bofrost DE
Cold Case

Cold Case – Mord an Maria Margarida Ribeiro Marinho-Goncalves

Titelbild Phantombild: Polizei Trier

In der Sondersendung „AktenzeichenXY. Cold Case“ wurde am Mittwochabend, 1. März 2023, im ZDF über das Schicksal der Ermordeten berichtet.

Mordopfer Maria Margarida RIBEIRO MARINHO-GONCALVES, Polizei Trier

Die Ermittler der Kripo Trier erhoffen sich neue Zeugenhinweise, die vielleicht zur Identifizierung des unbekannten Täters führen.

Beschreibung des Tatgeschehens:

Maria Margarida Ribeiro Marinho-Goncalves, die ermordet wurde, war 1992 mit 23 Jahren mit einer Freundin aus Portugal nach Trier gekommen, um der Prostitution nachzugehen. Ab diesem Zeitpunkt arbeitete sie im Eros-Center.

Die portugiesische Prostituierte Maria arbeitete in der Nacht vom 1. auf den 2. Oktober 1994 im Bordell „Eros-Center“ in Trier-West.

In dieser Tatnacht wurde sie von einem bislang unbekannten Täter ermordet. Das letzte Mal lebend gesehen wurde Maria von einer anderen Prostituierten gegen 5.30 Uhr. Es gibt Hinweise darauf, dass sie in der Folgezeit noch mindestens einen Freier hatte.

Gegen 7 Uhr wurde das Opfer tot in ihrem Zimmer gefunden.

Massive Gewalteinwirkungen gegen Kopf und Hals des Opfers waren nach dem damaligen Obduktionsergebnis todesursächlich.

Eine Identifizierung des Täters war zum damaligen Zeitpunkt nicht möglich. Ein Tatverdacht gegen eine bislang nicht identifizierte männliche Person konnte jedoch aufgrund der weiteren Ermittlungen begründet werden.

Ein weiterer Vorfall ereignete sich in derselben Nacht mit einer anderen Prostituierten im selben Etablissement. Im Zuge dieses Vorfalls soll ein Freier der Frau gegenüber gewalttätig geworden sein und ihr Schläge versetzt haben. Der Mann habe daraufhin zunächst das Bordell verlassen, sei aber später noch mehrfach von Zeugen im „Eros-Center“ gesehen worden.

Nach den bisherigen Ermittlungen könnte es sich bei diesem Mann durchaus um den Mörder von Maria Margarida RIBEIRO MARINHO-GONCALVES handeln.


Hinweise gesucht:

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Trier unter der Telefonnummer 0651/9779-2480 oder per E-Mail an kdtrier.hinweisaufnahme@polizei.rlp.de entgegen.

Für Menschen, die sich vertraulich an die Ermittler wenden möchten, wurde ein sogenanntes Vertrauenstelefon eingerichtet. Unter der Telefonnummer 0152/28854968 können Personen ohne Angabe ihrer Identität vertrauliche Mitteilungen machen.

Die Staatsanwaltschaft Trier hat eine Belohnung in Höhe von 2.500 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat und zur Ermittlung des Täters führen.


Die Entscheidung über die Zuerkennung und ggf. Verteilung der Belohnung an Berechtigte ist eine Entscheidung unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt. Ausgeschlossen sind Amtsträgerinnen und Amtsträger, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Personen, die durch die Tat unmittelbar geschädigt wurden, sind ebenfalls ausgeschlossen. Die Auszahlung der Belohnung kann auch unter Wahrung der Vertraulichkeit, z.B. über eine Mittelsperson, erfolgen.

Quelle:Polizei Trier

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Erschütternder Mordfall aus 1997 erneut in Aktenzeichen XY-Sendung

the kasaan times

Lebte der unbekannte Tote um 1991 in Hamburg St. Georg?

the kasaan times

Neue Ermittlungen im Mordfall Gitta Schnieder – Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung

the kasaan times

Der „Teddybjørn-mannen“

the kasaan times

Neuigkeiten von der Heulmeisje-#IdentifyMe sucht nach neuen Beweisen

the kasaan times

Mehr als 100 Tote durch Massenmörder?

the kasaan times

Ein Serienmörder in der Umgebung von Schwäbisch-Hall?

the kasaan times

Cold Cases sollen durch pensionierte Polizeibeamte in NRW geklärt werden

the kasaan times

Neue Hinweise im Fall Markus Marker, 1984

the kasaan times

Cold Case aus 1986

the kasaan times

Was wissen die Päpste im Fall Emanuela Orlandi?

the kasaan times

Panik in der Stadt- die Hamburger Trümmermorde von 1947

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*