Verlassene Orte

Lost Places: Der verlassene Freizeitpark an der Costa del Silencio

(cpt/vdm) Wie ein verwunschener Ort aus einer anderen Zeit wirkt der ehemalige Freizeitpark an der Costa del Silencio heute. Eine weitere Ruine auf Teneriffa.

Irgendwann, inmitten der ersten großen Finanzkrise Spaniens, Anfang der 1990er-Jahre wurde der Park aufgegeben, langsam erobert sich die Natur das Gebiet wieder zurück, wo einst eine Kinderbahn fuhr, ein Spielplatz war, eine Minigolf-Anlage, Schwimmbecken, wachsen heute Kakteen und Palmen.

Ein paar Ratten und wilde Hunde haben dort ihr Zuhause gefunden.

Alles, was zu gebrauchen war, nahmen Unbekannte im Laufe der Jahre mit, selbst das ehemalige Restaurant wurde komplett ausgeräumt und dient nur noch Graffiti-Künstlern und Obdachlosen als Heimstatt. Das größte Problem sind natürlich die Drogenabhängigen und Dealer, die dort ihr Unwesen treiben. Auch werden hier Schmuggelware und andere illegale Güter gehandelt.
Irgendwie wirkt dieser Ort unheimlich, zwischen den gefallenen Bäumen, dem Moos, das sich über die Gebäude und Anlage legt.

Freche britische Agenturen versuchen in Steinwurfdistanz Wohnungen und Häuser für teures Geld zu verkaufen. Die Umstände verschweigen diese Agenturen, weil Gier das Leben dieser Leute beherrscht. Deshalb Obacht! Eine seriöse Agentur ist nicht unbedingt sofort zu erkennen. Gerüchteweise sollte ein internationales Luxushotel dort die Tore öffnen. Auch dieser Traum zerschlug sich.

Vorplatz mit ehemaligem Kassenhäuschen
kasaan media, 2017

Küche/Restaurant des Freizeitparks
kasaan media, 2017

 Ehemalige Kindereisenbahntrasse, kasaan media, 2017

Die Natur erobert sich alles zurück
Kinderschwimmbecken
kasaan media, 2017

Ehemalige Kinder-Eisenbahnunterführung
kasaan media, 2017

Restaurant Terrasse,
kasaan media, 2017

 

Hinterlasse einen Kommentar

*