Screenshot Gettr, 2021
Uncategorisiert

Gettr – Trumps neues Spielzeug

Screenshot Gettr, 2021

Dachte man, dass sich Donald Trump dieser Tage mit der Verhaftung seines in der Trump Organisation tätigen Allen Weisselberg beschäftigen muss, stellte man am 4. Juli, bezeichnenderweise am amerikanischen Nationalfeiertag, fest, dass Donald Trump von seinem Prinzip ‚Brot und Spiele‘ nicht ablassen kann. Zu dumm ist auch, dass einer der Speichellecker aus dem ehemaligen Umfeld der politischen Hardliner des amerikanischen Despoten und Putschisten vom 6. Januar – Twitter, das Lieblingssprachorgan seinerzeit im Weißen Haus, nicht ganz vergessen konnte und daher ein fast gleiches Social Media Instrument schuf, in dem er sich zwar noch zurückhält, aber fast nur er und die Hashtags sich die Timeline zusammen mit Hetzern aus dem Trump’schen Feuchtgebiet teilen. Der Initiator will auch Glauben machen, dass diese schreckliche Timeline schon seit Jahren existiert. Es wird munter gefälscht und gezetert.

Screenshot Gettr, 2021

Rechtes sinnfreies Gesabbel von Verschwörungstheoretikern

Altbekannte Gesichter aus der Zeit vor dem 6. Januar und nichts dazugelernt! Allenfalls ein wenig mehr Zynismus. So präsentieren sich die rechten Gesinnungsgänger des ehemaligen starken Mannes der Republikaner. Nun wird gerade unterstellt, dass Trump noch stärker politisch agieren kann als an dem Tag, als er gehen musste. Durchhalteparolen für den Pöbel, den er auf der Straße unterhielt und unterhält. Trump fabuliert über sein Sprachrohr, dass er die Wahl gewonnen hat. Dass dem besten aller Präsidenten, der auf Gottes Erden wandelte, von den bösen Demokraten ein historisch bedeutsamer Wahlsieg gestohlen wurde. Dass deren Zugpferd, der jetzige Präsident Joe Biden, einer Untersuchung unterzogen werden sollte, die seinen geistigen Zustand überprüfen sollte.

Die Hetze ist unerträglich. Unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit betreibt das Niveau Trump, die Qualifikation, dass man tiefer man nicht sinken kann. All die, die nach seiner Abwahl nichts mehr zu sagen haben, versammeln sich dort, um zu schüren, dass er bald wieder im Weißen Haus sitzt und dort die Schalthebel der Macht entgegennimmt. Dass er die verhassten Demokraten vernichtet und endlich und das dürfte Trump wie Öl heruntergehen, die demokratischen Strukturen der Vereinigten Staaten von Amerika nachhaltig abschafft. Trump und seine ungeliebten Strategen würden gut daran tun, nachdem Trumps erster hilfloser Versuch von seinem Schreibtisch aus, über die Hintertür bei Twitter hineinzukommen, nun auch dieses Netzwerk zu eliminieren.

Der Mussolini der USA

Ewig-Gestriges und die Töne eines Soziopathen, der nichts verstanden hat, außer sich selbst und daraus ein Geschäft mit dem einfachen Volk macht, interessieren ohnehin niemanden mehr. Trump ist das absolute Auslaufmodell eines populistischen Nationalisten, der sich selbst entlarvt hat und keinerlei Daseinsberechtigung mehr haben dürfte. Gefeiert wird das Treffen mit Kim und ihm in Singapur vor knapp drei Jahren, das nichts brachte, außer, dass sich der oberste KZ-Wächter Südostasiens gebauchpinselt fühlte, von einem bis zur grotesken Karikatur verzogenen Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika für seine hohen Taten hofiert zu werden, um dann noch der beste Freund von Donald Trump genannt zu werden. Wer diese Art der Timeline bevorzugt, hat nichts verstanden von sozialen Medien. Meinungsfreiheit ist das Gegenteil dessen, was Donald Trump in seinem neuen, durch Strohleute der rechten Szene präsentierten Kanal produziert. 

Themenverwandte Artikel

Internationaler Schlag gegen das Darknet

the kasaan times

Der Tod des Dr. Goodall

the kasaan times

Der gerappte Abgang eines teuflischen Terroristen

Die Redaktion

Die Tonga-Inseln – tägliches Leben auf dem Vulkan

the kasaan times

Guter Rat ist teuer- Bausünden auf Teneriffa Teil 1

the kasaan times

Damals, 2010, in Bremen

the kasaan times

Über die unausgesprochene Gefahr Querdenker zu sein

the kasaan times

Leckeres Rezept: Kanarisches Hähnchen in Bananengemüse

the kasaan times

Der Anfang vom Ende der Kim-Dynastie in Nordkorea

Die Redaktion

Reise durch Südafrika (Teil 2)

the kasaan times

Ebola im früheren Coquilhatville (Mbandaka)angekommen

Die Redaktion

Liebesgrüße aus Panama und von der Alm – Neues vom Windsor-Verlag (3)

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*