Großbritannien

Auch unter Keir Starmer kehrt Großbritannien nicht in die EU zurück

Keir Starmer, der Vorsitzende der oppositionellen Labour-Partei in Großbritannien, hat eine klare Position zum Brexit.
Unter einer Labour-Regierung werde es keine Rückkehr des Vereinigten Königreichs in die EU geben .
Stattdessen versprach er eine “Überwindung der Argumente der Vergangenheit” und den Versuch, den Brexit zu einem Erfolg zu machen.

Starmer betonte, dass Großbritannien “feststecke” und einen Plan brauche, um seine Wirtschaft wieder anzukurbeln.
Er sprach sich erneut dafür aus, das Vereinigte Königreich aus dem Binnenmarkt der EU, aus der Zollunion und aus den Regeln für die Freizügigkeit von Personen herauszuhalten.

Was das Handels- und Kooperationsabkommen (Trade and Cooperation Agreement, TCA) betrifft, das die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich regelt, kündigte Starmer an, dass er, falls er die Wahl gewinnt, darauf drängen werde, das Brexit-Abkommen von Grund auf zu überarbeiten.
Mit der Begründung, dass das TCA die britische Wirtschaft bremse, bezeichnete er es als “zu dünn”.

Starmers Plan würde sich darauf konzentrieren, den Brexit-Deal der Regierung zu „entblocken“. Dies würde durch die Beseitigung von Handelsbarrieren mit der EU und durch Schritte zur Lösung der Grenzprobleme in Nordirland geschehen.
Er hat betont, dass es nicht um einen Wiedereintritt in die EU gehe, sondern vielmehr um einen Schritt nach vorne und nicht um einen Schritt zurück.

Es ist wichtig festzuhalten, dass diese Positionen innerhalb der Labour Party umstritten sind. Einige Mitglieder, darunter der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan, haben sich für einen Wiedereintritt Großbritanniens in den EU-Binnenmarkt ausgesprochen.
Starmer argumentierte jedoch, ein solcher Ansatz wäre “ein Rezept für Spaltung”.

Quelle: Labour

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Londoner Polizei unterzog hunderte Minderjährige Leibesvisitationen

the kasaan times

Trooping the Colour-damals und heute

the kasaan times

Spektakel der Charles-Krönung-150 Millionen Pfund für den Einsatz tausender Sicherheitskräfte nötig

the kasaan times

Queen ernennt Liz Truss zur neuen britischen Premierministerin

the kasaan times

Sturz oder Rücktritt?

the kasaan times

Klein- England: Manipulierter Protest gegen Polit-Zocker

the kasaan times

Boris Johnson übersteht Misstrauensvotum

the kasaan times

Stil-Ikone Meghan Markle bei der Beerdigung von Elizabeth II.

the kasaan times

Der Dschungel mutiert zum französischen Zankapfel

Die Redaktion

Jugend begegnet Charles III. mit Skepsis

the kasaan times

Live – die Prozession für die Queen in London

the kasaan times

Nordirland steht wegen Brexit-Patt vor Neuwahl

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*