dessen Organisation Safeguard Defenders, den Gesamtzusammenhang bei der spanischen Polizei gemeldet hat.

Alles läuft unter dem Deckmantel der diplomatischen Hilfe, um Chinesen im Ausland zu helfen. Natürlich wird in dem Regime nur mit Einschüchterung und Repressalien gearbeitet.

So genehmigte China durch die Verabschiedung eines Gesetzes zur Extraterritorialität am 2. September, dass die „Polizisten“ bei der Verfolgung bestimmter Verbrechen schützt.

NGO’s sehen auch die Untergrabung der Souveränität Spaniens und anderer Länder, wenn aus China-Imbissen Menschen in Gefängnisse verschleppt werden. Entführungen hat es schon gegeben, wie-zum Beispiel-ein Buchhändler aus Thailand der Schwede Gui Minhai und der Kanadier Xiao Jianhua.

Nun sollen sich auch Aktivisten und Dissidenten fürchten, wenn sie Kritik an China üben.

Quellen: China Daily- Safeguard DefendersEl Correo-eigene Recherchen

Themenverwandte Artikel

Der Studenten-Aufstand am Platz des Himmlischen Friedens

the kasaan times

Ungeachtet der Einschränkung vieler Freiheiten in Hongkong hat Chinas Staatschef Xi Jinping die Entwicklung der Sonderverwaltungszone zum 25. Jahrestag ihrer Rückgabe an China in den höchsten Tönen gelobt. In Hongkong herrsche „wahre Demokratie“, sagte Xi.

the kasaan times

China hat Militärmanöver vor Taiwan begonnen

the kasaan times

Hongkong jetzt!

the kasaan times

Der Corona-Protest erreicht Peking

the kasaan times

Chinas KP baut Machtposition von Staats- und Parteichef Xi Jingping aus

the kasaan times

Erschreckende Nachrichten aus Hongkong

the kasaan times

Berichte: Pelosi plant nach Beginn ihrer Asienreise weiter Taiwan-Besuch

the kasaan times

China droht den USA mit „Bestrafung“ wegen Pelosis Taiwan-Besuchs

the kasaan times

Pomp und Propaganda – Die Spiele in der chinesischen Diktatur beginnen

the kasaan times

China- Die Angst vor einer gewaltsamen Niederschlagung der Corona-Proteste wächst

the kasaan times

Berlin fordert von China sofortige Freilassung aller in Xinjiang Inhaftierten

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*