Rezepte

Hier sind sie, die Grilltrends 2022!

(hm)

Auch in der Grillsaison 2022 geht es bunt zu. Pünktlich zum Sommerbeginn haben wir für Sie die wichtigsten Grilltrends zusammengefasst:

Das Equipment:

Voll im Trend liegt nach wie vor der Smoker. Mit dem Smoker zubereitetes Grillgut wird nicht auf dem Feuer sondern im Rauch oder nur in heißer Luft gegart, wodurch der einzigartig zarte und würzige Geschmack entsteht.

Mit der Bezeichnung  Kamado-Grill , auch Egg oder Keramik-Ei,  sind schwere mit keramischem Material ausgekleidete Grills gemeint, bei denen Zu- und Abluft reguliert werden können.

  

             

Dank ihrer Bauweise können Sie auch zum Backen, Kochen oder Räuchern verwendet werden. Mit dem Kamado können die unterschiedlichsten Gaumenfreuden auf der Terrasse zubereitet werden.  

Der Fennek-Grill ist unsere dritte Grillempfehlung. Fenneks sind zusammensteckbare und daher leicht zu transportierende Holzkohle-Tischgrills aus Edelstahl. Ideal für ein spontanes Outdoor-Grillvergnügen, für Camping, Vanlife und Garten. 

Das Grillgut:

Dass hier der Begriff „Veggie-Grillen“ an erster Stelle steht, ist fast schon zu erwarten. Neben den bekannten gegrillten Auberginen, Zucchini , Paprikaschoten und Maikolben sieht man dieses Jahr immer mehr Porree Stangen auf den Grills. Nach Entfernen der grünen Teile legt man die helle Lauchstange einfach auf und wartet, bis sie nach mehrmaligem Wenden ringsherum schwarz geworden ist. Diese äußere schwarze Schicht wird danach entfernt und die gegarte Stange mit etwas Olivenöl und Kräutersalz gewürzt.

Damit aus knackigen Karotten zartes gegrilltes Gemüse wird, gibt man am Vortag die gereinigten und leicht gesalzenen Karotten in den Froster und lässt sie tiefgefrieren.  Am Tag des Grillens lässt man sie auftauen und röstet die nun schon weichen Stangen bis zur gewünschten Bräune.

Natürlich bleibt für viele Fleisch das wichtigste Grillgut. Aber dieses Jahr zählt mehr denn je Klasse  statt Masse. Exklusivere Fleischarten wie das Iberico-Schwein oder Dry Aged Beef  landen immer häufiger auf deutschen Grills.   

Aber auch der gegenteilige Trend zeichnet sich ab: die sogenannten Second Cuts, die „zweite“ Qualität, kommt nach den Jahrzehnten des Filets und des Entrecôtes wieder zu Ehren. Quer zur Faser geschnitten, stark angebraten und dann maximal medium-rare genossen, stehen gut gereifte „Flap Steaks“, „Spiders“ & Co. den erheblich teureren Fleischteilen in nichts nach.

Bei den Marinaden ist besonders der Coffee-Rub zu erwähnen. Die aromatische Gewürzmischung aus frisch gemahlenem Kaffeepulver, gemahlener Zwiebel, Chili, Paprika, Knoblauch, Salz und Cayenne-Pfeffer gibt besonders Rind- und Lammfleisch eine exquisite Note. Rubs sollten mindestens über Nacht einziehen.

Genießen Sie die Grillsaison 2022!

Themenverwandte Artikel

Eine Reise durch die kulinarischen Genüsse Thailands

the kasaan times

Endlich da – der neue holländische Matjes

the kasaan times

Kochen am Krisenherd (2) Löwenzahn

the kasaan times

Leckeres Rezept: Kanarisches Hähnchen in Bananengemüse

the kasaan times

Spaghetti forever

the kasaan times

Der Mai ist gekommen    –   Mythen um das Maikraut und was dahintersteckt

the kasaan times

Gerichte – Geschichte: Crêpes Suzette

the kasaan times

Über Sushi

the kasaan times

Schnelle und leckere Rezepte zum Nachkochen

the kasaan times

Sonntagsbraten

the kasaan times

Achtung, die Erdbeerzeit kommt

the kasaan times

Gerichte-Geschichte Folge 2:  das Fürst-Pückler-Eis – ein Eis adeliger Abstammung?                                

the kasaan times

Hinterlasse einen Kommentar

*