News Desk

Europol: „Einer der größten Geldwäscher Europas“ in Spanien gefasst

Den Haag, Niederlande

Bei einer Razzia in Südspanien ist nach Europol-Angaben „einer der größten Geldwäscher Europas“ gefasst worden. Die Festnahme des britisch-irischen Verdächtigen sei das Ergebnis internationaler Ermittlungen unter der Führung der spanischen Guardia Civil, teilte die europäische Polizeibehörde Europol am Donnerstag in Den Haag mit. Er soll illegale Einnahmen in Höhe von mehr als 200 Millionen Euro gewaschen haben.

Die Festnahme erfolgte den Angaben zufolge bereits am Montag. Zudem seien zwei mutmaßliche Komplizen des Mannes in Spanien und ein weiterer in Großbritannien festgenommen worden.

Zur Identität des Geldwäschers machte Europol keine Angaben. Aus Ermittlerkreisen und von irischen Zeitungen hieß es, es handele sich um einen 62-Jährigen mit Verbindungen zu der berüchtigten Verbrecherbande Kinahan. Laut Europol hatte der Verdächtige mit seinen Komplizen „riesige Summen Bargeld von kriminellen Organisationen eingesammelt“ und sie dann an kriminelle Organisationen in anderen Ländern weitergeleitet. Dazu hätten sie das informelle Hawala-Finanzsystem genutzt.

Europol-Sprecherin Claire Georges sagte der Nachrichtenagentur AFP, mit der Festnahme sei „eines unserer vorrangigen Ziele“ gefasst worden. Für diesen Erfolg hätten die Polizeibehörden in Spanien, Großbritannien, Irland und den Niederlanden sowie Europol zusammengearbeitet.

yb/ans

© Agence France-Presse

Themenverwandte Artikel

Geht es noch? Ausnahme in Berlin wegen der Kneipe Syndikat

Die Redaktion

Das Geisterschiff von Beirut – die Fracht der Rhosus

Die Redaktion

Joe Bidens Tag

Die Redaktion

Briefkastenfirmen organisieren Immobilien-Karussell im Saarland für Schotten in der Karibik

Die Redaktion

Kasia Lenhardt tot in Berliner Wohnung aufgefunden

Die Redaktion

Der Stalker

the kasaan times

Der völlig verdrehte Attila Hildmann

Die Redaktion

Rassismus, Menschenverachtung, Prinz Andrew und das zynische System der britischen Krone

Die Redaktion

Vielleicht legt Trump die Hinrichtungsmethode für sich selbst fest- Das Erbe Donald Trumps (1)

Die Redaktion

Eine obdachlose Frau hat ein Mädchen zur Welt gebracht

Die Redaktion

Rechte Schwurbler in Berlin sprechen von „Menschenversuchen“

Die Redaktion

Der 19. Februar des Jahres 2011

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*