Kinder

Kindeswohl vergessen – eine unglaubliche Geschichte (Teil1/5)

Als uns eine Leserin diese schlicht unglaublichen Informationen übersandte, war es kurz vor dem Krieg in der Ukraine. Der fertige Artikel blieb liegen, weil die Lage der Kinder in der Ukraine natürlich unbeschreiblich ist.

Gleich, wer an der Auseinandersetzung schuld ist. So ist es hier auch. Aber dieser Geschichte gibt es einen Underdog, wie auch in der Ukraine. 


Die Leserin schrieb: Ich hoffe, Ihr Herz zu erreichen. Das hat sie.


In diesen Tagen sind Kinder das Wichtigste, die Zukunft unserer Gegenwart und Vergangenheit, nur was in diesem Fall geschieht, lässt selbst Unbeteiligte erschaudern. In diesem ersten Teil wollen wir uns allgemein halten, um in den folgenden Teilen auf die Einzelheiten einzugehen. 


Es geht um Kindesentführung, um offensichtliche Kindesmisshandlung, um das Versagen ganzer Behördenapparate, die Kinder aus dem Leid zu führen, dem öffentlichen Streit, der Schlammschlacht. 

Kinder sind keine Handelsware in einem Streit. Beide Elternteile haben das Sorgerecht und daher verantwortlich Kinder nicht in ihre Animositäten hineinzuziehen.

Eigentlich ist der Fall etwas für die dem Jugendamt übergeordnete Stelle, dort hüllt man sich in Schweigen. Das Telefon klingelt durch. Beim Ministerium fand man noch nicht mal den passenden Referenten. 
Was ist geschehen?

Eine Influencerin und der offensichtlich leidende Kindesvater streiten sich um das vermeintliche Wohl der Kinder. Der Vater musste wegen der behaupteten physischen Gewalt so weit gehen, einen Sohn nach Thailand zu verbringen. Das wird als Kindesentziehung gesehen. Das ist so und normalerweise ein extrem schäbiges Verhalten, sich der geltenden Gesetze zu entziehen. 


Nur, was macht ein Vater, der alles versucht hat? Stellt er sich für sein Kind über das Gesetz oder sieht er der Situation zu?

Hat der Kindesvater nicht auch ein Recht, seine Kinder zu schützen?


Hat er nicht das Recht, für seinen Sohn und seine Tochter zu sorgen?

In diesem Fall möchte niemand Auskunft geben.

Keiner fühlt sich in der zum Teil öffentlichen Schlammschlacht für das Kindeswohl verantwortlich. Kinder sind in dem großen Getriebe dieser Welt augenscheinlich vergessen.

Der Vater versuchte, seiner Auskunft nach, Jahre Hilfe zu erhalten, und in dem Video ist die Verzweiflung zu sehen, förmlich zu greifen.

Wo ist die Hilfe des Staates, wenn es offenbar wird, dass ein Elternteil, aus welchen Gründen, vielleicht auch der Überforderung mit einer Situation, nicht mehr wie ein Elternteil handelt. 


Der Mutter wird Narzissmus vorgeworfen, die Tochter ist noch in der Obhut der Mutter. Dem Vater mögliche Drogensucht, die durch ein Screening widerlegt wurde. Ein runder Tisch, um diese Probleme zu klären, die für die Kinder existenzbedrohlich werden, ist schlicht nicht möglich, vielleicht auch nicht gewollt.

Eine schriftliche Anfrage bei den für den Wahlkreis zuständigen Abgeordneten in Land und Bund, soll nun Klarheit bringen. Auch der Landtag soll gefragt werden. Daher laufen noch Anfragen unserer Redaktion an die jeweiligen Fraktionen.
Im zweiten Teil gehen wir auf die einzelnen Vorwürfe ein, die seit Jahren das Geschehen beherrschen und bitten unsere Leser dieses Video anzusehen:

Für Kinder muss alles möglich sein. Schreiben Sie uns Ihre Meinung.

Themenverwandte Artikel

Notspielzeug

Die Redaktion

2 Kommentare

Barbara Kuhlenbeck 23. März 2022 at 16:17

Sehr guter Artikel, die Behörden tuen viel zu wenig.
Ich habe ein ähnliches Problem mit dem Jugendamt,
die Behörde weiß, dass die Mutter unter Münchhausen
bei Proxi leidet aber keiner kümmert sich.

Solche Fälle müssen öffentlich gemacht werden, dass ist
so wichtig!
Vielen Dank

Antworten
Maike 1. April 2022 at 20:33

Die Geschichte ist so heftig und noch heftiger ist, daß die meisten Medien nur den Lügen der Mutter glauben. Der Vater kommt nie zu Wort und wird gar nicht gefragt. Hier wird tatsächlich einmal Recherche Arbeit betrieben, das ist sehr schön!
Wann kommt der nächste Teil? Ich würde wirklich gerne mehr von dieser Seite lesen.
Liebe Grüße

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

*