Frankreich

Marine Le Pen – die Schande Frankreichs steht erneut zur Wahl

Titelbild: Wahlkampf Marine Le Pen -2017

Marine Le Pen – ein Hauch von Landesverrat

Am Sonntag sind Präsidentschafts-Wahlen in der 5. französischen Republik und bislang sah so aus, dass die ganzen Bemühungen von Emmanuel Macron, staatsmännisch, die Russlandkrise meistern, tatsächlich auch in dem Geist der Bevölkerung, die die Stimme abgibt, angekommen sei.

Doch, nun kurz vor der Wahl gelingt es der engen Putin-Freundin und notorischen Kredit-Empfängerin des Kremls Marine Le Pen, Rechtsaußen und verachtenswert in ihrer eigenen Art, mit ihrer rechtsextremen Rassemblement National, tatsächlich auf wenige Punkte an den führenden Emmanuel Macron heranzukommen. Für ein paar Euro würde sie Kriegsverbrechen decken, wie die Annektion der Krim, 2014.

Die anderen drei Kandidaten, deren Namen man sich merken kann, liegen weit abgeschlagen, da die Programme teils von den Bevölkerungsschichten überhaupt nicht wahrgenommen werden.

Jean-Luc Mélenchon wird belächelt, die konservative Valérie Pécresse rangiert auf den letzten Plätzen und der rechtsradikale Publizist Éric Zemmour macht es zwarwie sein großes Vorbild in Moskau, Wladimir Putin, den er laut einem Interview achtet und respektiert, aber wirkliches hat er wie jeder Rechtsradikale nicht vorzutragen.

Doch, wie in der letzten Wahl, werden die unterlegenen Kandidaten Empfehlungen aussprechen, wer im zweiten Wahlgang, beim erneuten Zusammentreffen zwischen Marine Le Pen und dem amtierenden Präsidenten Emmanuel Macron, die Politik der nächsten fünf Jahre bestimmen wird.

Niemand will eine Moskauer Satellitenregierung in Paris und Marine Le Pen wäre abhängig von Putin und seinen Menschenrechtsverbrechen.

Natürlich würde Le Pen alles dafür geben, um den Hass in den Élysée-Palast zu tragen, Minderheiten und traditionell gewachsene Strukturen in Frankreich zu beseitigen. Marine Le Pen würde, obwohl sie es seit der Auflösung der Front National immer wieder bestritten hat, die Todesstrafe einführen, EU auflösen und neben Orban; Gut-Freund mit Putin sein, Befehle aus Moskau entgegennehmen, um möglichst viel Schaden innerhalb der Europäischen Union anzurichten.

Eine Präsidentin Marin Le Pen würde diese Welt nicht ertragen.

Aber es gibt auch zu Emmanuel Macron und dessen systemisches Versagen seiner Versprechen aus der ersten Wahl, 2017, etwas zu sagen. Letztendlich hat er nur den Reichen gedient und nicht denen, den er versprach, die soziale Situation zu lindern.

Es fand eine Umverteilung weiter nach oben statt. Das werden ihm die Wähler am Sonntag sehr übel nehmen. Die Umfragen sehen Marin Le Pen bis auf 7 % an Macron und alle hoffen, dass die Franzosen so vernünftig sind- und für die Demokratie zumindest im zweiten, im entscheidenden, Wahlgang in 14 Tagen votieren.

Themenverwandte Artikel

Der Dschungel mutiert zum französischen Zankapfel

Die Redaktion

Hitzewelle in Frankreich verschiebt sich in Osten des Landes

the kasaan times

Macron plant bei UN-Generaldebatte Treffen mit iranischem Präsidenten

the kasaan times

Frankreich- wegen einer Zigarette niedergestochen

the kasaan times

In einer Kohabitation kommen Präsident und Regierungschef aus verschiedenen Lagern

the kasaan times

Erneut großer Brand in der Region von Bordeaux

the kasaan times

Novembernacht des Terrors in Paris

the kasaan times

Nationalfeiertag in Frankreich-Bastille Tag

the kasaan times

Feuerwehr kämpft gegen mehrere Waldbrände in Urlaubsregionen in Südfrankreich

the kasaan times

Dramatische Rettungsaktion für Belugawal in Nordfrankreich gescheitert

the kasaan times

Kriegstelegramm LVIII. – Hat sich Putin die Wahl in Frankreich über Le Pen gekauft?

the kasaan times

Vor zwei Jahren: Im Dschungel Calais (repost)

Die Redaktion

Hinterlasse einen Kommentar

*