USA

Die Wahl der Amerikaner 2020 (1)

Donald Trump – eine Schande für die Menschheit

MAGA „Make America Great Again“ war der Leitspruch des von politischen und wirren Halluzinationen getriebenen Psychopathen, der Jahre das weiße, das rassistische Amerika anführte. In Menschenverachtung, die zum Schluss bei dem Covid-19 Genozid, den Trump für seine Wiederwahl betrieb, einen normalen Menschen nur noch anwidern konnte. Aber für seine Misserfolge war Trump schon Jahrzehnte zuvor bekannt. Jeder, der ihn wählte, wusste welch einen Narzissten er wählte.

By U.S. Government – https://www.whitehouse.gov/featured-videos/video/2017/01/20/inauguration-45th-president-united-states, Public Domain,

Schon bei seiner Amtseinführung sah er das, was andere nicht wahrnahmen. Seine Großartigkeit, die vom Ku-Klux-Klan eingerahmt, in Washington in die Geschichtsbücher einging. Die Rede selbst war die schwächste, die in der modernen Zeit gehalten wurde. Nichts davon erfüllte Trump.

Trump tanzte gar im Wahlkampf auf der Bühne, Tausende Amerikaner kämpften zu diesem Zeitpunkt gegen die Seuche ums Überleben. Demut stand ihm nicht, sondern er wählte den Tanz des Teufels auf den Gräbern der Covid-19 Opfer.  Der Opfer, die durch seinen unbedingten Willen zur Wiederwahl, ihr Leben geben mussten. Das war dem rechten Finanz-Anarchisten aus dem Weißen Haus durchaus bekannt.

Ein amerikanischer Präsident, der für jeden Toten selbst verantwortlich gehalten werden soll. Später vor Gericht. Einen Diktator muss und soll das amerikanische Volk zur Rechenschaft ziehen. Es muss den nächsten Despoten, gleich von rechts oder links, abhalten, überhaupt die Demokratie so mit Füssen zu treten, wie es Trump in all seiner politischen Hässlichkeit und Desinformation tat. Eigentlich tat er nichts anderes, sieht man von den Tiraden auf Twitter ab und dem Marionettentheater, das sich um den amerikanischen Alleinherrscher versammelte.

Er war immer großartig, immer in der Superlative seiner Leistungen zu finden. Keine seiner Taten während der Amtszeit konnte irgendetwas bewirken. Außer den Riss durch die amerikanische Gesellschaft, der auf Jahrzehnte nicht heilen wird.

Trump hasste Obama und alles, was Obama sicherlich in seiner Zeit richtig gemacht hatte. Umweltschutz und Klimaziele konnte der Möchtegern-Diktator nicht verstehen. Er isolierte Amerika für ein paar Dollar mehr auf der ganzen Welt, installierte Typen wie z.B. Grenell in Deutschland, die voller Zynismus die amerikanische Politik vortrugen.

Ein Präsident, der mit dem Usus der friedlichen Machtübernahme brechen will, weil alles, was nicht seine Wahl bestätigt, gefälscht sein muss.

Er machte Amerika klein. Donald Trump schaffte es den amerikanischen Traum zu zerstören. Natürlich tat er dies nicht, weil er schlicht ein Selbstdarsteller und ein rechter Hassverbrecher ist, der sich nie von rechten Paramilitärs distanzierte, sondern weil es ihm und seinen maroden Firmen diente. Trump war nicht derjenige, der die Demokratie erfand, sondern derjenige, der sie aus den Köpfen der Amerikaner löschen wollte.

Das Verhältnis zu einigen Diktatoren in dieser Welt besserte sich, gleich, ob Trump nun von den sonstigen Verbündeten als abstoßend wahrgenommen wurde. Die NATO, ein Bündnis, das Jahrzehnte gehalten hatte, verdarb in den letzten Jahren zu einem Kadaver.

Puerto Rico wollte er nach einer Hasstirade gegen Grönland eintauschen. Oder verkaufen oder dazu kaufen.

Manches, was Trump sagte, erfüllte Demokraten aller Nationen mit zunehmender Übelkeit.

Der schnöde Mammon

Geld bedeutete Trump alles. In seiner Zeit wurde das finanzielle Interesse über die Menschenrechte gesetzt. Durch ihn hungern Amerikaner zu Millionen. Seine bizarren Auftritte vor dem Weißen Haus und anderswo erinnerten vielfach an die einer Militär-Junta in lateinamerikanischen Staaten, in denen es durch die damaligen Despoten in den 1970er-Jahren zu Bürgerkrieg gekommen war. Auch diesen förderte Trump im eigenen Land. Nicht müde, seine rassistischen Errungenschaften mit der Abschaffung der Sklaverei durch Lincoln zu vergleichen und seine schmutzige, pervertierte Fantasie als ungleich höher einzustufen und am Mount Rushmore für sich einen passenden Felsen zwecks der Bildhauerei zu suchen. Am liebsten hätte er die entfernt, die eigentlich nach Rushmore gehörten. Trump gehört sich sicherlich nicht in die Reihe derer, die den polarisierenden Despoten, als ihren Nachfolger sehen mussten. Er demontierte alles und führte die USA als eine Mafia Familie.

Die Cosa Nostra vom Trump-Plaza und ihr Don

Wer Trump vier weitere Jahre ins Amt wählt, muss sich damit abfinden, dass er die Demokratie in den Vereinigten Staaten aushebeln wird und eine Diktatur des Trump-Clans auf Lebenszeit mit seiner Stimme wählt.

Donald Trump hat in den letzten Jahren als Präsident bewiesen, dass er dem Job weder gewachsen ist noch in der Lage ist, einfachste Sachverhalte zu verstehen. Er freundete sich mit Diktatoren, wie dem nordkoreanischen Kim Jong-un an, eine Show ohne Resultat.

Trump kultivierte den radikalen Hass gegen alles, was er intellektuell nicht in der Lage war, zu verarbeiten. Und davon gab es eine Menge. Er, Donald John Trump, ist dafür verantwortlich, dass die Antifa und die radikale Linke in den USA so stark wurden. Mit seinen dummerhaften Reden, mit seinen Dekreten per Twitter und seinem Tanz um den Brunnen des Geldes.

Man will Trump nicht absprechen, dass er die schlechtesten Eigenschaften, die ein Mensch besitzen kann, auf die Prioritätenliste ganz oben setzte. Trump entschied sich aus schierer Dummheit und Geldgier, Covid-19 gegen alle Warnungen zur harmlosen Erkältung zu verklären.

Er wollte eine Mauer gegen illegale Flüchtlinge im Süden der USA einrichten, um den Sturm zu stoppen. Das machte er nicht aus politischen Gründen, sondern aus dem Grund des Profits für eine seiner bankrotten Firmen, und sperrte dafür publikumswirksam Kinder ein.

Ein Werbespot für die Trump’sche Ewigkeit, die er damit in einer Art republikanischen Faschismus betrieb.

Teil 2 : Der Unterschied zwischen „Sleepy Joe“ und Trump

Themenverwandte Artikel

Donald Trump – Blutsauger in der Krise

the kasaan times

Mord an John F. Kennedy und kein Ende der Spekulationen

the kasaan times

Trump forciert den 3. Weltkrieg

the kasaan times

Trump-Team plant, die Bürgerrechte für LGBTQ-Menschen abzuschaffen

the kasaan times

Götterdämmerung in den USA

the kasaan times

USA: Biden will Außenpolitik überdenken – ein Rückblick

the kasaan times

Detroit – in Trumps Hinterhof tummeln sich die ungebetenen Geister der Realität

the kasaan times

Trump – die USA in der Demokratur

the kasaan times

Staatsterror durch Trump’s Parallel-USA

Die Redaktion

update: Tanklastzug rast in Minneapolis in Menschenmenge – in New York Polizeifahrzeuge

the kasaan times

Trump geht – Gott sei Dank!

Die Redaktion

Das Havana-Syndrom

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*