Damals DDR

Die „Fritz Heckert“

Titelbild: Fritz Heckert, 1971, kasaan media

Das Kreuzfahrtschiff Fritz Heckert wurde 1960 in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) gebaut und war im DDR-Sprachgebrauch als FDGB-Urlauberschiff bekannt. Benannt wurde es nach dem 1936 an einem Schlaganfall verstorbenen Kommunisten und Gewerkschaftsführer Fritz Heckert.

Unter dem Arbeitsnamen Solidarität wurde das Schiff auf der Mathias-Thesen-Werft in Wismar auf Kiel gelegt. Es war ein Zweischrauben-Fahrgastschiff mit mittschiffs angeordnetem Maschinenraum.
Es war 141,17 Meter lang und 17,60 Meter breit. Es bot Platz für 369 Passagiere.
Die Maschine des Schiffes leistete 10.600 PS.
An Bord des Schiffes gab es Schwimmbäder, Restaurants, Gesellschaftsräume, ein Kino und sogar einen Sportplatz. Die Fritz Heckert war bekannt für ihr Kreuzerheck.
Die Besatzung und die Dienstleister an Bord waren überwiegend DDR-Bürger.
Bis zum Jahr 1972 war das Schiff im Urlauberdienst im Einsatz.
Mehrfach weiterverkauft, hieß es zuletzt Gulf Fantasy.
1991 wurde es zum Hotelschiff umgebaut. 1999 wurde es schließlich in Indien verschrottet.

bofrost DE

Themenverwandte Artikel

J.R. und die Southfork Ranch

the kasaan times

Kalifornien in den 1940er Jahren

the kasaan times

Hanaoka Seishū- der Erfinder der modernen Narkose

the kasaan times

Die Expo 1958 (2)

the kasaan times

Was geschah mit Harold Holt- dem verschwundenen Premierminister Australiens

the kasaan times

Der Sozialismus war lange gescheitert…

the kasaan times

Der letzte Mauertote-Chris Gueffroy

the kasaan times

Der Raub von Gotha

the kasaan times

Die Wunden des Olympia-Attentats von München werden in Israel wohl nie verheilen

the kasaan times

Sehenswert: Rijeka (Fiume), SFRJ, 1970

the kasaan times

Unglaubliche Bilder aus Deutschland vor dem 2. Weltkrieg

the kasaan times

Bild des Tages – Mannheim, an einem Morgen 1958

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*