Web Analytics Made Easy -
StatCounter
Blogs

Nachrichtenticker

Rassismus, Menschenverachtung, Prinz And…

08-03-2021 Hits:0 News Desk Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Rassismus, Menschenverachtung, Prinz Andrew und das zynische System der britischen Krone

Sprachlos über den Inhalt des Interviews mit Operah Winfrey Nach dem weltweit viel beachteten Interview von Meghan und Harry, bleibt dem Betrachter die Brisanz dieses Interview nicht verborgen. Widerwärtigster Rassismus um die...

Read more

Greensill's Traum vom Lieferketten-Vorfi…

05-03-2021 Hits:0 News Desk Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Greensill's Traum vom Lieferketten-Vorfinanzieren geplatzt- Ratlosigkeit in Bremen

Moratorium mit Ansage Die "Quasi Schließung" der Greensill Bank in Bremen ist schon bedenklich. Alles erinnert an Wirecard in diesem Zusammenhang.  Was wussten die Bremer Politik und die Bankmanager selbst über die Verbindungen...

Read more

Covid-x: Deutschland auf dem Zahlenstran…

05-03-2021 Hits:0 News Desk Sascha Rauschenberger - avatar Sascha Rauschenberger

Covid-x: Deutschland auf dem Zahlenstrang – ein Schaubild zum Verständnis - eine andere Perspektive

Damals Als ich zur Einschulungsuntersuchung musste, das ist nun ein paar Jahre her, fragte mich der Amtsarzt, wie viele Löcher in der Decke sind. Ich blickte hoch, da waren diese Asbest-Putz-Platten...

Read more

European News Agency

Rassismus, Menschenverachtung, Prinz Andrew und das zynische System der britischen Krone

Sprachlos über den Inhalt des Interviews mit Operah Winfrey

Nach dem weltweit viel beachteten Interview von Meghan und Harry, bleibt dem Betrachter die Brisanz dieses Interview nicht verborgen.

Widerwärtigster Rassismus um die Hautfarbe des Babys von dem Ehepaar und die absolute Isolation von Meghan bis hin zur Suizid-Depression. Das ist der Buckingham Palast in seinem täglichen Umgang mit den Mitgliedern der "Firma".  Grenzenlose Selbstüberschätzung einer Klasse, die in der Kolonialzeit stehen geblieben ist. 

Man fragt sich, was der Tod von Diana,1997, an Lehren nach sich zog? Keine, hört man die beiden "Verstoßenen" im Interview.

Prinz Andrew, tief in den Skandal um den Kinderschänder Jeffrey Epstein verwickelt, scheint noch willkommener am Hof zu sein als Harry und Meghan, die sich die Freiheit nahmen, zu leben, außerhalb der Sektenstruktur des Hauses Windsor. Es ist der blanke Zynismus, den Elisabeth II. von England am Ende ihrer Regentschaft lebt.

Die Briten sollten sich fragen, ob sie mit einer Republik nicht besser bedient wären als mit der Windsor-Sekte?

Hier einige Ausschnitte aus dem Interview: 

 

Redaktionelle Anmerkung: Wir haben uns entschieden, in der Regel nicht über Suizide zu berichten, außer sie erfahren durch die Umstände besondere öffentliche Aufmerksamkeit oder es dient dazu, Suizide zu verhindern. Unser Motiv ist die hohe Nachahmerquote.

Sollten Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte ohne Verzögerung die Telefonseelsorge (http://www.telefonseelsorge.de). Gehen Sie zu einer Kirche oder ihrem Arzt des Vertrauens. Handeln Sie für Ihr Leben.
Unter der bundesweit kostenlosen Hotline 0800-1110-111 oder 0800-1110-222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus scheinbar aussichtslosen Situationen aufzeigen konnten. – kasaan media ©2016

Read more...

Demonstration in Leipzig gegen Corona-Maßnahmen

Übelkeit erregender Aufruf an die rechten Demonstranten in Leipzig 

 

Im Zusammenhang mit dem Telegramkanal von Attila Hildmann ist ein Übelkeit erregendes Traktat des sogenannten Wolf in dem Kanal der Demo in Leipzig aufgetaucht. Es ist übelste Hetze im antisemitischen Stil. 
Wir möchten aus dem Dokument nicht zitieren, weil es die Juden für alles verantwortlich macht, was auf dieser Welt schiefgeht. 

Es ist gröbste Volksverhetzung und menschenverachtender Aufruf zur Gewalt gegen Juden. 

Was der offensichtlich größenwahnsinnige Vegan-Koch vergisst, viele durch die industrielle Mordmaschine Hitlers und seiner Schergen getöteten Juden waren (reichs)-deutscher Staatsbürger.  Diese Bürger dienten dem Land und dem Fortschritt Deutschlands. Sie waren Menschen, sie liebten, sie aßen, sie feierten, sie kämpften. Für Deutschland. Sie wurden von Hitlers Schergen ausgegrenzt.

Man kann sich nur fremdschämen über die, die den Holocaust als Vorbereitung auf die Chippung durch die Coronaviren bezeichnen und Antisemitismus als Begründung für hässlichste Äußerungen werten.

Dagegen müssen sich alle Demokraten erheben. 

 

Mundschutz Shop

 

 

Es kommt zu friedlichen Gegenprotesten durch Radfahrer in Leipzig. Hunderte haben sich versammelt: 

 

Mundschutz Shop

 

 

 

Scheinbar versammeln sich heute wieder Uneinsichtige und hauptsächlich esoterische "Rechts-Schwurbler" zu einer Demonstration gegen die Corona-Politik der Regierung in Leipzig. In Halle wurde durch die Polizei ein Auto-Corso aufgelöst. 

 

 

Wien, Chur, Hannover, Leipzig ist das Motto derjenigen, die gegen alles und jeden sind. Corona-Proteste mögen gerechtfertigt sein, weil es Meinungsfreiheit gibt. Aber nicht von angeblichen Querdenkern und Coronaleugner, die Covid-19 als Lüge der Regierung bezeichnen. 

Das bittere Problem ist, dass die äußeren politischen Ränder, links wie rechts, mehr und mehr ausfransen und den Kampf auf die Straße tragen. Wir berichten weiter über die Situation in Leipzig und in den anderen Städten. 

 

Demonstranten kommen mit Reichskriegsfahnen: 

 

 

 

Read more...

Greensill's Traum vom Lieferketten-Vorfinanzieren geplatzt- Ratlosigkeit in Bremen

Moratorium mit Ansage

Die "Quasi Schließung" der Greensill Bank in Bremen ist schon bedenklich. Alles erinnert an Wirecard in diesem Zusammenhang. 

Was wussten die Bremer Politik und die Bankmanager selbst über die Verbindungen zu dem Lieferketten-Vorfinanzierer aus Australien?

Farmersohn Lex Grensill und die NordFinanz Bank AG, damit kaufte sich der smarte Australier eine traditionsreiche Bremer Bank und konnte behaupten seit 1927 zu existieren. Ein aufgeblasener Apparat, der nur als trojanisches Pferd diente. Der Gaul allerdings war lange müde. 

Was verbirgt sich hinter dem unscheinbaren Bürogebäudes in der Martini Straße in der Nähe des Bremer Rathauses? 

Die Bremer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Greensill Bank, die unter Moratorium der BaFin gestellt wurde. Es wurde wegen drohender Überschuldung ein Veräußerungs- und Zahlungsverbot erlassen.

Die BaFin erstattete Anzeige wegen des Verdachtes der Bilanzfälschung. Es hätte viel früher geschehen müssen. Es geht um Bilanzfälschung und drohende Zahlungsunfähigkeit.

Dieser Tage wird klar, die BaFin ist ein Instrument derer, die sich verstehen der Behörde zu bedienen, nicht für den eigentlichen Auftrag des Gesetzes.

 

Was wusste man vorher über Greensill?

Die Spatzen pfiffen es vom Bremer Roland, dass die Bank in Schieflage war.

Lange war bekannt, spätestens ab 2016, als es zu exorbitantem Wachstum innerhalb der theoretischen Greensill Finanz-Subsidiarität in Bremen kam, dass es um Bilanzfälschungen gehen musste. Seit 2016 hatte sich das Einlagevermögen verdreifacht. Die Kredite als mehr als vervierfacht und das Gesamtkapital vervierzehnfacht. Wie das möglich war, zumal die Geschäfte sich in fast selbstmörderischen Akt um Sanjeev Gupta drehten, kann nur gemutmaßt werden. 

An die Funktion der Lieferketten-Finanzierungs-Fonds glaubte niemand wirklich. Das Bremer Outlet war auch nur eine Garantie für die Geschäfte im Ausland. Muttergesellschaft der Greensill Bank Aktiengesellschaft ist die australische Greensill Capital Pty. Limited.

Read more...

Covid-x: Deutschland auf dem Zahlenstrang – ein Schaubild zum Verständnis - eine andere Perspektive

Damals

Als ich zur Einschulungsuntersuchung musste, das ist nun ein paar Jahre her, fragte mich der Amtsarzt, wie viele Löcher in der Decke sind. Ich blickte hoch, da waren diese Asbest-Putz-Platten der 60er verbaut worden. Und damit das architektonische Elend schöner aussah, hatten die symmetrisch angelegte Löcher.


Heute würde ich eine dieser Platten schnell geistig in vier Teile teilen, die Löcher zählen/abschätzen, mit vier multiplizieren und dann ganz faul sagen: „Das sind ungefähr XY pro Platte und wenn Sie nun die Anzahl der Platten an der Decke mal XY nehmen, sollte auch ein Mediziner zu einem vernünftigen Ergebnis kommen.“ – Punkt. Hab fertig!


Damals sagte ich aber eine Million. Spontan und wie aus der Pistole geschossen. Natürlich fragte der gute Mann wie ich denn darauf komme. Ich sagte ihm, dass jede dieser Platten deutlich mehr als zehn Löcher hat. Ich nicht weiß, wie viele das sind aber hundert vielleicht schon. Und da ist mehr als eine Platte. Und da der Raum groß ist, wäre auch die Decke groß und ich würde vermuten, dass es auch mehr als tausend sein könnten.

Und Million ist die größte Zahl, die ich kenne, also müssten es eher eine Million sein.
Ich erinnere mich daran, weil meine Mutter es oft und überall erzählt hat.

Machen wir uns nichts vor. Der Mensch ist nicht in der Lage sich die Zahl Tausend bildlich vorzustellen. Wir versuchen es mit Tricks, beispielsweise indem wir Quadrate bilden 33x33 als Richtgröße für 1000.
Wenn wir uns 10.000 vorstellen, dann als beschauliche Fläche von 100x100 Metern, was gemeinhin auch einen Hektar bildet.
Wir versuchen also das Problem zu umgehen, da wir nicht wissen, wie wir uns das sonst vorstellen sollen.

Und jetzt kommen täglich Meldungen, dass wir Freiheiten für Zahlen aufgeben sollen. Inzidenzwerte unser Leben bestimmen. 100, 50, 35, 10, …Null.
Doch was heißt diese Zahl?

Sie sagt, dass sich 100, 50, 35 oder X Personen innerhalb von einer Woche im Tagesdurchschnitt „infiziert haben“ – was immer das bei den PCR-Tests auch heißen mag – und das aus einer Menge von 100.000 Menschen!
Bei einem Wert von 50 wären das 350 Personen in einer Woche, also 0,35% aller!


Oder bildlich ausgedrückt: Auf einer Strecke von einem Kilometer (1000m / 100.000cm) wären wir nach 3,50 Metern an den „Infizierten“ vorbei… Und würden 996,5 weitere Meter überlegen, was so 3,5 Meter in einer Woche bewirken.

Schauen wir unser Land als Ganzes an. Deutschland hat 83,2 Millionen Einwohner. Verkleinern wir den Maßstab und malen eine Linie von 83,2 Metern. Dabei entspricht ein Meter einer Millionen Einwohnern.

10cm 100.000 Einwohnern. Und ein Zentimeter 10.000 Einwohnern. Der Millimeter wäre dann schon die für Menschen nicht mehr als Zahl vorstellbaren 1000 Einwohner. Aber mit diesen Längenmaßen wird es vorstellbar.

Das Ganze kann nun jeder für sich testen. Auf einem Parkplatz, auf der Straße oder einem Platz oder vor dem Rathaus. 83 Meter abmessen und los geht’s…

Diese 83,2 Meter teilen sich auf in 42,2 Meter Frauen und 41,0 Meter Männer. Das ist kein Zufall, sondern evolutionsgeschichtlich so gewollt. Es gibt überall mehr Frauen als Männer.

77 Zentimeter dieser langen Linie sind Neugeborene. Diese stehen 92 Zentimeter Toten gegenüber, was letztlich heißt, dass wir 2020 an Bevölkerung eingebüßt haben. Der demografische Wandel weiterläuft. Mehr Alte sterben, als Neugeborene nachkommen. Wir als Land bevölkerungstechnisch schrumpfen. Bis 2060 um weitere 20 Millionen. Wir 20 Meter verlieren werden.

5,70 Meter sind daher jetzt schon Ü80. Ein 13 Millimeter langer Streifen sogar Ü100! Und wenn wir von der Risikogruppe der mit Priorität zu Impfenden Menschen zwischen 70 und 80+ reden, dann schauen wir auf 7,60 Meter dieser Gesamtlinie. 7,6 Mio. sind das insgesamt. Die Risikogruppe, die dann auch am meisten von den Todesfällen betroffen ist.

15,3 Millionen/Meter sind jünger als 20 Jahre, während 51,8 Millionen/Meter zwischen 20 und 66 Jahre alt sind und so die Masse der Bevölkerung ausmachen. Die, die arbeiten gehen, Steuern zahlen und das ganze System finanzieren. Theoretisch, denn das wirkliche Geld für unser Sozialsystem, für unseren Staat und unsere Gesellschaft verdienen und zahlen nur 20 % dieser 51,8 Millionen. Also etwas mehr als 10 Meter der Linie. An diesen zehn Metern hängen die restlichen 73 Meter.

16,2 Millionen/Meter sind älter als 67 und damit Rentner oder Pensionäre. Theoretisch zumindest, denn nicht jeder hat mit 67 schon seine 47 Beitragsjahre voll. Auch ein Problem des demografischen Wandels. Viele müssen weiterarbeiten. MÜSSEN, nicht wollen, wie man gern politischerseits verkündet.

Die seit 2020 bis dato aufgelisteten Coronatoten (Zählweise tut hier nichts zur Sache!) machen mit 70.000 sieben (7) Zentimeter auf der Linie aus. Die bisher Infizierten/positiv Getesteten sind gem. RKI mit 2,45 Millionen/Metern abzuschreiten.
Und die 7-Tage-Inzidenz wäre für Deutschland 54.716. Also ca. 5,5 Zentimeter auf unserer Linie von 83,2 Metern Länge.
Es addieren sich also wöchentlich bei aktueller und gleichbleibender Inzidenz 5,5 Zentimeter zu den 2,45 Metern Gesamtinfizierten hinzu.
Knapp drei Fingerbreit auf einer Strecke, die ein Fußballfeld lang ist. Ungefähr zumindest.

Seit 2020 starben 70.000 Menschen. Das ist in jedem Fall bedauerlich.

Jeder Tote ist ein Verlust.

Die 7cm auf den 83,2 Metern werden vermisst. Und das Leben der restlichen 83,13 Meter geht weiter. Muss weitergehen.

2,45 Meter dieser 83,2 Meter wissen mitunter, dass Corona gesundheitliche Folgen hat. Die wenigsten hatten schwere Verläufe. Viele wussten noch nicht mal, dass sie es hatten. Und als sie es wussten, merkten sie nichts. Das traf auf die Jüngeren zu. Die Älteren starben deutlich überproportional. Geschwächte Immunsysteme, Vorerkrankungen und allgemeine Altersschwäche. 7,60 Meter sind hiervon als Risikogruppe betroffen, die es absolut zu schützen gilt.

All das, was rund um Corona seit einem Jahr passiert, oder auch nicht passiert, spielt sich am unteren Ende dieser gedachten 83,2-Meterlinie ab. Auf den ersten drei Metern.

Für diese drei Meter stellen wir 80 weitere lange Meter in die Ecke. Wirtschaftlich, gesellschaftlich, psychologisch, bildungstechnisch, sozial und politisch. Hebeln unsere Verfassung aus, brechen geltendes Recht und verabreichen Impfstoffe, die nur Notzulassungen haben. Ohne Langzeittests, wie bei anderen Medikamenten vorgeschrieben.

Die Bundesregierung will 68 Meter impfen, um eine Risikogruppen von 7,60 Meter besser zu schützen, aus der mit Masse die 7 cm Coronatoten stammen.

11 Millionen/Meter bezogen durch den Lockdown 2020 Kurzarbeitergeld. Ganze Branchen liegen flach. Millionen von Selbstständigen und Kleinunternehmern droht das wirtschaftliche und soziale Aus.

15,3 Millionen Kinder und Jugendliche hatten nun ein Jahr Lockdown in ihrer Entwicklung. Eine in ihren Möglichkeiten Personifizierung bei Kleinkindern unter der Maske und in Isolation wird psychische Folgen haben.

Für weitere Millionen wurde die wichtige Sozialisation gestört, die nur im Miteinander, in der Gruppe, wirklich machbar ist.


Für weitere Millionen ist die schulische und berufliche Bildung für ein Jahr ausgesetzt worden. Das wird der Arbeitsmarkt zu spüren bekommen. Gerade auch im demografischen Wandel. All das als Langzeitfolgen.
Jede dieser Tatsachen ist in Metern auf der Linie abzuschreiten. Meter, nicht Zentimeter oder gar Millimeter.

Und wenn wir die Verantwortlichen dieses Desasters auf unserer Linie einzeichnen wollen, dann brauchen wir einen Stift, der weit schmaler ist als einen ganzen Millimeter markieren zu können. So einen technischen Bleistift mit 0,2 mm. Aber besser perfekt angespitzt…


Wenn an dieser Nummer auch nur ansatzweise etwas Positives ist, dann, dass der Charakter dieser Viren nun allzu oft offensichtlich wird. Bischöfe, Landräte, Ärzte, Oberbürgermeister und Abgeordnete drängeln sich an allen Regen vorbei zum Impfstoff vor. Gern im Dunklen und mit drolligen Ausreden versehen!

Es zeigt sich, dass der Organisationsweltmeister Deutschland es geschafft hat von 83,2 Metern Auswahl an Leuten ausgerechnet die mit der Pandemiebekämpfung zu beauftragen, die die Viren als Infektionsnachweis zu ihrer ureigenen „Bedeutung“ auf der Gesamtlinie gemacht haben.- Glückwunsch dazu!
 

Und das ist passender als jeder andere Vergleich, den man so als Bürger geboten bekommt! 













 

 

 

Read more...

Marokko setzt Kontakt zu deutscher Botschaft aus - angeblich tiefe Missverständnisse

Nasser Bourita verkündete den Schritt, die Vertretung der Bundesrepublik in Rabat zu isolieren. "Le Desk", eine marokkanische Online-Zeitung meldete unter Berufung auf das Schreiben des Ministers die Nachricht zuerst. „Tiefe Missverständnisse über die grundlegenden Fragen des Königreichs Marokko“, seien die Gründe für die Isolierung. 

An die Redaktion sickerte dieses Blatt des Außenministers durch:

 

Screenshot Le Desk, 2021

Was so nett verpackt ist, heißt eigentlich im Umkehrschluss. Bourita will erzwingen, dass die Bundesrepublik die Westsahara - Frage im Sinne Marokkos anerkennt. Trump hatte den Jahrzehnte alten  Zankapfel anerkannt, im Gegenzug für die diplomatische Anerkennung Israels. Trumps außenpolitische Torheiten treffen nun auch die Bundesrepublik Deutschland. Marokko wurde bei der Libyen Konferenz in Berlin nicht berücksichtigt, sondern Tunesien. Das hatte gute Gründe. 

Die probate Antwort sollte nicht lange auf sich warten lassen. Für Marokko kann diese diplomatische Apartheid schnell zum Bumerang werden. Da wären ein paar Dinge, die Marokko und deren freilich nicht demokratisches System im Mark treffen würde.

Der Tourismus wäre eine Möglichkeit, um die Autokraten in Rabat wieder auf den Weg der Normalität zurückzuführen. Vielleicht lernen die Fremdenführer dann auch, sich gegenüber Touristen zu benehmen und diese wieder wertzuschätzen.  

 

Zumal Marokko noch die Todesstrafe bevorzugt.

Es gibt eine ganze Reihe von Punkten, die in dieser Hinsicht von Marokko geklärt werden müssen.  Dazu zählt auch die Unterdrückung der Frau, was in Marokko ein tagtäglicher Kampf für Frauen ist. Die systematische Ausgrenzung von Minderheiten in Marokko. 

Natürlich sollte niemand die Tage um Silvester 2015 vergessen, als sich Marokkaner vergaßen.

 

Read more...

Wo ist Karl-Erivan Haub?

Wer sich mit dem Fall Karl-Erivan Haub beschäftigt, landet schnell bei einer Folge aus James Bond und seinem Gegenspieler, dem Katzen kraulenden Ernest Blofeld.

So oder so ähnlich könnte sich die Geschichte Haubs am Matterhorn abgespielt haben. Sozusagen die B-Version des 1969 gedrehten Streifens mit der unvergleichlichen Diana Rigg und George Lazenby.

Niemand weiß, was sich in den Schweizer Alpen im April 2018 nun wirklich abspielte. Es gibt eine ganze Reihe Theorien, warum der Tengelmann-Erbe verschwand,  aber keine Erklärung, wohin und mit welchem Motiv für seinen angeblich inszenierten Abgang von der Skipiste. Es sollen, wie in einem guten Thriller, Dienste nachgeholfen haben.

Jeder Ermittlungsansatz blieb die Antwort bis jetzt schuldig.  Durch ein aufgetauchtes, seit Jahren in der Schublade der Haubs liegendes Dossier, das wohl wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Todeserklärung des Vermissten an die Oberfläche kam, wurde der staunenden Öffentlichkeit mitgeteilt, dass Haub wahrscheinlich gar nicht freiwillig abgetaucht sei. Warum sollte er das auch?

Statt einem Unfall in mehreren 1000 m Höhe in den Schweizer Alpen, am schönen Matterhorn, soll er nun einem wie auch immer gearteten Verbrechen zum Opfer gefallen sein.

Die ratlose Polizei wusste über diese von dem internen Sicherheitsunternehmen besorgten Informationen in Sachen Haub nichts.

Warum das so war, kann niemand erklären.

Der Fall Haub ist mindestens so mysteriös wie Wirecard oder der Tod des Dr. Dr. Uwe Barschel, der in der Badewanne des Zimmers 317 im "Beau Rivage" in Genf  im Jahr 1987 zu Tode kam.

Weder der erste noch der zweite Fall sind bis heute geklärt. Über beide Angelegenheiten gab es Untersuchungsausschüsse, die die Wahrheit nicht herausfanden. Die gesamten Mutmaßungen über den Fall des in den Alpen vermissten Skisportlers weisen auf eine Neuauflage des über drei Jahrzehnte währenden Polit-Thrillers von der Kieler Waterkant hin. Kurioserweise auch in der Schweiz. Auch damals waren alle möglichen Geheimdienste und irgendwelche dubiosen Waffenhändler in die Verstrickungen des ehemaligen Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein verwickelt.

Dazu war hinter Haub, neben dem russischen FSB, die amerikanische CIA her. Glaubt man den Quellen wie Business Insider oder anderen Gazetten.

Nun mehren sich seit Wochen die Gerüchte, dass sich eben kein Lawinenunglück zugetragen hatte und Haub in diesem Zusammenhang nicht diesem zum Opfer gefallen war, sondern, wie die Ermittler sich ausdrückten, zu  95 % einem Verbrechen.

Woher sie diese Information nahmen oder nehmen bleibt offen. Verwunderlich ist nur einzig und allein, dass der Tengelmann-Vorstand in den Alpen vertraut war und durch  Seitentäler es nicht sehr weit bis nach Italien hatte.

Drei Pässe und eine kurzfristige Trauerfeier

Dort soll er nach seinem kuriosen Verschwinden gesehen worden sein.

Egal, ob die CIA oder der russische Geheimdienst FSB an Tengelmann interessiert waren, die berechtigte Frage bleibt immer noch offen, wo ist der Chef eines Multi-Milliarden Unternehmens hingekommen?

Weder die Frage oder um was für ein Verbrechen es sich handelte, dem Tengelmann zum Opfer gefallen sein soll, noch sein Verbleib wurden geklärt.

Haub soll mit einer von dem russischen Geheimdienst FSB bezahlten Frau angebändelt haben, auch in diesem Zusammenhang bleibt der Beweisstrang seine Würdigkeit schuldig.

Die Frau aus St. Petersburg soll eine nachrichtendienstliche Ausbildung genossen haben, bevor sie, die das Vertrauen, und das macht die Angelegenheit pikant, von Wladimir Putin genießt, auf den nunmehr Verschollenen angesetzt wurde. Augenscheinlich führte dieser ein Doppelleben. Tengelmann-Firmengelder in zweistelliger Millionenhöhe sollen auf dubiosen Kanälen in Russland verschwunden sein. Karl-Erivan Haub untersagte angeblich Nachforschungen in diesem Zusammenhang, indem sich auch ein russischer Geldwäscher, der in andere Gelegenheiten verwickelt war und Geld für die russischen Dienste ins Ausland bugsierte, stark machte. Auch in diesem Zusammenhang soll ein ominöser Banker aus Sankt Petersburg die Fäden gezogen haben.

Zu welchem Zweck dies geschah und was und warum Putin daran besonderes Interesse haben sollte, konnte auch nicht geklärt werden. Die Verbindung soll allerdings schon lange vor dem Verschwinden des Tengelmann-Milliardärs bestanden haben.

Wie diese und andere Behauptungen in das streng geheime Dossier der Ermittler kamen, auch dies bleibt offen.

Es kann in keinem Zusammenhang zu dem Verschwinden des mutmaßlich umtriebigen Milliardärs gesehen werden.

Es macht sich vorzüglich in den Gazetten, dass der Tengelmann-Chef Haub verschwunden ist, ja verschollen, seine Piloten angewiesen hatte, in ein Skigebiet in die Schweizer Alpen zu fliegen, in dem gerade schlechtes Wetter herrschte.  Dann später hinter den Kulissen des Lebens eines absoluten in den USA geborenen Saubermanns gesehen wurde und dort scheinbar festgestellt wurde, dass er seinen Bruder über Jahre für ca. 8 Millionen Euro bespitzeln ließ.

Der Auftrag des Karl-Erivan Haub war sinngemäß gegen Bruder Georg Haub's Geliebte, die möglicherweise im kriminellen Milieu gegen den Tengelmann-Clan agierte. 

Die Geschichte dürfte noch spannend werden. 

 

 

Read more...

Zeitreise

Schlicht unglaublich

Der Videokanal von Denis Shiryaev auf youtube hat etwas, das hat es in dieser Form noch nie gegeben. 

Wundervolle Bilder vergangener Zeiten, die in einer Lebendigkeit wieder erscheinen, die jedem Betrachter die Bilder als wundervolle Realität erscheinen lassen. Zu beachten ist, die künstliche Intelligenz ist nicht in der Lage, die Realität so darzustellen, wie sie wirklich war. Die Farben sind nur Annäherungswerte. Shiryaev erklärt sehr detailliert, wie er diese Qualität der Filme hinbekam. Man kann ihn für die Arbeiten, die auch die Filme erhalten, nur loben. 

 

 

Read more...

Selbst dem Geduldigsten wird es irgendwann zu bunt... Covid-19 Kontrollen

Geschwurbel von rechtem Pack

Vorab: Niemand bestreitet, dass Corona Covid-19-eine der übelsten Seuchen seit der Pest ist. Auch will keiner, der vernünftig ist, in das Geschwurbel des braunen, rechten Packs einstimmen, die nur darauf warten, die Demokratie zum günstigen Zeitpunkt abzuschaffen.  Typen wie Hetz-Veganer sind kein Kriterium für Demokraten. 

Niemand will die Demokratie abschaffen, der einigermaßen bei Sinnen ist und ein rechtsgerichtetes Regime in Berlin haben. 

Mundschutz Shop

Schikane wie in der DDR

Doch bringen weitere Entscheidungen, die Bürger schikanieren, wie heute Morgen die BILD berichtet, echte Probleme. Hat der Staat nicht anderes zu tun, als mit Hubschraubern Bürger zu jagen, die nach Monaten sich in der Sonne aufhalten?  

 

 

Nun wird berichtet, dass Bürger gejagt werden, um sie zu kontrollieren und sie mit einem Bußgeld zu beschweren. Weil sie stehen bleiben oder überhaupt laufen. 

Was soll das?

Wer weist so etwas an?

In der Polizei gilt die Befehlskette.

Hat der Staat nicht auch eine gewisse Funktion zu vermitteln, dass alle Bürger der Staat sind? 

 

Es gibt Menschen in der Bundesrepublik, die Angst um ihre Existenz haben. Das sind nicht wenige. Darauf und auf Irsinns-Maßnahmen wie flächendeckende Kontrolle des Bürger wachsen hirnrissige Verschwörungstheorien. 

Nichts funktioniert ohne Probleme, das Impfen, die Übergangsgelder, lange versprochen, nichts gehalten - und aus den Job-Centern hört man, dass "alte Rechnungen" beglichen werden. Jobcenter-Mitarbeiter sich weiterhin als Herren über Leben und Tod aufspielen. 

Was ist also los? Wie soll ein Lockdown in einer möglichen dritten Welle aufgehalten werden?

Antworten bleiben die schuldig, die sie eigentlich geben sollten. 

 

Read more...

Nüßlein ist das Symbol für Gier und Korruption

Ungehemmte Gier

Abgeordneter Nüßlein konnte den Hals nicht voll genug kriegen.

Während alle unter der Coronakrise wirtschaftlich leiden, denkt sich der Abgeordnete der CSU, Georg Nüßlein, dass er noch an der weltweiten Krise verdienen kann. Gedacht, getan.

Es kam heute zur Aufhebung der Immunität des Abgeordneten.

Mundschutz Shop

 

Laut BILD und Augsburger Zeitung erhielt der Abgeordnete für die Auftragsvermittlung 650.000 Euro an seine  Firma Tectum Holding GmbH. Dafür hatte er einen Maskenhersteller an die Bundesregierung und an die bayerische Landesregierung vermittelt. Er zahlte dafür zusätzlich keine Steuern. Heute Morgen wurden dann sein Wahlkreisbüro in Günzburg, das Abgeordnetenbüro und auch Nüßleins Berliner Wohnung durchsucht. 

Die Generalstaatsanwaltschaft München erklärte Reuters, dass in insgesamt 13 Objekten durchsucht wurde. Wegen des Anfangsverdachts der Bestechlichkeit als Abgeordneter. Wohlgemerkt, Herr Nüßlein ist stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion und war ein Hardliner in Sachen Hartz4. Herr Abgeordneter Nüßlein ist seit 2002 im Bundestag. 

Bleibt zu sagen: So schafft sich die 2. Berliner Republik ab und gießt Wasser auf die Mühlen derer, die mit dem Wort Demokratie nichts anfangen können. 

 

Read more...

Ex- Knastkumpel von Drach tönte schon 2015 mit "noch einem ganz dicken Ding"

Drach-Überfälle mit langer Ansage

Tapferer Jan Philipp Reemtsma

Sommer 2015 - als hätte der Intellektuelle, 1996 entführte Jan Phillip Reemtsma, nicht schon genug mitgemacht. 32 Tage war er in der Geiselhaft von Drach, der ihm am Ende der Entführung sagte, dass er, sinngemäß, die "Luxusausgabe eines Kidnappings mitgemacht" hätte und ihn dann kurzerhand in einem Wald südlich von Hamburg aussetzte.

Das ist fast 25 Jahre auf den Tag genau her.

 

Mundschutz Shop

Das Verbrechen an dem Tabakerben schockierte ganz Deutschland in der Zeit.

Die Täter, die dann gefasst wurden, waren eher zweitklassige Laiendarsteller in der Unterwelt. Spitzname: "Der dicke Faruk", Wolfgang Koszics' Ausflug in Tausendundeine Nacht und  Peter Richter, ein völlig unscheinbarer Geist, der Gerätschaften für die Entführung besorgt hatte und dann Tage nach der Entführung in Malaga in Spanien aufgegriffen wurde. Der Pole Piotr Laskowski stieg drei Wochen nach der Entführung aus dem Team um Drach aus. Wahrscheinlich nicht ohne Grund nahm er lieber die 15.000 DM als "Trostpreis". 

Bei der dritten Geldübergabe klappte es dann auf der Höhe von Krefeld, knapp über einen Monat nach der Entführung in Blankenese. Und Reemtsma kam sogar vor der Zeit, die Drach prognostiziert hatte, frei. Es war Zynismus pur, den Drach postulierte.

bofrost DE

Die Jahre danach

Doch die Szene derer, die sich zu Beginn des Jahrtausends gegen Jan Phillip Reemtsma verschworen, waren größer als die von Drach um sich gescharrten Speichellecker, die es natürlich alle auf den Rest des Lösegeldes abgesehen hatten. Und es war noch etwas da, da waren sich die gierigen Beobachter der Szene einig. Dazwischen Rocker von Hell Angels und andere, die sich auf das Geldwaschen, wie Bulgaren und Polen, verstanden. Der größte Teil der ca. 30 Millionen DM blieb verschwunden, die Drachs Bande abkassiert hatte. 

Drach soll nach Auskunft eines ehemaligen Mitgefangenen in Bordelle investiert haben und selbst übers Ohr gehauen worden sein. In den Kreisen von St. Pauli nahmen sich die Eminenzen des Rotlichts nichts. Drach war nach seiner Verurteilung 2001 wegen der Entführung von Reemtsma schnell vergessen und damit auch seine möglichen Beteiligungen an den darbenden Freudenhäusern der Hansestadt und anderswo. Zwar wurden die Etablissements durchsucht, doch nichts gefunden, was auf eine Beteiligung von Drach aus dem lateinamerikanischen Exil hinwies, wohin er nach der Entführung, über Stationen in Köln, Frankreich, in Venezuela, Kuba und Uruguay geflohen war und erst 1998 festgenommen wurde.

Dass nichts mehr für ihn übrig geblieben war, hatte Drach wohl auch im Knast gehört und schmiedete Rachepläne, die ihn wieder in die Position des reichen Erpressers zurückkatapultieren sollten. Für ihn war es keine Entführung, sondern ein Handelsgeschäft. 

Drach hatte es Reemtsma persönlich übel genommen, dass das angeblich letzte Versteck in einem Schließfach in Uruguay, mit mehr als 400.000 US$, 2013 ausgeräumt wurde. ESPO-Chef Jürgen Jaitner hatte ganze Arbeit geleistet.

Ob Drach bankrott war, wird bezweifelt. Zwar hieß es, er wäre pleite, aber scheinbar gab es doch noch „Rücklagen“ aus vergangenen Tagen.

Und der Hamburger Milliardär und Soziologe Reemtsma ließ nie locker, wenn es darum ging, Drach das Leben schwer zu machen. Das war richtig so.

Drach fühlte sich über Jahre um seinen Teil an der Beute betrogen und schwadronierte in der JVA Hamburg Santa Fu, dass er Reemtsma gut behandelt hätte.

Sonst wäre er in der Zeit in Santa Fu in Einzelhaft gewesen. Drach sei gefoltert worden, hörte man aus dessen Umfeld. Wie, das wurde nie gesagt, dieser Umstand darf auch bezweifelt werden. Drach gab zum Besten, dass Reemtsma die Justiz bezahlt hätte, um ihn zu quälen. Darüber hinaus versuchte er krampfhaft, die Reste des Lösegeldes über Mitgefangene zu sichern, was misslang. Es ging um Plastikfässer, die irgendwo vergraben waren und um zahlreiche Schließfächer, zu denen dann die Langzeitfreundin von Drach angeblich den Schlüssel verlor. Auch gab es Spuren nach Albanien. 

ENNI Strom & Gas

 

Das Umfeld Drachs - Dicke Lippe und nichts dahinter

Da war einer in seinem Umfeld, Alfons* (Name von der Redaktion geändert), der sich auch gerne mal mit stadtbekannten Kinderschändern traf - zog er vom Leder- wie gemein die deutsche Justiz war, wie korrupt das System gegen ihn, der eigentlich nur mit den Großen zusammen verkehrte, vorgegangen war. Doch 2009 trennten sich die Wege von Alfons und Drach, weil dieser in eine andere Haftanstalt verlegt worden war. 

Alfons, ehemaliger Mitgefangener von Drach, wusste immer alles gleich. Er war zwei Jahre nach dem Reemtsma-Entführer entlassen worden, 2015. – Das Urgestein aus Hamburg mit großem Mundwerk - aus der ehemaligen, lokalen Zuhälterszene in St. Pauli, genoss nach vielen Jahren wieder seine Freiheit. Daneben trat er für einen rechtsnationalen Staat ein, der ganz nach dem Geschmack von Nazis gewesen wäre. Sein Geschwurbel war jedem Zuhörer nach Minuten unerträglich. 

Alfons' Tochter war 2015 vergewaltigt worden, er schlich los und suchte den Vergewaltiger selbst.

Nur zwei Tage später, als ihm das Geld ausging, was nach dem Hartz-4 Satz bezahlt wurde, wurde er "überfallen". Von zwei Phantomen. Vorher suchte er händeringend noch jemanden, der ihn zusammenschlug. Dann bezichtigte er zwei Russen, die mit dem eigentlichen Geschehen überhaupt nichts zu tun hatten, die es zu dem Zeitpunkt nicht gab und war beleidigt, dass er nur Lebensmittelgutscheine von der Behörde bekam.

Er war noch nicht einmal einen Monat frei. 

Tage später war er angeblich in eine Schießerei verwickelt. Räuber aus Wilhelmsburg, die er beim nächtlichen Einbruch stellte, hätten in der Dunkelheit  auf den "unscheinbaren" Mann geschossen. "Alter, die Kugeln sind mir um die Ohren geflogen." Angeblich hätten die Attentäter im Gebüsch gewartet. Auf ihn, um zu verhindern, dass er vor dem Amtsgericht in Hamburg eine Aussage machte. Ob diese mit dem restlichen Lösegeld im Zusammenhang stand, ließ Alfons offen. Cool und lässig bekundete Alfons: "Früher hätte ich 30 % genommen. Heute rufe ich die Bullen!"    Alfons griff einer Frau schon mal gerne an die Brust.  Er gab sich als gesetzestreuer Bürger mit Anspruch, ausgemachte Verbrecher selbst jagen zu dürfen. Seine Form von Gerechtigkeit konnte man in den Wachen nicht vermitteln, die Beamten dort hielten sich an das Gesetz und nicht die Vorgaben von Alfons.  Er hatte in Jahren in St. Fu nur dem Anstrich nach geändert, aber Drachs verlorenes Lösegeld machte ihn gierig.

Kameraden

Mittlerweile war Alfons studierter Jurist, zumindest eigener Auskunft nach, machte alles auf seine Art. Er war als notorischer Aufschneider, und so beschrieben ihn seine Weggenossen - als pathogener Lügner bekannt. Deshalb konnte niemand die zusammenhangslosen Erzählungen von Alfons für voll nehmen. In Santa Fu war er der Mann für das Grobe, und wenn es darum ging, Romantik und den Gigolo für eine der Beamtinnen zu spielen, so kämpfte er natürlich auf der kargen Gefängnispritsche in vorderster Front.  

Auch wenn es um Koks ging, war der ehemalige Mitgefangene von Drach erfinderisch, das im Knast besonders beliebte Puder zu besorgen, eben ein Ex-Kumpel von Reemtsma Entführer Thomas Drach, der nunmehr leibhaftig auf der sonnigen Insel Ibiza weilte. Das gefiel Alfons offensichtlich nicht.

Drach, dem er eine gewisse Intelligenz zutraute, man kannte sich und den Weg des noch verschwundenen Lösegeldes aus der Aufsehens erregenden Entführung 1996.

Schon damals hatte er in vertraulichen Gesprächen Alfons bestätigt: „Lutz (Bruder von Thomas Drach) hat das Geld verzockt. Aber Kosiczs hat noch was. “ 

Sein Knastkumpel unkte 2015 „Drach wird noch ein ganz dickes Ding drehen. Der macht noch seinen Schnitt!“, dröhnte der Mann unverdrossen.

 

Fluchtweg von den Räubern in Köln, rs,2019

Aber da war noch ein Detail, was lange bevor das jähe Ende von Kosiczs' der breiteren Öffentlichkeit bekannt war, wohl aus dem nie verendenden Mundwerk von Alfons kam, der behauptete kühn und fest, dass Kosiczs' verfolgt worden war, weil man wusste, er hatte Geld aus dem Lösegeld 18 Jahre zuvor, noch aus finsteren Kanälen zu erhalten. Er hatte zahlreiche Kumpel Drachs in Verdacht.

Drachs ehemaliger Knastkumpel Alfons allerdings traute Reemtsma die Beauftragung der Verfolgung von dem unter mysteriösesten Umständen in Portugal am 10. Februar 2014 im Meer vor der portugiesischen Stadt Sagres ums Leben gekommenen Wolfgang Kosiczs zu, was dem Rest seiner Geschichte widersprach. Alfons wusste alles über die fehlende Hose von Koszics. 

Reemtsma wäre niemals dazu in der Lage gewesen, das wussten die geistigen Mittäter von Drach schon. Aber es musste Dreck geworfen werden. Schließlich war außer den 4 Millionen wertlos gewordenen Schweizer Franken noch anderes Geld zu holen. Zudem soll Drach schon im Knast verschiedenen Kumpels anvertraut haben, dass er dem verhassten Kosiczs nach dem Leben trachtete.

Reemtsma schien wie der persönliche Feind von Drach und seinen Mitstreitern, die dabei die alten Kumpel aus dem Laufhaus deckten und der Mitgefangene wollte hier und da noch mal "Maß nehmen", um auch "eine Mark abzubekommen".

All das endete nun in den Raubtaten des Thomas Drach, der offensichtlich doch pleite war. 

 

 

Read more...
Subscribe to this RSS feed

Österreich

Islamistischer Terror in Wien - der verb…

03-11-2020 Hits:0 Breaking News Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Islamistischer Terror in Wien - der verbale Brandstifter sitzt in Ankara und heißt Erdogan

Vor einigen Minuten lief eine Pressekonferenz in Wien    Auf unserer Facebookseite gibt es in Kürze einen Livestream zu Pressestatements von BM Nehammer, LPP Pürstl und Generaldirektor f. d. öff. Sicherheit Ruf:...

Read more

Sandkunst in Graz - spektakulär, aber v…

15-08-2020 Hits:0 Kunst dram - avatar dram

Sandkunst in Graz - spektakulär, aber vergänglich

Spektakulär, aber vergänglich   Unter dem Motto „Summer in the City“ gibt es in vielen Städten zahlreiche Events, um den Leuten das Stadtleben oder das Zuhausebleiben zu versüßen, insbesondere da in diesem...

Read more

Hallstatt im Salzkammergut - ein Weltkul…

23-07-2020 Hits:0 Reisen Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Hallstatt im Salzkammergut - ein Weltkulturerbe in Corona-Zeiten

  Seit Ausbruch von Corona liegt die Reisebranche weltweit am Boden und viele beliebte Ausflugsziele kämpfen wirtschaftlich ums Überleben, weil die Urlaubsgäste ausbleiben.   Eines der beliebtesten Ziele in Österreich für ausländische Touristen...

Read more

Namibia

Wundervolles Namibia (1)

20-01-2020 Hits:72 Tourismus Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Wundervolles Namibia (1)

Vergangenheitsbewältigung Das eher beschauliche Windhoek ist die Hauptstadt Namibias, noch immer von kolonialer Vergangenheit geprägt, die die Deutschen maßgeblich von 1885 bis 1915 gestalteten. Nicht nur die Kaiserstraße, die Allgemeine Zeitung...

Read more

Serienmord in Namibia – in Rehoboth un…

17-07-2019 Hits:612 Cold Case Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Serienmord in Namibia – in Rehoboth und Okahandja

(BlR/MCvtH) Leichenteile in der Region um Khomas Normalerweise ist Namibia das Land der Schönheit für Einheimische und für Urlauber. Die ehemalige deutsche Kolonie zeigt sich für Ausländer von ihrer besten Seite. In der...

Read more

Cold Cases

Der Tod von Jonathan Coulom

24-01-2021 Hits:0 Cold Case Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Der Tod von Jonathan Coulom

Bislang nur Zelleninformationen Martin Ney soll auch Jonathan Coulom ermordet haben. In der Nacht des 7. April 2004 soll er ihn in einem Ferienzentrum im Badeort Saint-Brevin-les-Pins (Loire-Atlantique) entführt haben. Jonathan wurde nackt in einen Teich in...

Read more

Der mysteriöse Tod im Oslo Plaza

16-12-2019 Hits:78 Cold Case Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Der mysteriöse Tod im Oslo Plaza

Wieder eine Unbekannte Der verstörende Fund einer Leiche im Oslo Plaza, die am Samstag, den 3. Juni 1995, im Zimmer 2805, aufgefunden wurde, schlägt immer höhere Wellen. Dieser Artikel erschien zuerst...

Read more

Aktenzeichen xy - wer kennt die unbekann…

18-09-2019 Hits:742 Cold Case Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Aktenzeichen xy - wer kennt die unbekannte Sprengstoffleiche aus der Elbe?

Die Polizei sucht am Ufer der Elbe nach Hinweisen auf die Identität des Toten.Quelle: Kripo Stade   Am Samstag, den 10.08. 2019 wurde gegen 18:30 Uhr durch Spaziergänger eine in der Elbe...

Read more

Vermisste

Wo ist Karl-Erivan Haub?

01-03-2021 Hits:0 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Wo ist Karl-Erivan Haub?

Adcell.user.setPartnerId("72820"); Adcell.user.getAd({ "wid":"86063", "target":"_blank" }); Wer sich...

Read more

Spaziergänger macht supergruseligen Fun…

08-06-2020 Hits:0 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Spaziergänger macht supergruseligen Fund - ist es ein Pärchen, das 18 Jahre vermisst war?

Gruseliger Fund   Ein Spaziergänger fand am 2.5.2020 bei einem Ausflug in einem Waldstück in der Gemeinde Kipfenberg einen skelettierten menschlichen Schädel und weitere dazugehörende Knochen. Die polizeilichen Sicherungsmaßnahmen erfolgten umgehend. Für die Kriminalpolizei...

Read more

Katrice Lee - seit dem 28. 11.1981 vom …

19-06-2019 Hits:818 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Katrice Lee  - seit dem 28. 11.1981 vom Erdboden verschluckt

   Operation Bute      Einer der mysteriösesten Vermisstenfälle nach dem Krieg in der Bundesrepublik ist das Verschwinden der 2-jährigen Katrice Lee, die mit ihren Eltern am 28. November 1981 in einem englischen Supermarkt...

Read more

Lars Mittank

02-05-2019 Hits:311 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Lars Mittank

 Fünf Jahre spurlos    Der gesamte bizarre Fall von Lars Mittank liegt nunmehr fünf Jahre zurück. Zahlloser Aufrufe der Polizei, wie dem Bundeskriminalamt, und der Presse halfen dem Schicksal von Lars Mittank...

Read more

Die Causa Rebecca Reusch

22-03-2019 Hits:437 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Die Causa Rebecca Reusch

Update 22.3.2019 11.00 Uhr Wie das zuständige Berliner Landgericht mitteilte, wurde der Haftbefehl gegen den mutmasslichen Tatverdächtigen, den Schwager, aufgehoben. Das ist nun das zweite Mal, dass die Polizei ihren Tatverdächtigen...

Read more

Madeleine Beth McCann - ein 43 jähriger…

19-03-2019 Hits:382 Vermisste Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Madeleine Beth McCann - ein 43 jähriger Deutscher steht unter dringendem Tatverdacht

Was geschah in Portugal an der Algarve?   update 3.Juni 2020   Fernseh-Deutschland stand während der xy Sendung an diesem Abend das Herz still.    Es gibt einen Tatverdächtigen, der von 1995 bis 2007 mehr oder...

Read more

Reisen / Travel

Damals, an einem Tag in New York

27-12-2020 Hits:0 Reisen Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Damals, an einem Tag in New York

Damals, in den 1990er-Jahren, war New York das Ziel der Wahl. Diese Bilder stammen aus dem Sommer 1997 von einem Kurztrip in den Big Apple. Man dachte damals nichts könne die USA erschüttern...

Read more

Das Archipel Portugiesisch Madeira

24-12-2020 Hits:0 Reisen Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Das Archipel Portugiesisch Madeira

Am äußersten Rand Europas Im Atlantik gelegen ist Madeira nicht nur die Blumeninsel, sondern eines der schönsten Archipele, das die Welt zu bieten hat. Durch die milden Temperaturen, die das ganze...

Read more

Damals in Ägypten - die Farbe des Nils

11-10-2020 Hits:0 Reisen Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Damals in Ägypten - die Farbe des Nils

Die Farbe des Nils  Es war eine viel ruhigere Zeit, die auch damals die Urlauber in Ägypten spüren konnten, während sie die kulturellen Schätze aus den Jahrtausenden zuvor betrachteten. Die Bilder...

Read more

Mars

Unglaubliche Aufnahmen vom Mars - MSL 11…

04-08-2020 Hits:0 Mars Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Unglaubliche Aufnahmen vom Mars - MSL 1144 - ML 34 - Ankunft in Meeteetse

Während sich die Menschheit derzeit mit gleich drei Raketen zum Mars aufgemacht hat, findet man in den Fotos, die der Rover Curiosity bereits zur Erde gesandt hat, zahllose Anhaltspunkte für...

Read more

Mars Science Laboratory- 1419 SE-S

10-12-2019 Hits:49 Mars MCvtH - avatar MCvtH

Mars Science Laboratory- 1419 SE-S

"Marsianische Fledermaus"Was ist das? Es hat augenscheinlich Haare, eine Art Sensor,daneben liegen nebst mysteriösen "Würmern, andere Überbleibsel, NASA JPL Caltech, Gigapan, Neville Thompson, 2019"   Unglaubliche Schönheit! Umso öfter man sich die Bilder...

Read more

Riesige Lawine auf dem Mars

15-09-2019 Hits:512 Mars Die Redaktion - avatar Die Redaktion

Riesige Lawine auf dem Mars

Die US-Weltraumbehörde Nasa veröffentlichte jetzt ein Bild , das der Mars Reconnaissance Orbiter im Mai 2019 aus dem Orbit aufnahm. Eine gigantische Lawinen aus einer Staubwolke, Eis und Gestein rutschte...

Read more

Sektionen

  • Deutschland
  • Welt
  • Menschenrechte
  • Ozeane
  • Investigativ
  • Gesundheit
  • Entertainment
  • Geld
  • Technologie
  • Besondere Reisen
  • Küche
  • Neuigkeiten

Clips und Podcasts

  • youtube
  • Der Nachtfalke
  • Was würden Sie tun?
  • Forum
  • Live 
  • Poscast
  • Agenturen
  • Film

The Kasaan Times - Internationale Ausgaben

The Kasaan Times South Africa / Namibia

The Kasaan Times Norge Nyheter

The KasaanTimes UK Australia NZ

The Kasaan Times Hongkong

The Kasaan Times Österreich

La voix du Kasaan Times

The Kasaan Times  Edición española

deutschenachrichtenagentur.de

 

 

Tools

Über uns

Folgen Sie uns

×

Immer auf dem neusten Stand...

Mit unserem Newsletter sind Sie immer informiert.

Es gelten die DSGVO & AGBs
Jederzeit können Sie sich von dem Newsletter abmelden

www.bet-at-home.com