Umweltschutz

Umweltschutz (2)

So sollte man einen Opel Rekord nicht entsorgen

So wie in diesen beiden Beispielen aus einem Wald in Norwegen sollte man sein Auto nicht entsorgen. Es ist schlicht Umweltverschmutzung. 

Abgesehen davon sind die Fahrzeuge fast bis auf die Bleche ausgeschlachtet. Das fast nicht mehr erkennbare Fahrzeug ist ein Peugeot, wahrscheinlich aus 1975. Der andere einer der deutschen Exportschlager aus dem Jahr 1958. Ein Rekord Olympia, der in alle Welt exportiert wurde.  Der erste Rekord war ein Musterbeispiel an Zuverlässigkeit und Eleganz. Leider endete er hier, im Trøndelag, (bei Trondheim) ab, nachdem ihn sein letzter Besitzer wohl verschmäht hatte. 

Autos gehören sicherlich nicht in den Wald, sondern auf den Schrottplatz.

Dort können vielleicht auch noch Oldtimer-Begeisterte ihre Neugier nach gebrauchten Ersatzteilen befriedigen. 

 

Read more...

Der Glyphosat Krimi geht weiter

Die Liste der Monsantos

 

Eine Liste der Schande wirft einen doch dunklen Schatten auf die Firma Monsanto.
Brutal und ohne Chuzpe wird das Pestizid verteidigt. Wie bei der Stasi wurden Berichte über Kritiker aus den Reihen der Politiker, Wissenschaftler und Journalisten geführt, Noten verteilt, persönliche Daten beschafft.
Wer nicht hören wollte, müsse eben fühlen, dachte sich die von Geldgier besessenen Manager des Pestizidherstellers in ihrer absoluten Selbstherrlichkeit. Man wollte sie "erziehen". Besondere Kritiker wollte man überwachen, wie France 2 berichtete. Der Beweis scheint erbracht, dass die Manager von Monsanto etwas zu verschweigen haben.
Glyphosat ist das umstrittenste Pflanzenschutzmittel auf der Welt. Es greift in den Stoffwechsel der Pflanzen ein und entzieht ein Enzym. Die Pflanze geht ein. Nur noch die Saat, die von der Firma Monsanto zur Verfügung gestellt wird, entwickelt sich. Tausende Bienen sterben an dem angeblichen Wundermittel, das keines ist.

 

Wie in einer Parallelwelt hat Monsanto eine eigene Art mit denen umzugehen, die Glyphosat für schädlich, für krebserregend halten. Monsanto ist zu einer Diktatur mutiert. Die französische Justiz hat nun ein Vor-Ermittlungsverfahren gegen den Riesen eingeleitet, den sich Bayer einverleibt hat. Kein normaler Manager hätte eine Firma wie Monsanto freiwillig gekauft.

Tom Tailor DE

Glyphosat ist eine der Schanden der Chemie, die rücksichtslos zu Profit gemacht wird.

Aber Monsanto hatte schon Erfahrung mit dem dreckigen Dutzend gemacht, so konnte das Geschäft mit Bayer weitergehen. Es sieht aus, als hätten sich die USA von einem "lästigen Stück Abfall in der Chemie-Geschichte" getrennt. Monsanto ist nicht mehr. Ein trojanisches Pferd der Wirtschaft, das dem Bayer-Ansehen sehr viel Geld kosten wird, da mittlerweile aus mehreren US Bundesstaaten Klagen gegen den deutschen Chemie-Riesen geführt werden.
Es wäre an der Zeit, jegliche Produkte aus der Monsanto-Produktion zu verbieten. Eine halbherzige Entschuldigung seitens des angeblich überraschten Bayer- Konzerns reicht nicht aus.

Doch die Politik schweigt sich aus.

 
Read more...
Subscribe to this RSS feed

Werbung

Sektionen

  • Deutschland
  • Welt
  • Menschenrechte
  • Ozeane
  • Investigativ
  • Gesundheit
  • Entertainment
  • Geld
  • Technologie
  • Besondere Reisen
  • Küche
  • Neuigkeiten

Clips und Podcasts

  • youtube
  • Der Nachtfalke
  • Was würden Sie tun?
  • Forum
  • Live 
  • Poscast
  • Agenturen
  • Film

The Kasaan Times - Internationale Ausgaben

The Kasaan Times South Africa / Namibia

The Kasaan Times Norge Nyheter

The KasaanTimes UK Australia NZ

The Kasaan Times Hongkong

The Kasaan Times Österreich

La voix du Kasaan Times

The Kasaan Times  Edición española

 

 

 

Tools

Über uns

Folgen Sie uns

×

Immer auf dem neusten Stand...

Mit unserem Newsletter sind Sie immer informiert.

Es gelten die DSGVO & AGBs
Jederzeit können Sie sich von dem Newsletter abmelden