Israel

Setzt Israel Phosphor oder chemische Kampfstoffe im Gazastreifen ein?

Israel hat angeblich bei seinen Militäroperationen im Gaza-Streifen und im Libanon weißen Phosphor eingesetzt und damit die Zivilbevölkerung dem Risiko schwerer und lang anhaltender Verletzungen ausgesetzt, schreibt Human Rights Watch.

Weißer Phosphor hat schmerzhafte Verbrennungen zur Folge und kann Häuser in Brand setzen. Sein Einsatz in bewohnten Gebieten ist verboten.

Die israelische Armee hatte am Freitag für fast die Hälfte der 2,3 Millionen Einwohner des Gazastreifens einen umfassenden Evakuierungsbefehl erlassen, um der Bodenoffensive zuvorzukommen.


Unter der Zivilbevölkerung und Helfern, die bereits unter israelischen Luftangriffen und einer Blockade leiden, löste der Befehl Panik aus. Nach Angaben der Vereinten Nationen hat die israelische Armee sie informiert, dass rund 1,1 Millionen Palästinenser aus dem Norden des Gazastreifens innerhalb der nächsten 24 Stunden in den Süden der Enklave umgesiedelt werden sollen.

Der Generalsekretär des Norwegischen Flüchtlingsrats, Jan Egeland, sagte am Freitag, dass Israels Anordnung, 1,1 Millionen Menschen im nördlichen Gazastreifen vor einer möglichen Bodeninvasion zu evakuieren, dem Kriegsverbrechen der Zwangsumsiedlung gleichkomme.

Jan Egeland in Pakistan (128).jpg
Von <a href=“//commons.wikimedia.org/w/index.php?title=User:Johnppap&amp;action=edit&amp;redlink=1″ class=“new“ title=“User:Johnppap (page does not exist)“>Johnppap</a> – <span class=“int-own-work“ lang=“de“>Eigenes Werk</span>, Gemeinfrei, Link

Der Befehl zur Umsiedlung „muss rückgängig gemacht werden“, sagte er.

Egeland rief die westlichen und arabischen Nationen, „die Einfluss auf die politische und militärische Führung Israels haben“, dazu auf, „die sofortige Rücknahme des illegalen und unmöglichen Umsiedlungsbefehls zu fordern“.

„Die kollektive Bestrafung unzähliger Zivilisten, darunter Kinder, Frauen und alte Menschen, als Vergeltung für schreckliche Terrorakte, die von bewaffneten Männern begangen wurden, ist nach internationalem Recht illegal“, sagte Egeland.

„Es ist ein Kriegsverbrechen, wenn Zivilisten durch vorsätzliche oder wahllose Gewaltanwendung ihr Leben verlieren, und die Täter müssen dafür zur Rechenschaft gezogen werden“, betonte Egeland.

Die Hamas hat die Bevölkerung zum Verbleib an Ort und Stelle und zum Widerstand gegen den Befehl der israelischen Armee zur Räumung ihrer Häuser aufgerufen. „Mit den Massakern an der Zivilbevölkerung versucht die Besatzung, uns ein weiteres Mal aus unserem Land zu vertreiben. Die Vertreibung von 1948 wird es dieses Mal nicht geben. Wir werden sterben und wir werden nicht gehen“, sagte ein Sprecher des Hamas Innenministeriums.

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Spurlos verschwunden: Geheimnis um 40 Geiseln mitten in der Gaza-Krise

the kasaan times

Israel: Zustimmung zur befristeten Waffenruhe im Krieg gegen die Hamas

the kasaan times

Blinken- Entmenschlichung der Bevölkerung des Gazastreifens aufgeben

the kasaan times

Gaza-Stadt israaelische Geiseln versehentlich getötet

the kasaan times

Iran greift mit Marschflugkörpern Israel an

the kasaan times

Kriegshandlungen weiten sich aus- Hamas nimmt in Israel Geiseln

the kasaan times

Hat Israel schon den Gegenschlag geflogen?

the kasaan times

Herr Bundeskanzler Scholz-wo sind Sie, wenn es um Massaker geht?

the kasaan times

Hunderttausende Menschen in Gaza auf der Flucht

the kasaan times

Die Terroristen der Hamas quälen eine israelische Soldatin

the kasaan times

Freilassung weiterer Geiseln aus dem Gazastreifen erwartet

the kasaan times

Haifa- Perle Israels

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*