Die Situation um die Krim eskaliert erneut Featured

Die Situation um die Krim eskaliert erneut Kiew Flughafen, kasaan media, 2016

 

Der Konflikt in der Ostukraine gewinnt wieder an Fahrt. Als hätte die Welt derzeit nicht genug Probleme.
Für Zeit schien es, als hätte sich die Lage entspannt, und die Schlagzeilen verschwanden aus den internationalen Gazetten.
Nun sind diese zurück.Mit gutem Grund.

Mittlerweile sind in Ost-Europa tausende von Menschen in einem bizarren Konflikt um die jeweilige Einflusssphäre der bestehenden Blöcke ums Leben gekommen.

Über die Opfer schweigen sich beide Seiten aus, man kann die realen Zahlen nur schätzen. Es sollen mittlerweile mehr als 50 . 000 Menschen sein, die ihr Leben ließen, schätzen internationale Beobachter. Ganz zu schweigen von den Verletzten und der zwischen den unübersichtlichen Fronten eingekeilten Zivilbevölkerung.

 

Unverständlich scheint die Unnachgiebigkeit beider Seiten, den Konflikt nunmehr zu entschärfen.

Die Ukraine hat Russland nichts entgegenzusetzen, und der Kreml hofft auf weiteren Landgewinn. Es sollen sich in der Kampfzonen noch Freischärler-Armeen beider Seiten aufhalten.

Warlords mitten in Europa?

Das will man eigentlich nicht glauben. Es ist jedoch so.
Wer eigentlich wer ist, scheint auch den jeweiligen regulären Armeen nicht bewusst, die sich hauptsächlich damit beschäftigen, die andere Seite zu provozieren, um sich später als Opfer der gegnerischen Aggression darzustellen.
Letzter Irrsinn, die Geschichte eines ukrainischen Geheimdienstmitarbeiters, Yevgeny Panow, der demütig vor den Agenten des russischen FSB ein Geständnis ablegte, als Saboteur mit einigen Kameraden, die Krim heimgesucht zu haben. Dort sollten Benzinlager und Infrastruktur zu Sabotagezwecken ausgekundschaftet werden.

Zu den Freischärlern drehten die russischen Kollegen von RT einen Beitrag, der doch zu denken gibt.

Der Film beweist zwar nichts, auch die Russen hätten die Taschen vergraben können. Genauso die Ukrainer. Die Situation nährt sich von gegenseitigen Beschuldigungen und einer ungesunden Eskalation der Krise um die, von Russland vor ca. zwei Jahren, völkerrechtswidrig annektierte Krim-Halbinsel.
Es scheint, trotz internationaler Vermittlung und Waffenstillstandsverhandlungen, in der Ostukraine immer wieder zu Scharmützeln zu kommen.

In der Ukraine ist die Situation so angespannt, dass der Präsident Poroschenko, ein ausgewiesener Schokoladenproduzent, die Armee in Alarmbereitschaft versetzt hat.
Ja, man muss sich derzeit fürchten, vor dem was kommt. Dieser Konflikt kann ganz schnell auch auf Mitteleuropa übergreifen, zumal Russland auch mit dem Baltikum liebäugelt.

Die Bemühungen um einen Frieden, von Bundeskanzlerin Merkel und dem französischen Präsidenten Hollande angestrebt, waren sinnlos, und bleiben es so lange, bis die involvierten Kriegsparteien nicht den Willen zu einer dauerhaften Lösung erkennen lassen.

Last modified onDonnerstag, 14 Mai 2020 17:24

Media

loading...

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

back to top

Werbung

Sektionen

  • Deutschland
  • Welt
  • Menschenrechte
  • Ozeane
  • Investigativ
  • Gesundheit
  • Entertainment
  • Geld
  • Technologie
  • Besondere Reisen
  • Küche
  • Neuigkeiten

Clips und Podcasts

  • youtube
  • Der Nachtfalke
  • Was würden Sie tun?
  • Forum
  • Live 
  • Poscast
  • Agenturen
  • Film

The Kasaan Times - Internationale Ausgaben

The Kasaan Times South Africa / Namibia

The Kasaan Times Norge Nyheter

The KasaanTimes UK Australia NZ

The Kasaan Times Hongkong

The Kasaan Times Österreich

La voix du Kasaan Times

The Kasaan Times  Edición española

 

 

 

Tools

Über uns

Folgen Sie uns

×

Immer auf dem neusten Stand...

Mit unserem Newsletter sind Sie immer informiert.

Es gelten die DSGVO & AGBs
Jederzeit können Sie sich von dem Newsletter abmelden