Menschenrechte Russland

Leichnam Nawalnys in Salekhard-Todesursache „nicht krimineller Natur“

Titelbild: Ausfallstraße nach Aksarka Vasyatka1 – Eigenes Werk North Outskirts of Salekhard. Road to Aksarka.

Der Leichnam von Aleksej Nawalny befindet sich in der Leichenhalle des klinischen Bezirkskrankenhauses von Salekhard, erfuhr Novaya Gazeta Europe. Über eine Obduktion sei am Samstag noch nicht gesprochen worden, hieß es aus Kreisen der Klinik.Wir zitieren daher die Novaya Gazeta.

Nach dem plötzlichen Tod Nawalnys am Freitag war sein Leichnam zunächst in die 36 Kilometer von der Strafkolonie entfernte Stadt Labytnangi gebracht worden, wo er in Charp im nördlichen Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen starb. Quellen zufolge soll der Leichnam jedoch im Laufe des Freitags in das Bezirkskrankenhaus in Salechard, der Hauptstadt der Region, gebracht worden sein.

„Normalerweise werden die Leichen von Menschen, die im Gefängnis gestorben sind, direkt in das Büro der Gerichtsmedizin in der Glazkova gebracht, aber in diesem Fall wurde er aus irgendeinem Grund in das klinische Krankenhaus gebracht“, sagte ein Sanitäter des Rettungsdienstes von Salechard.

„Sie fuhren ihn zur Leichenhalle, brachten ihn hinein und stellten dann zwei Polizisten vor die Tür. Sie hätten genauso gut ein Schild aufstellen können, auf dem stand: Hier geht etwas Mysteriöses vor. Natürlich wollten alle wissen, was passiert war, was es mit dem Geheimnis auf sich hatte und ob sie etwas Schlimmes zu verbergen versuchten“.

Bald stellte sich heraus, dass es sich bei der übergebenen Leiche um Alexej Nawalny handelte und dass sein Tod „nicht krimineller Natur“ war, ein Begriff, der nahelegt, dass es sich nicht um Schusswaffen handelte. Dann verbreitete sich die Nachricht, dass den Pathologen des Krankenhauses verboten worden sei, eine Autopsie durchzuführen, fügte die Quelle hinzu.

„Der Sanitäter sagt: “In diesem Punkt gehen die Meinungen auseinander“.
„Die einen sagen, es sei ein Befehl aus Moskau gekommen, auf die Ankunft von Spezialisten aus der Hauptstadt zu warten, die anderen sind der Meinung, die Ärzte des Krankenhauses selbst hätten die Durchführung einer Autopsie abgelehnt. Es handelt sich um einen politischen Fall, und es ist nicht klar, wie er ausgehen wird. Und wenn man eine Autopsie durchführt und die direkte Anweisung erhält, das Ergebnis zu ändern, dann kommt man aus dieser Situation nicht mehr heraus. Und man kann auch beschuldigt und verurteilt werden. … Aber wenn es keine Autopsie gegeben hat, dann gibt es auch niemanden, den man fragen kann“.

Der Sanitäter sagte auch, ihm sei gesagt worden, dass Nawalnys Körper Anzeichen von Blutergüssen aufwies. Obwohl die Blutergüsse nicht von Schlägen zu stammen schienen, müsse Nawalny noch am Leben gewesen sein, um Blutergüsse zu sehen, fügte er hinzu.

„Als erfahrener Sanitäter kann ich sagen, dass die Verletzungen, von denen die Zeugen berichteten, offenbar von Krampfanfällen herrührten. … Wenn eine Person Krämpfe hat und andere versuchen, sie festzuhalten, und die Krämpfe sehr stark sind, kommt es zu Prellungen. Ihm wurde auch gesagt, dass er einen blauen Fleck auf der Brust hatte – von der Art, wie sie bei einer indirekten Herzdruckmassage entstehen“.

„Der Sanitäter sagte: “Sie haben also versucht, ihn wiederzubeleben, und er ist wahrscheinlich an Herzversagen gestorben. „Aber niemand hat etwas darüber gesagt, warum er einen Herzstillstand erlitten hat.“

Quelle: Novaya Gazeta Europe

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Frühere russische Präsidentschaftskandidatin Sobtschak nach Litauen geflohen

the kasaan times

US-Bürger in Saudi-Arabien wegen kritischer Kommentare zum Königshaus verurteilt

the kasaan times

Londoner Polizei unterzog hunderte Minderjährige Leibesvisitationen

the kasaan times

Hilfe aus Moskau in Transnistrien erwünscht? Sicherlich nicht

the kasaan times

Kim Jong-un in Wostotschny 

the kasaan times

Ukraine-Konflikt zeigt das Potenzial der Desinformation durch Russland auf

the kasaan times

Steht das Verschwinden von Arjen Kamphuis in Verbindung mit der Anklage gegen Assange?

the kasaan times

Maxim Borodins letzte Recherche -die „Gruppe Wagner“

the kasaan times

Kriegsgegner Boris Nadeschdin darf bei Präsidentschaftswahlen nicht antreten

the kasaan times

Moscow Times meldet Angriffe auf Ölraffinerien

the kasaan times

Human Rights Watch wirft Katar Festnahme und Misshandlung von queeren Menschen vor

the kasaan times

Verurteilter Mörder in US-Südstaat Alabama hingerichtet

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*