crop cyber spy hacking computer system in darkness
Cybercrime

Genesis Market hochgenommen

Quelle Bundeskriminalamt

Die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internet- und Computerkriminalität (ZIT) des Generalbundesanwalts in Frankfurt am Main und das Bundeskriminalamt (BKA) sowie weitere Landeskriminalämter sind gestern in einer gemeinsamen Aktion gegen Internetkriminelle der sog. Schattenwirtschaft vorgegangen.

Zu diesem Zweck haben die Strafverfolgungsbehörden aller Bundesländer in einer konzertierten Aktion 62 Objekte von 58 Beschuldigten durchsucht und dabei eine Vielzahl von elektronischen Datenträgern sichergestellt.

Den Beschuldigten werden zahlreiche Betrugsdelikte im Internethandel sowie weitere Vorbereitungs- und Verwertungshandlungen wie Ausspähen von Daten, Fälschung beweiserheblicher Daten, Datenhehlerei und Geldwäsche vorgeworfen.

Sicherstellungsbanner/BKA

Den nun durchgeführten Maßnahmen gingen gemeinsame Ermittlungen der Cybercrime-Dienststellen des Bundes und der Länder sowie der ZIT gegen kriminelle Akteure verschiedener Plattformen der sog. „Schattenwirtschaft“ im Internet voraus. Übernommen wurden die entsprechenden Ermittlungsverfahren von den örtlich zuständigen Staatsanwaltschaften der Länder, die die strafprozessualen Maßnahmen in eigener Verantwortung durchführten. Die Koordination der Maßnahmen erfolgte durch das BKA und die ZIT.

Im Fokus der Ermittlungen stand unter anderem die kriminelle Verkaufsplattform „Genesis Market“. Bei den Ermittlungen zu „Genesis Market“ arbeitete das BKA eng mit dem US-amerikanischen Federal Bureau of Investigation (FBI), der niederländischen National High Tech Crime Unit (NHTCU), dem Europäischen Polizeiamt (Europol) sowie weiteren internationalen Partnern zusammen. Gestohlene Zugangsdaten zu verschiedenen E-Commerce- und Online-Bezahldiensten wurden unter anderem über „Genesis Market“ zum Kauf angeboten. Die Plattform war die größte ihrer Art und bestand seit 2018.

Am Dienstag, den 4. April 2023, wurde die Plattform durch die US-Behörden konfisziert und stillgelegt.

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Zu günstig um wahr zu sein-Betrüger in Onlineshops

the kasaan times

Westafrikanischer Lidl Schwindel mit Fake Corona-Spende

the kasaan times

Diesmal sind die Kunden der Postbank vom Phishing betroffen

the kasaan times

Phishing mit gefälschter Mail der Landesbank Berlin

the kasaan times

Sextortion – Es geht der Erpresser ohne Gesicht um 

Die Redaktion

Völlig die Kontrolle verloren – der Cyberbunker von Traben-Trarbach (1)

Die Redaktion

Die Spitze des Eisberges – das BKA und die GSta in Frankfurt schließen illegale Marktplätze bei Telegram

the kasaan times

Fälschung von Internetauftritten durch Cyberkriminelle

the kasaan times

Hackerangriff auf Twitter- und Youtube-Konten der britischen Streitkräfte

the kasaan times

Faeser warnt vor Attacken auf Gas-Terminals und wichtige Infrastruktur

the kasaan times

Bomben-Drohungen aus der Cybercrime-Szene

the kasaan times

ChipMixer abgedreht- ungeheuerliche Finanzwerte beim Geldwäscher sichergestellt

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*