Island

Die vulkanologische Situation auf Island

cm/mcvth

Titelbild Beispielbild: Island Vulkan

Island ist bekannt für seine vulkanische Aktivität, durch die vielen Vulkane und die besonderen Landschaften, die durch den Vulkanismus entstanden sind und immer noch geformt werden.

Der Vulkanismus an der Erdoberfläche ist dabei immer mit Vorgängen tief in der Erkruste und im Erdmantel verbunden. Geschmolzenes Gestein wird in der tiefen Erdkruste in grossen Magmenreservoiren gespeichert und steigt langsam auf durch Schwächezonen in der Erdkruste und sammelt sich in einigen km Tiefe in Magmenkammern, aus denen die Vulkane gespeist werden.

Auf Island gibt es eine Vielzahl von Magmakammern, da die Insel ein “hot spot” ist, das heißt ein fester Ort, wo heißes Magma aus dem Erdmantel aufsteigt und an die Erdoberfläche gelangt. Genau gesagt liegt Island auf dem Mittelatlantischen Rücken, einer Zone mitten im Atlantik, die als Spalte durch das Auseinanderdriften von Eurasien und Amerika entstanden ist und ständig mit Mantelmagma aufgefüllt wird.

Dies führt zur Bildung von Vulkanen und damit verbundenen geothermischen Erscheinungen wie heissen Quellen und Geysiren auf der Insel.

Ein bekanntes Beispiel für eine Magmakammer auf Island ist die Caldera des Vulkans Askja, einer der größten Vulkane des Landes. Diese Caldera enthält eine große Magmakammer, in der sich das flüssige Magma sammelt. Die Askja hatte in der Vergangenheit mehrere explosive Ausbrüche, bei denen Magma aus der Kammer an die Erdoberfläche aufstieg.

Weitere Magmakammern auf Island sind zum Beispiel die des Vulkans Hekla, des Vulkans Katla und des Vulkans Öræfajökull. Diese Kammern sind wichtige Bestandteile des Vulkanismus auf Island und können Hinweise auf bevorstehende Ausbrüche liefern.

Die Erforschung der Magmakammern auf Island ist von großem Interesse für Geologen, da sie dabei helfen, die vulkanische Aktivität zu verstehen und möglicherweise Vorhersagen über kommende Ausbrüche zu treffen. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass der Vulkanismus auf Island unberechenbar sein kann und es schwierig ist, Ausbrüche genau vorherzusagen.

Einige der bekanntesten Vulkane auf Island sind der Eyjafjallajökull, der im Jahr 2010 ausgebrochen ist und zu erheblichen Störungen des internationalen Flugverkehrs geführt hat, sowie der Hekla und der Katla.

Es gibt auch andere Vulkane wie den Krafla, den Askja, den Grímsvötn und den Bárðarbunga. Es ist wichtig zu beachten, dass Vulkanausbrüche in Island relativ häufig vorkommen können. Das Icelandic Meteorological Office (IMO) und das Icelandic Civil Protection Agency (ICPA) überwachen kontinuierlich die Vulkanaktivität und geben bei Bedarf entsprechende Warnungen und Informationen heraus.

Wenn Sie aktuelle Informationen über vulkanische Aktivitäten in Island erhalten möchten, empfehle ich Ihnen, die offiziellen Websites des IMO (vedur.is) und des ICPA (almannavarnir.is) zu besuchen oder sich mit den lokalen Behörden in Island in Verbindung zu setzen.

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

Gefahrenlage auf Island ausgerufen-Evakuierungen sind angelaufen

the kasaan times

Gestern Abend vor Island-Wale und eine traumhafte Aussicht

the kasaan times

Island-die Lage scheint etwas entspannter

the kasaan times

Island-nach wochenlangen Beben bricht der Vulkan in Sýlingarfell und Hagafell aus

the kasaan times

Island – Lava fliesst 450 Meter an Grindavik vorbei

the kasaan times

Bild des Tages: Svinnka, ein glückliches Schwein in Island!

the kasaan times

Island – Lava erreicht erstes Haus in Grindavik

the kasaan times

Harpa- eines der Weltwunder der nördlichen Hemisphäre

the kasaan times

Vulkanausbruch steht auf Island unmittelbar bevor

the kasaan times

Bild des Tages: Heute Morgen vor Island – der Vulkan Litli-Hrútur auf Halbinsel Reykjanes

the kasaan times

Bild des Tages: Geysir Strokkur

the kasaan times

Island: Bangen auf das Ungewisse

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*