Deutschland

Hartz 4 -eine Schande für Deutschland

(mcvth/sg)

Das Machwerk eines Mannes- Peter Hartz

Es erreichten unser Schwesterblatt über den Artikel"Hartz 4- der Staat im Staat", aus dem Juni 2017, unzählige Leserbriefe, die wir nach und nach abarbeiten.

Allen zunächst herzlichen Dank für die zum Teil bedrückenden Schilderungen aus Ihrem sicherlich nicht einfachen Alltag und dem Leben mit Hartz 4. Ein Brennpunkt der Probleme scheint Hamburg zu sein.

Allen Zusendern sei versichert: Manche Briefe rührten uns sehr.

Gegen Ihre Zuschriften war der Artikel noch sehr harmlos gehalten, den wir vor bald einem Jahr veröffentlichten. Wir werden die einzelnen Beiträge auswerten und anonym auf unseren Organen publizieren.

Ihr Schicksal soll nicht ungehört bleiben, gerade bei denen, die diese menschenverachtenden Massnahmen veranstalteten und letztendlich vor dem Souverän des Staates, dem Volk, zu verantworten haben.

Allerdings, Neid auf Flüchtlinge, die nichts haben, außer dem nackten Leben, ist unangebracht und zeugt von mangelnder Reife.

Diese Reife sollte man von Demokraten erwarten dürfen. Uns ist klar, dass die Hartz 4 Gesetzgebung zur geistigen Brandstiftung führte, und "Bewegungen" wie PEGIDA oder die AfD, in all ihrer Menschenverachtung aus dem Unmut und der überschrittenen Leidensfähigkeit derer entstand, die sich vom Staat zurückgesetzt fühlten. Auch dafür muss die Öffentlichkeit eine starke Stimme finden.

Hunger als Sanktion in einem Rechtsstaat ist unerträglich. Davon berichteten viele.

Der Staat ist nicht für das Schicksal des einzelnen Bürgers zuständig, aber die Gemeinschaft verpflichtet uns dazu.

Das gilt für jeden auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Auch für die, die Schutz vor Krieg und Vertreibung in der Bundesrepublik suchten. Gleich, ob zu Recht oder Unrecht, das haben Verwaltungen und Gerichte zu klären.

Wir empfehlen Neckermannreisen.de

Müßige Diskussionen

Jens Spahn, CDU, wagte sich weit vor, als er über die Errungenschaften des Hartz 4 Wohlstandes dozierte. Es zeigte sich, dass die herrschende Klasse nichts mehr von den eigentlichen Nöten des Volkes versteht. Die Klasse um Herrn Spahn ist so abgehoben, dass er einen derartigen Kommentar überhaupt abgeben konnte.
Der Neid auf die angeblich reichen Flüchtlinge wurde immer größer, was absoluter Blödsinn ist und war. Rassismus aus Neid, gefördert durch die schlechteste Arbeitsmarktreform, seit dem es solche politischen Vorhaben gibt oder gab, ist charakterlich das letzte, was Menschen dürfen, können oder sich erlauben zu glauben.

Politisch hat sich die SPD mit dem wirren Konzept des Peter Hartz selbst auf Jahrzehnte hin geschadet. Kleine Strohfeuer-Diskussionen helfen nicht. Hartz 4 ist unmenschlich und menschlich verwerflich.
Hartz 4 ist von Bespitzelung und Skandalen begleitet, die Menschen sicher nicht nur krank machten, sondern auch zahlreiche Verzweifelte in Krankheit und Tod trieben.
(Wir werden darüber zu berichten wissen.)

Demokratie allerdings geht anders, wer sich nicht vor das Sozialgericht traut, zieht den Kürzeren. Verhungert. Hunger scheint eine der gewollten Strafen im Hartz 4 Apparat zu sein, der schnell zu einer Form der Diktatur mutieren kann, in der ein menschliches Leben nichts zählt.

Warum auch? Es gibt zu viele Menschen, die nicht in der Lage sind zu arbeiten. Aus welchen Gründen auch immer.

Hartz 4 ist ein Teil der politischen Katastrophe, die sich immer mehr in Deutschland abzeichnet. Für viele, die in der Hartz 4 Falle sind, zeigt sich der Staat nicht von seiner fürsorgenden Seite, sondern von der zynischen. Fordern und Fördern ist das Motto der verlogensten Gesetze des deutschen Staates.
Zumal nur Statistiken geschönt werden, wie der Bundesrechnungshof unlängst feststellen musste.

Widerstand gegen Hartz 4 und die Begleitumstände kann nur friedlich, gar demokratisch verlaufen, aber er muss entstehen. Auch für die, die niemals arbeiten können, weil sie einfach dafür nicht gemacht sind.

Auch für diese Menschen oder die Unvermittelbaren muss eine Zivilgesellschaft herhalten, die sich als demokratischer Rechtsstaat, respektive Sozialstaat versteht.

Es darf eigentlich nicht soweit kommen, dass diese Menschen unvermittelbar sind.

Hartz 4 entwürdigt, erniedrigt, entehrt, quält.

Wie kann man Bürgern diese Zustände zumuten?

Den Jobcentern geht es um die gnadenlose Statistik, die den Sachbearbeiter interessiert, nicht um den Menschen, der vor ihnen sitzt, in all seinem Leid.

Besser Rückkehr zum alten Sozialhilfe-Prinzip

Die Rückkehr zur ehemaligen Sozialhilfe, zumindest auf Zeit, wäre dringend geboten, wollen die Verantwortlichen in Berlin nicht ihre eigene Republik irgendwann implodieren sehen. Hartz 4 schuf die immer Unzufriedenen, liess das Vertrauen in den Staat ersterben. Ein Teil der rechten Protestwähler rekrutiert sich aus dem vorsätzlich geschaffenen Bodensatz der Republik.

Augenscheinlich geht es in der Mehrzahl der Fälle darum, nachhaltig zu traumatisieren. Einige Hartz 4 Empfänger sprechen von völliger Willkür und Rechtlosigkeit, Hass und Unwissenheit der Sachbearbeiter.

Wer einmal auf dem Stuhl sass, hat das Vertrauen in den Staat, Urvertrauen in die Bundesrepublik Deutschland, verloren.

Mittlerweile weiß jeder, Hartz 4 ist das menschenverachtende Exponat einer Klasse, die für Profit eine Masse benötigte, die sie auszubeuten versteht. Das Ausbeuten findet bereits seit 12 Jahren statt, mit wechselnden Akteuren und Gesetzen.
Ohne Sinn, ohne Verstand.
Sklaven, die man in einer modernen Welt am Leben erhalten will, gerade so, weil denen, die diese Sklaven gebrauchen- das Leben der Hilfeempfänger egal ist. Bürger, die wie Schmarotzer behandelt werden, weil sie die Leidtragenden einer absolut desolaten Wirtschaftspolitik wurden.

Die Republik sollte polarisieren, bei den Linken und bei den Rechten. Es war nicht Schröders grösstes Projekt, sondern, Schröder wurde durch sein Hartz 4 Projekt zum Totengräber der 2. Berliner Republik.

Inwieweit gibt es wirklich Anreize für Mitarbeiter der Jobcenter für Sanktionen, und um die Statistik zu schönen, Hilfeempfänger in sinnfreie Kurse zu entsenden, durch die Hilfeempfänger dem Arbeitsmarkt entzogen werden?

Warum werden Bürger sanktioniert?

Weil Sachbearbeiter dafür belohnt werden, wenn sie Sanktionen aussprechen? Da wird mal schnell eine Geschichte erfunden, berichten viele Hilfeempfänger, die dann am ausgestreckten Arm verhungern.

Wenn Hartz 4 Empfänger Flaschen und Essen aus dem Müll suchen müssen, sollten sich die Verantwortlichen überlegen, ob mit ihrem Konzept nicht etwas vollkommen aus dem Ruder gelaufen ist.

Die Armut in Deutschland ist spürbar geworden. Das war so gewollt, als Stigma für die, die nicht zu Sklavenlöhnen arbeiten wollten und wollen.

 

Wie die FR schon im letzten Jahr schrieb, ist die staatliche Grundsicherung mehr und mehr zu einem offenen Strafvollzug verkommen.

Wir werden in Kürze weiter darüber berichten.

(Gerne können sich Betroffene an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden, um ihre Erfahrungen zu schildern. Gerne auch anonym, unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Es ist uns gleich, wie viel Druck auf die Redaktion ausgeübt wird. Wir schreiben das, was Redakteure in der Realität wahrnehmen, nicht das, was sich Politiker wünschen oder als schreibwürdig empfinden.

Bizarrer Tod

Bizarrer Tod

Vorab, es sind fünf Menschen, durch welche Umstände auch immer, zu Tode gekommen.
Gruselige Fakten und Mutmaßungen, die ein völlig entstelltes Bild der Situation wiedergeben, konnte man im Netz lesen. Reichsbürger, die sich gegenseitig mit Armbrüsten töten würden, gar von einem bizarren Sex-Zirkel in mittelalterlicher Manier war die Rede, in dem der aufgefundene Tote der Guru gewesen sein soll. Und nein, es gibt keine weiteren Anhaltspunkte über weitere Tote in irgendwelchen Wohnungen, die wie die nackten Jungfrauen um den Fetisch-Mann getanzt sind. "Es war eine seltsame Gruppe ", wird ein Zeuge zitiert. Das allerdings ist der Eindruck eines Zeugen, die Ermittlungen sprechen eine eigene Sprache.



Die Fakten sprechen eine andere Sprache:  Kurz vor 12 Uhr mittags wurde der Polizeieinsatzzentrale in Straubing über Notruf mitgeteilt, dass drei Tote in einer romantisch gelegenen Pension bei Passau,im Ortsteil Unteröd im Ilztal, durch die Reinigungskräfte aufgefunden wurden.

Politiker - Hack

Politiker-Hack

Wer auch immer der Unbekannte ist, der die Daten ins Netz stellte.

Langweilig.

Was will der Hacker damit erreichen? Das Motiv ist schlecht zu verstehen.

Politiker haben sexuelle Vorlieben - welch eine Erkenntnis im 21. Jahrhundert. Mich hat es vom Stuhl gehauen. Jeder Mensch, ob guter oder schlechter Politiker oder nicht, verdient ein Privatleben.

Die politische Klasse schreibt Mails, sie haben sogar Handy-und Festnetznummern. Politiker telefonieren mit anderen Fraktionen. Ohne Worte. Und das unglaublichste daran, Politiker wohnen irgendwo.

Politiker schreiben eine Menge Blödsinn, das ist auch keine neue Erkenntnis. Das tun wir aber auch.

Politikern ist es egal, wie es den Menschen im Land geht, das ist auch nicht neu.

Ehrlich, welche Erkenntnis erwartet man sich aus den Hacks?

Wer steckt dahinter ?

Wahrscheinlich eine nicht befreundete Macht, die es sich zur Aufgabe macht, den demokratischen Rechtsstaat abzuschaffen.
Eine Art Entblössung vor der Nation.
Deshalb wurden die Akten, die die Datendiebe holten, mit Desinformation angefüllt, ziemlich geschickt. Eine weitere Eskalationsstufe wurde erreicht.

Das weist auf einen staatlichen Apparat hin.

Gerade deshalb sollte man den Täter nicht unter denen suchen, die sofort zur Hand sind, sondern ein wenig um die Ecke denken.
Zumal auch wir, die von Nationalisten geschmähten Journalisten ausgespäht wurden.

Nur wer will so etwas?

Aus welcher Zeit stammen die Unterlagen wirklich, wurden die vorliegenden Exponate einzeln oder massenweise manipuliert?
Dem aufmerksamen Betrachter entgeht es nicht, dass hier manipuliert wurde.

Aus welchen Leaks stammen die Unterlagen eigentlich?

Die AfD wurde aus taktischen oder tatsächlichen Gründen ausgenommen.

Es ist zu früh, um mit den Fingern auf irgendjemanden zu zeigen.

Vielmehr, wie konnte es geschehen, dass solche Mengen von Daten gestohlen wurden?
Öffnet man jedem Eindringling buchstäblich die Tür?

Was hat megaupload.nz damit zu tun? Dort waren Sicherungen hinterlegt.
Fragen über Fragen und keine Antworten.
Jetzt nach dem Verfassungsschutz zu rufen, ist zu spät.

Unglaublicher Fall von Grausamkeit - Hund Aiko beim Gassigehen erstochen

Es gibt Nachrichten,  die machen sprachlos. 

Wie die Funke-Mediengruppe und BILD melden, wurde der ausgebildete Therapiehund einer,  an MS erkrankten, Wiesbadenerin von einem Nachbarn erstochen. 

 

Der Angriff auf das Tier erfolgte aus dem Gebüsch und der Stich ging direkt ins Herz des Tieres, während die Besitzerin den Hund ausführte. 

Der Täter, ein 21 Jahre alter Nachbar, mochte es offensichtlich nicht, dass der Hund nicht immer angeleint war. 

Der lokale Tiernotdienst versuchte, den Hund noch zu retten, der dann kurz darauf in den Armen der Besitzerin verstarb. 

Die Polizei stellte mittlerweile die Tatwaffe, ein Messer, sicher.  Dem Täter drohen mehrere Jahre Haft für das unsagbar grausame Verbrechen. 

 

 

Der Tod des Dr. Lübcke - wie in der Weimarer Republik

SoKo Liemmicke

Der Tod des Herrn Dr. Lübcke ist mysteriös. Doch ist es um die SoKo Liemmicke ruhig geworden. Auf die Nachfrage unserer Redaktion zu dem Projektil erhielten wir keine Auskunft, auch ob das Geschoss, wenn es gefunden wurde, zu einer Waffe gehört, die man zuordnen kann. Der leitende Pressestaatsanwalt Thöne wollte dazu keine Angaben machen. Wahrscheinlich aus ermittlungstaktischen Gründen.

 

Wie eine Hinrichtung

Es liegt nahe, einen zweiten NSU dahinter zu vermuten, der Dr. Lübcke erschoss. Die Tat erinnert schon an die Terrorserie der rechten Mordgesellen um Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe.
Der Tod und die Hassparolen der rechten Gesinnungsgänger passen in die von AfD und anderen Spaltern zerfressene Gesellschaft des Hasses gegen die Politik der Regierung.


Wie in der Weimarer Republik

Trotz 34 Hausdurchsuchungen bundesweit im Zusamenhang mit den, nach Dr.Lübckes Tod, geposteten Hassparolen der rechten Gleichschrittgänger, geben diese keine Ruhe, sondern suchen ihre Bestätigung in weiteren politischen Perversionen. Es wurde solange gegen die Regierung gehetzt, bis ein Nährboden für solche Taten entstand.

Was geschah zu der fraglichen Zeit auf der Terrasse an dem Haus des Dr. Lübcke?
Laut Polizei soll es keine Kampfspuren gegeben haben.

Kannte Lübcke den Täter? Das würde eher auf ein persönliches Motiv hinweisen.
Warum wartete der Täter auf den Tag der Mai-Kirmes?

Gibt es einen zweiten NSU? Man könnte das fast vermuten. Rechte Schläger, ihre Gewaltfantasien sind scheinbar wieder in.

 

Unglaublich erscheint in diesem Zusammenhang, niemand hat den scheinbar sehr ortskundigen Täter kommen oder gehen sehen, die Tatwaffe fehlt. Niemand hat einen Schuss gehört, folgt man den bisherigen Ausführungen der Polizei.

Mancher, der vom rechten und Nationalisten-Hass zerfressen ist, freut sich über den Tod des Regierungspräsidenten. Rechte Häme darüber ist abscheulich und heisst das Verbrechen für gut.
Die, die sich freuen, sollten sich fragen, über was sie sich freuen. Es zeugt von extremer Dummheit, völliger politischer Perversion und rechter Allmachtsphantasie. Im Umkehrschluss will das heissen: Wer will solches Gedankengut in der politischen Landschaft?

Über die Posts in den sozialen Netzwerken kann man sich nur mit begleitendem Ekel wundern.
Das rechte Pack freut sich über den Tod eines Menschen. Das sagt alles über das bezeichnete Pack aus.
Auch Dr. Lübcke sagte seine Meinung. Dazu besass er das Recht. Die rechten Nationalisten, denen einfache Antworten besser gefallen, als Demokratie, gehören sicher nicht zu denen, die sich dazu äussern dürfen.

Natürlich wollen rechte Kräfte ein Klima der Angst für Journalisten und Politiker schaffen, nach dem Motto: jeder, der nicht unsere dummen, braunen Parolen schreibt, wird so enden wie Dr. Lübcke. Gedroht wird jedem, der sich dem widersetzt, und muss damit rechnen in das Fadenkreuz derer zu kommen, die solche Taten begehen.
Nicht nur die vielen kleinen Nazi-Hetzer müssen verfolgt werden, sondern auch die, die sich hinter politischen Ämtern verstecken.

 

Die Ursünde

Der II. Weltkrieg ist noch nicht vorbei

Wenn man zurückdenkt an die Tage vor 80 Jahren stellt man fest, die die damals regierten, mordeten aus menschenverachtenden Gründen, als sie am 1. September 1939 die Grenze nach Polen überschritten. Das Land Polen überfielen diese Kriegsverbrecher in ihrem jämmerlichen Herrenmenschenwahn. 

Welch eine Schande für die Welt, die nach all den Toten immer noch den rechten Populisten, den Menschenverächtern und den Hassverbrechern hinterherläuft, wie die Ratten bei dem gleichnamigen Fänger von Hameln.

 

Die, die diesen unsäglichen Hass verbreiten, frohlocken heute bei den Wahlen in Sachsen und Brandenburg, weil sich mit einfachen, zum Teil dissozialen Antworten, komplexe Fragen für die rechte Szene beantworten lassen. Für den modernen Menschen können solche Antworten nicht zählen. 

Das Land, aus dem der Aggressionskrieg geführt wurde, der Millionen Menschen das Leben kostete, muss in zwei Bundesländern fürchten, dass die AfD, die demokratischen Rechte für die ausgemachten Feinde ihrer Gesinnung aushebelt. 

Wer heute die rechten Gleichschrittgänger wählt, hat sich für die Wiederholung der Untaten des Nationalsozialismus entschieden. 

Nazis sind das schlimmste, was Menschen geschehen kann. Noch sehen sich die rechten Schergen als Opfer, bald jedoch werden sie wieder Täter. 

Vor den Opfern des Krieges muss man sich verneigen, nicht vor den elenden Tätern durch eine Wahlstimme, die einen ganzen Kontinent in Schutt und Asche zurückließen und nun als die Märtyrer dastehen wollen. Nationalismus brachte auch den absoluten Untergang Deutschlands.

Den Untergang, das Leid, den Tod, kann niemand wählen, der bei normalem Verstand ist. Nationalismus ist keine Antwort auf irgendeine Frage. 

Die Völker, die unter dem Angriff litten, sollten an solchen Jahrestagen nochmals um Vergebung gebeten werden. Deutschland ist heute ein anderes Land - griechischer Revanchismus, oder polnische Forderungen nach Reparationszahlungen sollten unterbleiben, sonst ist der Krieg nie zuende und leistet denen Vorschub, die die Geschichte aus Dummheit und Menschenverachtung umschreiben wollen. 

Das will niemand.

 

 

 

Subscribe to this RSS feed

Sektionen

  • Deutschland
  • Welt
  • Menschenrechte
  • Ozeane
  • Investigativ
  • Gesundheit
  • Entertainment
  • Geld
  • Technologie
  • Besondere Reisen
  • Küche
  • Neuigkeiten

Clips und Podcasts

  • youtube
  • Der Nachtfalke
  • Was würden Sie tun?
  • Forum
  • Live 
  • Poscast
  • Agenturen
  • Film

Die Welt

  • USA
  • Lateinamerika
  • Asien
  • Australien
  • Antarktis
  • Afrika
  • Russland
  • Arabien
  • Nordpolarregion
  • Europa

Tools

Über uns

Folgen Sie uns

×

Immer auf dem neusten Stand...

Mit unserem Newsletter sind Sie immer informiert.

Es gelten die DSGVO & AGBs
Jederzeit können Sie sich von dem Newsletter abmelden