Web Analytics Made Easy -
StatCounter
Griechenland

Nachrichtenticker

Selbst dem Geduldigsten wird es irgendwa…

28-02-2021 Hits:0 News Desk Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Selbst dem Geduldigsten wird es irgendwann zu bunt... Covid-19 Kontrollen

Geschwurbel von rechtem Pack Vorab: Niemand bestreitet, dass Corona Covid-19-eine der übelsten Seuchen seit der Pest ist. Auch will keiner, der vernünftig ist, in das Geschwurbel des braunen, rechten Packs einstimmen...

Read more

Nüßlein ist das Symbol für Gier und K…

25-02-2021 Hits:0 News Desk Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Nüßlein ist das Symbol für Gier und Korruption

Ungehemmte Gier Abgeordneter Nüßlein konnte den Hals nicht voll genug kriegen. Während alle unter der Coronakrise wirtschaftlich leiden, denkt sich der Abgeordnete der CSU, Georg Nüßlein, dass er noch an der weltweiten...

Read more

Wirecard schlimmer geht es nimmer - neue…

17-02-2021 Hits:0 News Desk Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Wirecard schlimmer geht es nimmer - neue Spuren in Marsaleks Sumpf zu dem Mord an Daphne Caruana Galizia

Der Zusammenbruch eines maroden Systems - des New Economy Marktes   Damals, kurz vor Anfang des Jahrtausends, war trotz des Zusammenbruchs des Marktes der New Economy alles möglich. Der sogenannte 4 D...

Read more

European News Agency

Wurde die Kryptokönigin Dr. Ruja Ignatova ermordet?

Heftige Kopfgelder und Anklageschriften aus der ganzen Welt

 

Nun ist Dr. Ignatova schon fast zweieinhalb Jahre wie vom Erdboden verschluckt. Zuerst ging die Frau, die nicht schwanger war, in den Mutterschaftsurlaub und kehrte nicht mehr zurück. Sie führte das Pyramidenspiel OneCoin bis zu ihrem Abtauchen Ende 2017.

Screenshot Facebook  Dr. Ruja Ignatova

Es gibt auch keine Bilder mehr, die die ehemalige glutäugige, immer stark geschminkte Schönheit, die in Schramberg im Schwarzwald zur Schule ging, in neuerer Zeit zeigen.  

Ihr Bruder Konstantin Ignatov, Spitzname: Konsti Keks, wurde schon vor etwa einem Jahr am Flughafen in Los Angeles festgenommen, nachdem er 2017 von seiner Schwester das Firmenkonstrukt übernommen hatte. Die US-Justiz in Gestalt des Bezirksstaatsanwaltes Cyrus Vance aus New York hat eine lange Anklage gegen den Ignatov-Clan verfasst.

Konsti Keks in besseren Tagen, Screenshot Konstantin Ignatov Facebook

Es fehlen Milliarden. Angeblich zwischen 6 und 12 Milliarden Euro. Mit Millionen wurde nicht gegeizt.  Eigentlich werden diese Gelder gesucht und nicht die snobistische Egozentrikerin, die sich plötzlich, 2017, in Luft auflöste, nachdem sie wohl am Flughafen in München festgenommen worden war, aber Tage darauf schon wieder nach Bulgarien abgeschoben wurde. Bis zu ihrem Verschwinden war sie das ideale Werkzeug der Mafia.

Die Frage ist, lebt das öffentliche Gesicht von OneCoin überhaupt noch?

 

 

Wahrscheinlich nicht. Der Fahndungsdruck ist und war international sehr hoch. Es wurde vermutet, dass sich Dr. Ruja Ignatova mit einem ukrainischen Pass innerhalb Europas frei bewegen konnte. Dieser Pass wird mittlerweile einer Doppelgängerin zugerechnet. Auch das Gerücht, dass sie bei einem russischen Oligarchen unterkam, ist wahrscheinlich  nur eine Finte gewesen, die sie selbst noch legte, als sie noch öffentlich agieren konnte. Dass sie auf ihrer Yacht Davina über die Weltmeere schippern würde, stimmt auch nicht. Das Luxusboot liegt vor Anker in Sosopol an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Und rostet, laut Angestellte, dort vor sich hin. Die Sunseeker Yacht soll zum Verkauf stehen. 

 

 

 

Die Todesnachrichten müssen nicht stimmen, sondern vielfältige Spuren führten damals schon in das Milieu, das nicht lange redet, sondern sehr schnell handelt. Ihr Bruder sagte aus, dass er seit 2017 keinen Kontakt mehr zu der Schwester hatte, die damals unter dem Schutz eines reichen Russen stand. Sie sei geflohen über Österreich nach Griechenland. Danach verlor sich die Spur der Kryptogöttin am Olymp.

 

Frühe berechtigte Kritiker an dem System waren sich konstanter Morddrohungen bewusst, diese konnte man auch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Anleger hörten Drohungen direkt aus dem Schlund der Mafia. Wie es heute aussieht, taten sich die bulgarische, italienische und afrikanische Mafia unter Leitung der Russenmafia zusammen, um Milliarden einfach waschen zu können. Endlich war man sich einmal einig. Dr. Ruja Ignatova war nur die ausführende Kraft, eine Marionette, deren Idee vielleicht von den Mafiosis übernommen wurde. Zu mehr reichte es bei der Bulgarin nicht. 

Eine Frontfrau musste her. Dafür war das schon in der Schule in Schramberg extrem unbeliebte Mädchen mit dem zunächst puppenhaften Gesicht gut. Die Unterwelt, schwer begeistert von so viel Einsatz, musste nur noch darauf warten, ihre vormals kriminellen Machenschaften legalisieren zu können. Die Blockchain war nur der Trojaner, der einen ungeahnten Hype auslöste. Wahrscheinlich waren selbst die Initiatoren mit dem Erfolg überfordert. Schnell kam der Abstieg der Märchenprinzessin, die für eine Zeit die Hoffnung von Millionen Blockchain-Jüngern war. Ende 2018 wurde es selbst dem Verkaufs-Agenten der Firma in Belize zu heikel, forschte damals schon die US-Bundespolizei FBI nach den Hintermännern der vermeintlichen numerischen Währung, nachdem selbst die sonst trägen Behörden Belizes eine durch die International Financial Services Commission (IFSC) getragene Warnung ausgesprochen hatten. Folge: Mr. Santiago Gonzalez trat zurück.

 

Wie in jedem Pyramidenspiel, war OneCoin die Lizenz Geld zu drucken und dieses zu waschen. Diesmal ging es um eine Blockchain, die aber für andere Zwecke gegründet worden war. Nach außen hin wirkte die zunehmend pummelige Frau wie die Führerin einer Finanz-Sekte, sieht man ihren Auftritt 2016 in Wembley, wo ihr tausende Anhänger zujubelten und sie die Kryptogöttin in Sprechchören tauften. 

Ihr Leben klang in der öffentlichen Vorstellung von OneCoin.eu wie der Weg des aus dem Spät-Sozialismus entflohenen Aschenputtels zur Kryptoprinzessin. „Sie wuchs in Bulgarien auf, bis sie im Alter von 10 Jahren nach Deutschland zog. Für eine junge, hart arbeitende Ausländerin war der Übergang nicht einfach, und Dr. Ignatova musste eine neue Sprache lernen und anfangen, sich zu beweisen. Sie lebte sowohl als Studentin als auch später als Geschäftsfrau in Deutschland und entwickelte dort ihren Unternehmergeist. Sie promovierte in Rechtswissenschaften an der Universität Konstanz, schloss ihr Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Oxford ab (M.Jur.) und erwarb einen Master-Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität Konstanz sowie einen Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen. Vor der Gründung von OneCoin war Dr. Ignatova Associate Partner bei McKinsey & Company und leitete einen der größten Vermögensverwaltungsfonds in Bulgarien, CSIF, wo sie mehr als €250 Millionen verwaltete. Dr. Ignatova wurde 2014 von Lord Evgeni Minchev zur "Geschäftsfrau des Jahres" in Bulgarien und 2012 zur "Internationalen Geschäftsfrau des Jahres" ernannt. Von einigen als "Kryptokönigin" bezeichnet, ist Dr. Ignatova zu einer der führenden Kryptowährungsexpertinnen und Visionärinnen der Welt geworden.“

 

OneCoin wurde 2014 von Dr. Ruja Ignatova in Sofia, Bulgarien, zusammen mit anderen, augenscheinlich aus dem Millieu stammenden Personen, wie dem Schweden Sebastian Greenwood gegründet. Viele meinen, dass Greenwood derjenige ist, der der Mafia angehörte und beste Verbindungen zur bulgarischen Regierung haben sollte.Sebastian Greenwood wurde 2018 von Thailand nach den USA ausgeliefert.  Jedem klar denkenden Investor hätte einleuchten können, dass die promovierte Juristin Dr. Ruja Ignatova die Blockchain nicht erfunden hatte, nur das dazugehörige Pyramidenspiel, an das sich zahllose Firmen und dubiose Broker anhängten.

Völlig losgelöst, Sebastian Greenwood mit seiner damaligen Chefin, Screenshot Facebook Greenwood

Schnell wurden zahlreiche Offshore Firmen gegründet, wie  über AMS Company Management Limited Suite 16, Block 5,Watergardens PO Box 417 Gibraltar, (die zusammen mit der Firma der Mutter, Veska Ignatova, Pegaron Invest Limited, Sofia) eine internationale Plattform für Geldwäsche für Drogengeschäfte und Darknetshops, Menschenhandel etc. anbot. Diese Dienste wurden auf zahlreichen Untergrundplattformen offeriert. Am 27. März 2014 wurde die absurde Außenstelle in einem Offshore Bürodienstleister, hier in dem Gebäude in Watergardens in Gibraltar gegründet.

 

Danach waren die Bulgaren noch im Sovereign Trust (Gibraltar) Ltd - Trust & Company Managers Suite 2B, 143 Main Street verzeichnet. Dies war die letzte bekannte Adresse in der englischen Enklave in Spanien. Dort, wo auch der von uns in einigen Artikeln bearbeitete, „außergewöhnliche Chris“ sein Briefkasten Domizil hat oder hatte. Am 26. August 2016 reichte Veska Ignatova einen Antrag auf Streichung von OneCoin Limited aus dem gibraltarischen Unternehmensregister ein.

Main Street Gibraltar, kasaan media, 2019


Aber der Aufstieg der Kryptoprinzessin oder der späteren Kryptokönigin war regelrecht wie aus dem Drehbuch: Hollywood hätte der mehr und mehr wie eine Matrone aus einer anderen Zeit wirkenden Frontfrau, die Dialoge nicht besser auf den Leib schreiben können. Aus der Vorstellung auf OneCoin.eu „Dr. Ruja Ignatova ist die Gründerin von OneCoin, dem OneLife-Netzwerk und der OneAcademy. Die in Sofia, Bulgarien, geborene Dr. Ignatova leitet heute ein Unternehmen, das in fast allen Ländern und auf sechs Kontinenten vertreten ist.“  Selbst wahrscheinlich in der Antarktis, um den Piguinen OneCoin schmackhaft zu machen. Da hätte dem aufmerksamen Betrachter schon ein Licht aufgehen müssen.  Dazu kam noch für alle Unterpriviligierten die obligatorische Stiftung: OneWorldFoundation.eu Welchen Umfang die Stiftung entwickelte, lässt sich nicht sagen, aber auch hier sollen in erheblichem Maße Gelder gewaschen worden sein. Selbst Richard Branson, Bill Gates, Ben Bernanke und andere Prominente mussten Pate stehen.

2. Teil Die Spuren führen nach Gibraltar und Monaco

 

Quellen:

Bezirksstaatsanwaltschaft  New York

Companies House Gibraltar

International Financial Services Commission (IFSC)

Gerlach Report

Schwarzwälder Bote 

OneCoin

Handelsblatt

HSBC Bank

Bank of Ireland

BBC

eigene Recherchen

Read more...

Gefährliche osmanische Großmannsträume Erdogans

Update vom 23. Mai 2020

Wie die Agenturen nunmehr melden, hat die Türkei eine Insel im Grenzfluss Evros besetzt, die eigentlich Griechenland gehört. Das NATO-Mitglied Türkei lenkte von den Problemen nach Corona in der Türkei ab und von der türkischen Autokratie, die Erdogan seit dem Putsch 2016 auf sich zugeschnitten hat. 

Der türkische Diktator will seine spätpubertären Großmannsträume von einem zweiten osmanischen Reich erfüllen. Das hat er immer wieder betont. 

 

 

 

Ablenken vom innenpolitischen Chaos
Die schwelende Krise auf Imia

Erdogans Islam kann nicht zu Deutschland gehören, weil dieser nichts mit Religion, sondern nur mit religiös gefärbter Expansionspolitik zu tun hat.

In diesem Zusammenhang versteht sich Erdogan bestens auf die Instrumentalisierung der Religion zu politischen Zwecken.

Das ist eigentlich seine einzige Grundlage als Diktator der Türkei aufzutreten. Von einer Demokratie will man im Zusammenhang mit der Türkei sicherlich nicht mehr sprechen. Eher von einer Autokratie, in der Erdogan die Religion Islam, regelrecht für seinen Machterhalt missbraucht.

Während in der Bundesrepublik Ostern gefeiert wird und die Islam-Debatte weitergeführt wurde, bildet sich an der griechischen Flanke ein gefährliches Bedrohungspotential, das dringende Aufmerksamkeit, auch der EU und der NATO, verlangt.

Erdogans Osmanisches Reich

Erdogan, derzeit der einzige Despot der ehemaligen türkischen Republik, die mehr und mehr an ein "erputschtes Sultanat" erinnert, will mittlerweile als der Nachfolger des Sultans der Türken in die Geschichtsbücher eingehen.

Erdogans politische Halluzinationen erstrecken sich auch auf den 1923 geschlossenen Vertrag von Lausanne, indem er die Inseln in der Ägäis, das türkisch-italienischen Abkommen von 1932 in dem die Inseln als griechisches Territorium anerkannt wurden, als Absurdum erklärt.

Erdogans AKP betreibt politischen Selbstmord.
2016, als die AKP immer weiter ihre Machtansprüche formulierte, erklärte Erdogan, dass die Türkei die Agäis verschenkt hatte. "Dort wären immer noch die Moscheen.." Er bezog sich dabei auf eine militärische Besetzung der Osmanen auf den ägäischen Inseln. Erdogan war kein Mittel unrecht, um seinen Willen, wie ein trotziger, kleiner Junge zu bekommen.

Griechische Soldaten

Als politischer Intrigant und Erpresser verstand sich der ausgewiesene politische Pöbler aus Ankara immer. So nahm er, weil acht türkische Soldaten im Zusammenhang mit dem Putschversuch nicht aus Griechenland ausgeliefert wurden, zwei griechische Soldaten als Quasi- Geiseln.
Die ungerechtfertigte Festnahme der beiden griechischen Soldaten lässt die angeheizte Situation weiter eskalieren.

Erdogan, der von der fixen Idee besessen ist, ein politisches Erbe zu hinterlassen, das alle anderen bisherigen türkischen Führer übertrifft, hat bestimmte Ziele formuliert, die den 100. Jahrestag der Gründung der Türkischen Republik, im Jahr 1923, markieren sollen. Bis dahin ist es ihm nur wichtig, einen national-faschistische Staat zu schaffen, Land zu erobern. Daher schaltet er die Opposition, die im Grunde genommen die gleiche Idee vertreten muss, wie republikanische Volkspartei (CHP), aus. Die türkische Inseln müssen besetzt werden, erklärten die Blockflöten des AKP Regimes. Erdogan möchte den Vertrag von Lausanne revidiert wissen. Sicherlich wird er dafür auch einen Krieg in Kauf nehmen, wie er bei politischen Problemen, die Verhaftung von Tausenden vertrat, die angeblich der Gülen-Bewegung angehört haben.

Das Kriegsgetöse aus Ankara muss ein Ende haben

Ablenken muss er wie ein jeder Diktator. Hierbei wird auch nicht vor rüder Propaganda gegen Griechenland zurückgeschreckt. Übrigens werden türkische Propagandisten, AKP-Einheizer, alles versuchen, Griechenland als den Angreifer darzustellen. Griechenland wird jetzt schon als ein Kriegstreiber bezeichnet. Wie soll Griechenland sich gegen die Türken stellen?

Ein gewisser Neoosmanismus und die Türkei hat nun gedroht, dass auch Zypern erneut in den Blickwinkel des nationalen Interesses gerät. Angesichts der noch lebhaften Erinnerung, als die Türkei 1974 mit äußerster Brutalität Zypern vereinnahmte, sind die Drohungen der türkischen Regierung nicht mehr zu dulden. Auch in Afrin ist es Verstößen gegen das Kriegsvölkerrecht gekommen. Zivilisten wurden abgeschlachtet, damit Erdogan von seinen eigentlichen Zielen ablenken konnte.

Es bleibt nur zu klären, ob die Türkei überhaupt noch Mitglied der NATO sein kann, zumal Erdogan auch dem französischen Präsidenten Macron barsch abwies, der sich in der Kurdenfrage als Vermittler anbot.

Die EU sollte sich auf der Seite Griechenlands positionieren, um dem "Sultan" Erdogan die Grenzen von 1923 aufzuzeigen.

Read more...

Update: Heulmeisje- einer der mysteriösesten Mordfälle der Nachkriegsgeschichte

Update 25.10.2018

Führt die Spur des "Heulmeisje" doch nach Essen?

Wurde das "Heulmeisje" entführt?

Wo wurde sie gesehen?

Kann jemand einen Zusammenhang mit Essen herstellen?

Hat jemand das "Heulmeisje" vor 1975 im Ostblock gesehen?
Gegenüber einem Taxifahrer soll sich ein Zeuge offenbart haben, der einen Bezug zu der jungen Frau hatte.

Wer kann darüber Angaben machen?

Kann jemand Angaben zu der Person der jungen Frau machen?

 

Spuren eines schrecklichen Verbrechens

 

Was geschah am 24. Oktober 1976?

In Peking trat Hua Guofeng die Nachfolge von Mao Zedong als Chef der KPCh an. Mitglieder der Viererbande um die Witwe Maos wurden aus der Partei ausgeschlossen.
Der Brite James Hunt gewann beim Großen Preis von Japan das Rennen in der Formel 1 vor dem Österreicher Niki Lauda.

Zum gleichen Zeitpunkt findet ein Förster die Leiche eines Mädchens eher zufällig, das in die deutsche Kriminalgeschichte als das Heulmeisje eingehen sollte.
Sie muss monatelang an dem späteren Fundort auf dem Parkplatz gelegen haben, bevor sie aufgefunden wurde.

Der Name „Heulmeisje“ wurde ihr gegeben, weil dies der Name für den damaligen Parkplatz an der niederländischen A 12, Deheul, war.

 

 

Ingesamt weiß man sehr wenig über das am 24. Oktober 1976 im kleinen angrenzenden Waldstück des ehemaligen Parkplatzes Deheul an der A12 bei Maarsbergen in den Niederlanden gefundene Mädchen. Sie war zu ihrem Todeszeitpunkt etwa zwischen 13 und 18 Jahre alt.
Erschreckend ist, dass bis heute die Identität unbekannt ist und somit augenscheinlich niemand das durchaus hübsche, ca. 1,60 große Mädchen vermisst oder gar kennt.
Wunderlich erscheint, dass nach mehr als 43 Jahren der intensiven Fahndung und der Rekonstruktion des Gesichts durch Forensiker, keine Hinweise auf die Person eingingen, die zumindest zur Klärung ihrer Identität führen könnten.

 

Eine der vielen Spuren aus dem Jahre 2013 führte in das Ruhrgebiet, versandete dort wieder. Das Skelett wurde im Jahre 2007 exhumiert. Danach wurde der Schädel, wie man auf dem Rekonstruktionsfoto des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden sehen kann, hervorragend wiederhergestellt.

Maarsbergen- A12 -deutsch-niederländische Grenze

Die Auffindesituation der Leiche durch einen Förster unter einer Lage Blätter war wie in vielen Fällen. Das Mädchen lag erdrosselt vor Ort.

Auf diesem Parkplatz Deheul trafen sich in dieser Zeit zahlreiche Prostituierte und ihre Freier.

Jahrelang wurde angenommen, dass das sogenannte „Heulmeisje“ ein zuvor verschwundenes Mädchen aus der Fundortnähe der damaligen Leiche war. So wurde die aufgefundene Leiche auch bestattet.

Die Leiche wurde als die verschwundene "Monique Jacobs" beerdigt.

Monique Jacobs tauchte nach 36 Jahren wie aus dem Nichts wieder auf. In der Familie hatte es Probleme gegeben, die Monique Jacobs dazu zwangen, ihren Lebensmittelpunkt in den USA zu finden.

Danach war guter Rat teuer.

 

Mehrere Sendungen von Aktenzeichen XY und der niederländischen Opsporing Verzocht aus dem Jahr 2013-16 brachten kaum Hinweise und leider überhaupt keinen Anhaltspunkt auf die Identität der Person.

 

Wer aber war das sogenannte „Heulmeisje“ ?

Hier in niederländischer Sprache eine Rekonstruktion der möglichen Ereignisse:

 

Seit nunmehr 43 Jahren ermitteln die niederländische und die deutsche Polizei in dem mysteriösen Mordfall.

In der Umgebung des späteren Fundorte fanden die Ermittler nicht viele Spuren.

Im Jahre 1976 war das "Heulmeisje" mit alterstypischer, für die damalige Zeit einfacher Kleidung unterwegs.

 

Es ist und war gar nicht so unüblich, dass man Leichen, die nach Jahren oder Monaten gefunden wurden oder werden, nicht mehr unbedingt zuordnen kann.

Meistens ist es ein kriminalistisches Puzzlestück über Jahre, oder wie in diesem Fall über Jahrzehnte, das zusammengesetzt werden will. Vieles an diesem Fall jedoch scheint so ungeklärt, dass die Ermittler sich wieder am Anfang wähnten.

In diesem Fall wurde der Schädel rekonstruiert und fotografiert. So in etwa kann "Heulmeisje" ausgesehen haben.

Zahlreiche Gerüchte sagten aus, dass das Mädchen aus einer Gastarbeiterfamilie stammte, vielleicht aus Griechenland, dem ehemaligen Jugoslawien oder Polen.

Selbst mit forensischer Geologie und der Wiederherstellung des Gesichtes wurde in der Folge der Jahre nach dem Auffinden der jungen Frau gearbeitet. Man fand heraus, dass nach der Untersuchung einer Epiphysenfuge, die unbekannte Tote zwischen 1960 und 1964 geboren wurde.

In den späteren Jahren wurde eine Isotopenuntersuchung an den Haaren und an den Zähnen vorgenommen und festgestellt, dass das Opfer mehrere Jahre im Ruhrgebiet und in der Eifel verbrachte. Um das Jahr 1975 hat es sich wohl in der Deutschen Demokratischen Republik oder in einem angrenzenden Land des damaligen Ostblocks aufgehalten. Kurze Zeit vor dem Tod wird das Opfer wieder in der Bundesrepublik oder in den Niederlanden gelebt haben. In dieser Zeit war sie sehr schlecht ernährt, was auf Magersucht oder schlicht Armut hinweist.

 

Nach Informationen der niederländischen Polizei, die den Fall nie zu den Akten legte, sei die Leiche, so teilte ein Informant 36 Jahre nach der Tat mit, von zwei, damals zwischen 30 und 40 Jahre alten Männern auf dem Parkplatz entsorgt respektive weggeworfen worden. Vielen Mitwissern, wer auch immer das war, sei dieser Umstand bekannt gewesen. Ob es zur Eskalation kam, oder ob die Leiche nur zwischengelagert wurde, wurde nie festgestellt.

Ein Taxifahrer berichtete, dass er sich mit einem alkoholisierten Fahrgast unterhalten hatte. Dieser wiederum gab an, dass das Mädchen aus Essen gekommen wäre und erklärte, dass die junge Frau deutsch sprach. Die einzige gesicherte Spur, die in die Gegend Rhein-Ruhr, nach Essen, führte.

Dazu entstanden im Laufe unserer Recherchen zu diesem Artikel noch weitere Fragen:

Kann jemand Angaben über die Tote machen, die sich zu diesem Zeitpunkt, 1975, in der ehemaligen DDR oder in angrenzendem osteuropäischen Ausland aufgehalten haben soll?

Kann es unter Umständen sein, dass der Tod der jungen Frau mit einer Verschleppung durch (osteuropäische) Zuhälter zu tun hat?

Es wird gefragt, ob die sogenannte "Heulmeisje" in den ersten Jahren ihres Lebens in der Eifel, dem der Niederlande angrenzenden Gebiet, gelebt hat und dort aufwuchs, ob sich jemand an die Schulzeit um 1970 erinnern kann und vielleicht sachdienliche Hinweise auf die abgebildete Person geben kann?

Wie ist das Mädchen an den Parkplatz gekommen, der mittlerweile geschlossen ist?

Wer kennt das Mädchen mit den langen Wimpern und den dunkelbraunen Haaren von einem Urlaub her?

Was hat es mit den beiden Männern auf sich, die angeblich auf dem ehemaligen Parkplatz an der A12 die Leiche einfach entsorgt haben sollen? In diesem Zusammenhang wurde öfter von einfach "fortgeworfen" gesprochen.

 

Kennt jemand das "Heulmeisje" aus einem Kinderhort in der ehemaligen DDR?

Hat die Familie des "Heulmeisje" vielleicht einer Zirkus- oder Artistentruppe, reisendem Volk angehört?

Wenn jemand sachdienliche Hinweise dazu geben kann, möge er sich bitte an folgende Polizeidienststelle wenden oder direkt an das Bundeskriminalamt in Wiesbaden Stichwort Heulmeisje.

Die hauptsächlichen Fragen der Polizei drehen sich in diesem Cold Case um zwei Dreh-und Angelpunkte:

Wer kann Hinweise auf die Identität des Mädchens geben?

Wer kann Angaben zu den beiden damals 30 und 40 Jahre alten Männern machen, die die Leiche des Mädchens 1976 sozusagen weggeworfen haben sollen?

Zuständig ist die Hinweisnummer der Polizei in Utrecht in den Niederlanden unter der Telefonnummer 0031-79 - 345 98 76 oder jede andere Polizeidienststelle oder der Kriminaldauerdienst des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0049-61155 -13 101.
Darüber hinaus nimmt jede andere Polizeidienststelle Beobachtungen oder Hinweise aus der Zeit entgegen und leitet diese gegebenenfalls an die ermittelnde Dienststelle in dieser Angelegenheit weiter.

 

 
Read more...
Subscribe to this RSS feed

Österreich

Islamistischer Terror in Wien - der verb…

03-11-2020 Hits:0 Breaking News Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Islamistischer Terror in Wien - der verbale Brandstifter sitzt in Ankara und heißt Erdogan

Vor einigen Minuten lief eine Pressekonferenz in Wien    Auf unserer Facebookseite gibt es in Kürze einen Livestream zu Pressestatements von BM Nehammer, LPP Pürstl und Generaldirektor f. d. öff. Sicherheit Ruf:...

Read more

Sandkunst in Graz - spektakulär, aber v…

15-08-2020 Hits:0 Kunst dram - avatar dram

Sandkunst in Graz - spektakulär, aber vergänglich

Spektakulär, aber vergänglich   Unter dem Motto „Summer in the City“ gibt es in vielen Städten zahlreiche Events, um den Leuten das Stadtleben oder das Zuhausebleiben zu versüßen, insbesondere da in diesem...

Read more

Hallstatt im Salzkammergut - ein Weltkul…

23-07-2020 Hits:0 Reisen Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Hallstatt im Salzkammergut - ein Weltkulturerbe in Corona-Zeiten

  Seit Ausbruch von Corona liegt die Reisebranche weltweit am Boden und viele beliebte Ausflugsziele kämpfen wirtschaftlich ums Überleben, weil die Urlaubsgäste ausbleiben.   Eines der beliebtesten Ziele in Österreich für ausländische Touristen...

Read more

Namibia

Wundervolles Namibia (1)

20-01-2020 Hits:72 Tourismus Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Wundervolles Namibia (1)

Vergangenheitsbewältigung Das eher beschauliche Windhoek ist die Hauptstadt Namibias, noch immer von kolonialer Vergangenheit geprägt, die die Deutschen maßgeblich von 1885 bis 1915 gestalteten. Nicht nur die Kaiserstraße, die Allgemeine Zeitung...

Read more

Serienmord in Namibia – in Rehoboth un…

17-07-2019 Hits:612 Cold Case Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Serienmord in Namibia – in Rehoboth und Okahandja

(BlR/MCvtH) Leichenteile in der Region um Khomas Normalerweise ist Namibia das Land der Schönheit für Einheimische und für Urlauber. Die ehemalige deutsche Kolonie zeigt sich für Ausländer von ihrer besten Seite. In der...

Read more

Cold Cases

Der Tod von Jonathan Coulom

24-01-2021 Hits:0 Cold Case Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Der Tod von Jonathan Coulom

Bislang nur Zelleninformationen Martin Ney soll auch Jonathan Coulom ermordet haben. In der Nacht des 7. April 2004 soll er ihn in einem Ferienzentrum im Badeort Saint-Brevin-les-Pins (Loire-Atlantique) entführt haben. Jonathan wurde nackt in einen Teich in...

Read more

Der mysteriöse Tod im Oslo Plaza

16-12-2019 Hits:78 Cold Case Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Der mysteriöse Tod im Oslo Plaza

Wieder eine Unbekannte Der verstörende Fund einer Leiche im Oslo Plaza, die am Samstag, den 3. Juni 1995, im Zimmer 2805, aufgefunden wurde, schlägt immer höhere Wellen. Dieser Artikel erschien zuerst...

Read more

Aktenzeichen xy - wer kennt die unbekann…

18-09-2019 Hits:742 Cold Case Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Aktenzeichen xy - wer kennt die unbekannte Sprengstoffleiche aus der Elbe?

Die Polizei sucht am Ufer der Elbe nach Hinweisen auf die Identität des Toten.Quelle: Kripo Stade   Am Samstag, den 10.08. 2019 wurde gegen 18:30 Uhr durch Spaziergänger eine in der Elbe...

Read more

Vermisste

Spaziergänger macht supergruseligen Fun…

08-06-2020 Hits:0 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Spaziergänger macht supergruseligen Fund - ist es ein Pärchen, das 18 Jahre vermisst war?

Gruseliger Fund   Ein Spaziergänger fand am 2.5.2020 bei einem Ausflug in einem Waldstück in der Gemeinde Kipfenberg einen skelettierten menschlichen Schädel und weitere dazugehörende Knochen. Die polizeilichen Sicherungsmaßnahmen erfolgten umgehend. Für die Kriminalpolizei...

Read more

Katrice Lee - seit dem 28. 11.1981 vom …

19-06-2019 Hits:818 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Katrice Lee  - seit dem 28. 11.1981 vom Erdboden verschluckt

   Operation Bute      Einer der mysteriösesten Vermisstenfälle nach dem Krieg in der Bundesrepublik ist das Verschwinden der 2-jährigen Katrice Lee, die mit ihren Eltern am 28. November 1981 in einem englischen Supermarkt...

Read more

Lars Mittank

02-05-2019 Hits:311 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Lars Mittank

 Fünf Jahre spurlos    Der gesamte bizarre Fall von Lars Mittank liegt nunmehr fünf Jahre zurück. Zahlloser Aufrufe der Polizei, wie dem Bundeskriminalamt, und der Presse halfen dem Schicksal von Lars Mittank...

Read more

Die Causa Rebecca Reusch

22-03-2019 Hits:437 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Die Causa Rebecca Reusch

Update 22.3.2019 11.00 Uhr Wie das zuständige Berliner Landgericht mitteilte, wurde der Haftbefehl gegen den mutmasslichen Tatverdächtigen, den Schwager, aufgehoben. Das ist nun das zweite Mal, dass die Polizei ihren Tatverdächtigen...

Read more

Madeleine Beth McCann - ein 43 jähriger…

19-03-2019 Hits:382 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Madeleine Beth McCann - ein 43 jähriger Deutscher steht unter dringendem Tatverdacht

Was geschah in Portugal an der Algarve?   update 3.Juni 2020   Fernseh-Deutschland stand während der xy Sendung an diesem Abend das Herz still.    Es gibt einen Tatverdächtigen, der von 1995 bis 2007 mehr oder...

Read more

Wikileaks und das mysteriöse Verschwind…

16-11-2018 Hits:475 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Wikileaks und das mysteriöse Verschwinden von Arjen Kamphuis

Das seltsame Verschwinden des Cybersecurity - Experten Arjen Kamphuis Gesichert gilt, dass Kamphuis, der seit Jahren zu dem engeren Kreis der Unterstützer von Assange gehörte, am 20. August in Bodø, vor...

Read more

Reisen / Travel

Das Archipel Portugiesisch Madeira

24-12-2020 Hits:0 Reisen Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Das Archipel Portugiesisch Madeira

Am äußersten Rand Europas Im Atlantik gelegen ist Madeira nicht nur die Blumeninsel, sondern eines der schönsten Archipele, das die Welt zu bieten hat. Durch die milden Temperaturen, die das ganze...

Read more

Damals in Ägypten - die Farbe des Nils

11-10-2020 Hits:0 Reisen Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Damals in Ägypten - die Farbe des Nils

Die Farbe des Nils  Es war eine viel ruhigere Zeit, die auch damals die Urlauber in Ägypten spüren konnten, während sie die kulturellen Schätze aus den Jahrtausenden zuvor betrachteten. Die Bilder...

Read more

Für alle, die es gar nicht mehr abwarte…

14-08-2020 Hits:0 Reisen Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Für alle, die es gar nicht mehr abwarten können: Ein paar Bilder aus Mallorca,1996

Kleine Kirche auf dem Land bei Magaluf, kasaan media, 2020 Teutonengrill, kasaan media, 2020 Da war die Welt am Ballermann noch in Ordnung. Die deutschen Urlauber tanzten in der Schinkenstrasse um das...

Read more

Mars

Unglaubliche Aufnahmen vom Mars - MSL 11…

04-08-2020 Hits:0 Mars Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Unglaubliche Aufnahmen vom Mars - MSL 1144 - ML 34 - Ankunft in Meeteetse

Während sich die Menschheit derzeit mit gleich drei Raketen zum Mars aufgemacht hat, findet man in den Fotos, die der Rover Curiosity bereits zur Erde gesandt hat, zahllose Anhaltspunkte für...

Read more

Mars Science Laboratory- 1419 SE-S

10-12-2019 Hits:49 Mars MCvtH - avatar MCvtH

Mars Science Laboratory- 1419 SE-S

"Marsianische Fledermaus"Was ist das? Es hat augenscheinlich Haare, eine Art Sensor,daneben liegen nebst mysteriösen "Würmern, andere Überbleibsel, NASA JPL Caltech, Gigapan, Neville Thompson, 2019"   Unglaubliche Schönheit! Umso öfter man sich die Bilder...

Read more

Riesige Lawine auf dem Mars

15-09-2019 Hits:512 Mars Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Riesige Lawine auf dem Mars

Die US-Weltraumbehörde Nasa veröffentlichte jetzt ein Bild , das der Mars Reconnaissance Orbiter im Mai 2019 aus dem Orbit aufnahm. Eine gigantische Lawinen aus einer Staubwolke, Eis und Gestein rutschte...

Read more

Sektionen

  • Deutschland
  • Welt
  • Menschenrechte
  • Ozeane
  • Investigativ
  • Gesundheit
  • Entertainment
  • Geld
  • Technologie
  • Besondere Reisen
  • Küche
  • Neuigkeiten

Clips und Podcasts

  • youtube
  • Der Nachtfalke
  • Was würden Sie tun?
  • Forum
  • Live 
  • Poscast
  • Agenturen
  • Film

The Kasaan Times - Internationale Ausgaben

The Kasaan Times South Africa / Namibia

The Kasaan Times Norge Nyheter

The KasaanTimes UK Australia NZ

The Kasaan Times Hongkong

The Kasaan Times Österreich

La voix du Kasaan Times

The Kasaan Times  Edición española

deutschenachrichtenagentur.de

 

 

Tools

Über uns

Folgen Sie uns

×

Immer auf dem neusten Stand...

Mit unserem Newsletter sind Sie immer informiert.

Es gelten die DSGVO & AGBs
Jederzeit können Sie sich von dem Newsletter abmelden

www.bet-at-home.com